1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Vorhandene Infrastruktur nutzbar?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von AndiK, 27. Januar 2009.

  1. AndiK

    AndiK Junior Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Unterwegs mit
    TechniSat DigiCorder S2
    Arena in einem AlphaCrypt TC
    premiere in einem AlphaCrypt light
    Anzeige
    Hallo,
    ich habe eine Frage, in wieweit ich eine vorhandene Verkabelung für Kabelfernsehen (!) zur Durchleitung des Sat-Signals nutzen kann.
    Folgendes Szenario: ich habe zwei Geschosse. Im oberen Geschoss hängt vor dem Fester aus dem Schlafzimmer die Sat-Schüssel. Eine Wanddurchführung für das Kabel direkt ins Schlafzimmer wäre vorhanden, wird derzeit aber nicht genutzt.
    Hinter dem Schlafzimmer liegen Bad und Treppenhaus und dahinter liegt ein Kinderzimmer, welches an die Sat-Schüssel angeschlossen werden soll...
    Im Untergeschoss ist der Wohnbereich, der bereits funktionierend an die Sat-Anlage über einen Twin-Receiver von Technisat angeschlossen ist.
    Beim Bau wurde bereits jedes Zimmer mit einer Verkabelung für Kabelfernsehen ausgestattet. D.h. ausser im Bad ist in jedem Zimmer eine verkabelte Antennenbuchse. Ich möchte nun das Kinderzimmer ebenfalls an die Sat-Anlage anschliessen und wenn es technisch über Adpater / Konverter oder was auch immer ginge, würde ich gerne ein Kabel in das Schlafzimmer legen, von dort gerne die vorhandene Verkabelung für Kabel-TV (!) nutzen, also quasi das Signal im Schlafzimmer einspeisen und im Kinderzimmer abnehmen. Kann diese Verkabelung überhaupt technisch genutzt werden? Falls ja, was brauche ich dafür?
    Da ich zur Miete wohne, schrecke ich davor zurück per Wanddurchbruch die Leitung quer durch drei Zimmer zu legen. Gibt es andere Alternativen?

    Gruss und schon mal vielen Dank für die Hilfe,

    Andreas
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.066
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Vorhandene Infrastruktur nutzbar?

    Du hast uns nicht verraten, ob jeder Empfangsplatz eine separate Zuleitung zur Schüssel hat oder ob die vorhandenen Dosen in Reihe geschaltet sind. Davon hängen maßgeblich Deine Möglichkeiten ab.
     
  3. AndiK

    AndiK Junior Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Unterwegs mit
    TechniSat DigiCorder S2
    Arena in einem AlphaCrypt TC
    premiere in einem AlphaCrypt light
    AW: Vorhandene Infrastruktur nutzbar?

    Nein, die Dosen sind nicht an die Schüssel angeschlossen. Es war vorgesehen, Kabelfernsehen über Kabel-BW damit zu verteilen.

    Mein Gedanke war, dass die Dosen an einem Punkt ja aber alle zusammen kommen müssen und ob es quasi möglich ist, diese bereits verputzt liegende Leitungen für das SAT-Signal zweck zu entfremden.
     
  4. z/OS

    z/OS Platin Member

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    2.131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2
    AW: Vorhandene Infrastruktur nutzbar?

    Müssen sie nicht, das ist das Problem. Für Kabelfernsehen wird oft von Dose zu Dose verkabelt.
    Selbst wenn Du eine sog. Sternverkabelung hast, hast Du das Problem, daß Du 4 Kabel von der Schüssel zu dieser Verteilung ziehen müsstest, ein Kabel reicht nicht.
    Eventuell gehjt es mit einem Einkabelsystem, das wird dann aber recht teuer.
    Gruß
    Thomas
     

Diese Seite empfehlen