1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Von Kabel zum Sat Anschluss

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von johnson, 14. April 2007.

  1. johnson

    johnson Neuling

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hamburg
    Anzeige
    Hallo,
    Für einen Kollegen möchte ich seine vorhandene Kabel Anlage,
    in eine Satanlage umbauen.
    Weil ich nie was mit Kabel zu tun hatte ,habe ich ein paar Fragen.

    Aufgebaut ist das so.

    Kabel-Deutschland geht auf einen Verteiler ,und geht mit zwei Leitungen
    in seine Wohnung, in der Küche hat er einen Anschluss und im Wohnzimmer.
    An der Wand ist ein Verteiler mit zwei Stecker, einmal fürs Fernsehen und einmal für sein Radio.

    Nun meine Fragen.

    1)Da er keine neuen Kabel verlegen will muss ich an die alten Leitungen nutzen.
    Was für Kabelverbinder soll ich nehmen? (Für mich ist das Murks)

    2)Warum gibt es diese SatEndosen mit zwei oder drei Löcher TV und Radio
    kann ich hier doch sowieso nicht anschließen?

    3)Er hört gerne Musik kann er seine Stereo Anlage weiter nutzen?

    4)Und dann die wichtigste Frage zuletzt.
    Wie verkabelt ihr Receiver, Fernseher, DVD-Brenner mit Festplatte, und die Hifi-Anlage?
    Link zu einem Schaubild würde reichen?



    Danke für eure Mühe...
     
  2. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    @johnson

    meine empfehlung an dich wäre - gelbe seiten - und bestellt euch einen fachmann. aus deinen fragen geht klar hervor, dass du von der ganzen materie keine ahnung hast. es ist nicht so einfach wie du dir das vorstellst auf satempfang umzurüsten.:winken:
     
  3. johnson

    johnson Neuling

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hamburg
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    @viceroy
    Danke für deine Antwort.
    Ich habe seit 30 Jahren Satanlagen, im Moment habe ich eine 100cm Offsetantenne mit Multifeedhalterung und
    3 LNB Quadtro 19E 13E 10E.
    Und meine Drehanlage mit einem Stab, und einem Quadtro LNB alles an einem Multiswitch 17/8.


    Und meine Anmeldung hier im Forum ist auch schon eine Weile her.


    Vielleicht ist deine Reaktion auch meine Schuld, ich stelle meine
    Fragen auch immer sehr naiv,weil ich damit immer sehr gute Erfahrung
    gemacht habe,leider kommt manchmal auch so eine Reaktion wie von dir.

    Der eigentliche Grund warum ich hier Frage ist weil ich überhaupt keine Ahnung
    Von Kabelfernsehen habe,und ob man eine bestehende Anlage vom Kabel-Fernsehen
    Nutzen kann für Satellit.

    Und aufbauen einer Satanlage für Astra ist für jeden Laien der ungefähr weiß wo
    Süden ist kein Problem. Dafür bracht man keinen Fachmann sein, der 500-1000 Euro kostet.

    Danke
     
  4. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.270
    Ort:
    BW
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    Wenn ich ehrlich bin - kann ich mich viceroy nur anschließen.

    Ich versuch dir aber trotzdem mal deine Fragen zu beantworten:

    Bist du sicher, dass zwei getrennte Kabel vom Kabel Hausübergabepunkt / Verstärker zu den beiden Zimmern gehen? Bei Kabelfernsehen ist das nämlich eigentlich nicht nötig. Sternförmige Verkabelungen wurden früher für Kabel-TV praktisch gar nicht verbaut. Das ist erst durch die Einführung von Internet über Kabel notwendig geworden.

    In den meisten Fällen läuft Kabel-TV über EIN Kabel im Haus. Das geht dann von Dose zu Dose (die normalerweise unterschiedlich gedämpft sind - je näher am Verstärker umso stärker gedämpft, damit alle ein gleichstarkes Signal haben). Das geht deshalb, weil ja am Kabel alle Frequenzen anliegen und nicht wie bei SAT zwischen Polarisationen und Bändern geschaltet werden muss.

    Das wäre jedenfalls das erste was du klären müsstest.
    Dann ist die Frage, ob sich in die Nähe des jetzigen Hausübergabepunkts überhaupt eine SAT Antenne montieren lässt. Ansonsten kannst du die vorhandenen Kabel sowieso nicht verwenden, da es/sie ja vermutlich nicht durch das ganze Haus laufen sondern nur vom Hausübergabepunkt zu den Dosen.

    Gegeben den Fall das geht ... wäre noch die Schirmung der Kabel wichtig. Sind die Kabel nicht doppelt geschirmt würde ICH sie nicht verwenden. Das ist zwar prinzipiell möglich - aber SAT-Signale werden auf so hohen Frequenzen übertragen, dass da leicht etwas stört (z.B. DECT Telefone auf dem 12480 V Transponder mit DSF und Tele 5).

    Das ist kein Verteiler sondern einfach eine Antennen-Dose. Die trennt die Frequenzen für VHF I/III und UHF (TV) von den UKW Frequenzen (Radio).

    Wenn du Kabel verlängern musst - verwende F-Kupplungen. Die haben eine bessere Schirmung als jede sonstige Koax-Kupplung.

    Bei SAT Anlagen mit Multischalter (also ab 4 Ausgänge aufwärts) gibt es immer noch einen terrestrischen Eingang. Damit ist es dann möglich neben dem SAT Signal noch eine Antenne für UKW und VHF/UHF einzuspeisen. Da die auf völlig verschiedenen Frequenzen übertragen werden, stören die sich auch nicht. Heutzutage kann man den TV-Anschluss dann z.B. zum DVB-T Empfang nutzen. Den Radio-Anschluss für den normalen UKW-Empfang.

    Diese Frage ist ja nun wirkich etwas bescheiden. Um CD oder MC zu hören - braucht man keinen Kabelanschluss. Für den Radio-Empfang hat er zwei Optionen: entweder er schließt eine kleine UKW-Drahtantenne an - damit dürfte er aber nur die starken Sender empfangen.

    Oder - das wäre mein Tipp - man baut eine ordentliche SAT-Anlage mit terrestrischer Einspeisung auf und hat so ein Radio-Angebot, das den Vergleich mit dem Radioangebot der Kabel Deutschland durchaus bestehen kann.

    Wenn es nur EIN Receiver und ein DVD Brenner sind, die an den Fernseher angeschlossen werden sollen - ist das kein allzu großes Problem.

    Vorab ist die Frage zu klären, wieviele Scart-Buchsen der TV hat. Wenn er zwei oder mehr hat - ist es gar kein Problem. Dann einfach ein Scart-Kabel vom DVD Recorder zum TV, ein weiteres vom Receiver zum TV und noch eins vom Receiver zum DVD Player. Die Hifi-Anlage - sofern sie für den Ton verwendet werden muss - sollte natürlich auch noch gefüttert werden. Ist es nur eine Stereo-Anlage (ohne Dolby Digital Decoder) genügt es den Ton aus dem Fernseher auf die Hifi-Anlage zu geben. Das kann oft schon über einen Kopfhörerausgang realisiert werden. Besser ist natürlich ein extra Anschluss hierfür. Hat die Anlage jedoch einen DD Decoder braucht man zwei optische oder coaxiale Verbindungen vom DVD Recorder zur Anlage und vom SAT Receiver zur Anlage. Falls die Anlage nur einen Eingang hat gibt es für sowas auch Umschalter.

    Hat der Fernseher nur eine Scart-Buchse kann man schauen, ob es möglich ist eines der Geräte über ein anderes durchzuschleifen. Optimal ist sowas aber nicht.

    Sind es mehr Geräte (z.B. zwei statt einem Receiver) - bietet sich ein Umschaltpult an. Sowas ist bei mir in Gebrauch. Bei mir hängen allerdings auch zwei Satreceiver, eine PlayStation 2, ein DVD Player und ein PC am Fernseher. Definitiv zu viel für zwei Scartbuchsen... :D
    Umschaltpulte haben einen Ausgang und mehrere Eingänge. Es gibt welche die nur zwischen Scart umschalten - die gibts für unter 10 EUR. Allerdings muss man da auch manuell umschalten.

    Meines ist etwas hochwertiger und schaltet auch noch zwischen den optischen Tonquellen mit um - das ganze per Fernbedienung. Hat 69 EUR bei Pearl gekostet.


    Zum Schluss noch mein Tipp für euch:

    Bau eine ordentliche SAT Anlage an eine geeignete Position (muss nicht unbedingt aufs Dach sein ... aber kein Platz wo auf absehbare Zeit irgendetwas wie Bäume etc. die Sicht verdeckt). Geht es nur um den Astra-Empfang würde ich eine 85er Schüssel mit einem Quattro-LNB verbauen. Daran ein 5/4 Multischalter. Der Multischalter heißt übrigens deshalb 5/4 weil er 5 Eingänge hat - vier für SAT (zwei Bänder mal zwei Polarisationen) und einen terrestrischen. Ich rate deshalb zu einem Multischalter, weil die Anlage sich später deutlich leichter erweitern lässt - z.B. auf 8 oder 12 Teilnehmer.

    Sollen weitere SAT Positionen empfangen werden - muss man situativ entscheiden ob die Schüssel größer sein muss (z.B. wenn Astra 28,2 empfangen werden soll und man nicht ganz im Westen wohnt).


    Die Verkabelung würde ich in JEDEM Fall neu machen. Mit zwei Leitungen kommst du nicht weit ... erst Recht nicht in zwei verschiedenen Zimmern. Deshalb würde ich vom Multischalter in die beiden Räume jeweils 2 Leitungen legen. Wenn eine terrestrische Einspeisung erfolgt - auch ruhig mit SAT-Dosen. Ich rate deshalb in jedem Raum zu ZWEI Leitungen, weil in Zukunft immer mehr PVR Receiver Einzug halten werden und dafür zwei Leitungen benötigt werden (einen zum aufnehmen und den anderen zum schauen). Die Kabel sollten auf jeden Fall doppelt geschirmte SAT-Kabel sein.

    Nur so hat SAT-TV auch wirklich einen spürbaren Mehrwert im Vergleich zu Kabel-TV. Ansonsten regt man sich schnell auf, dass die frühere Flexibilität (verschiedene Sachen aufnehmen und anschauen) flöten gegangen ist.

    Greets
    Zodac
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2007
  5. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.270
    Ort:
    BW
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    Da muss ich gleich nochmal antworten - du hast ja inzwischen reagiert:

    Was hast du denn vor 30 Jahren über SAT empfangen? Astra sendet doch erst seit 1985 ...

    Falsch! Das AusRICHTEN einer Sat-Antenne ist für einen Laien kein Problem. Den Aufbau einer kompletten SAT-Anlage inklusive Verkabelung für ein ganzes Haus hingegen sehrwohl.

    Und deine Fragen zeigen schon, dass du grundsätzlich von der Technik nicht viel verstanden hast. Es ist sicherlich kein Problem eine Schüssel auszurichten sich ein Kabel zum Receiver zu legen und dann fernzusehen. Aber dein Kollege scheint ja schon gewisse Ansprüche zu stellen - das zeigt allein die Tatsache, dass er die Kabel weiterverwenden will.

    Greets
    Zodac
     
  6. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    @zodac

    wenn ich nicht ein so schreibfauler mensch wäre, nein anders, du antwortest in zukunft für mich!:love: mehr gibt es dazu nicht zu sagen!:winken:
     
  7. johnson

    johnson Neuling

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hamburg
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    @Zodac
     
  8. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    eine bescheidene frage: was willst du damit aussagen?:eek:

    willst du damit deine unfähigkeit kaschieren?:D
     
  9. johnson

    johnson Neuling

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hamburg
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    Ein Kabel geht vom Anschluss weg,nachher wird er durch einen Schalter in zwei Leitungen aufgeteilt.

    Hast mir sehr geholfen.

    Ich habe diese SatEndosen nie gebraucht,und nie angesehen.
    Die Dosen mit 3 Anschlüssen werden mit zwei Leitungen beschaltet.
    einmal Sat und die anderen mit einer normal Antenne oder DVB-T
    richtig ?

    Meine gedanken waren das diese Dose aus einem Block besteht.
    Und das ergab für mich keinen Sinn.:D

    Ich glaube so langsam verstehe ich dieses blöde Kabel-System.
    Radio hören mit Receiver über die Hifi-Anlage.:D

    Du hast recht,30 Jahren waren es nicht ganz, ich glaube ich bin 1983-84
    angefangen mit Sat. Ich meine es währe Eutelsat gewesen,aber bitte
    legt mir nicht wieder eine Jahreszahl vor:D

    Hier muss man ja aufpassen,was man von sich gibt.;)

    Interesse hatte ich aber schon vorher,an sowas,sprich Wettersatellite.

    Anspruchsvoll ist mein Kollege garnicht,aber uneinsichtig.
    Möchte keine neuen Leitungen verlegt haben,möchte Radio mit
    seiner Hifi-Anlage hören ohne Sat-Receiver.

    Und das ihr mir unterstellt,ich habe keine Ahnung schiebe ich mal auf
    euer Alter.:winken:

    Wer 24 Jahre an seiner Sat-Anlage rumbastelt weis darüber fast alles.

    Danke euch für eure Hilfe.
     
  10. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.270
    Ort:
    BW
    AW: Von Kabel zum Sat Anschluss

    Es geht überhaupt nicht darum, dass man dir irgendwas unterstellen will. Aber eine komplette Hausanlage umzurüsten ist eben nichts was man mal so schnell nebenbei macht...

    Nein - eben nicht. Die Dose wird mit EINER Leitung beschaltet. Und zwar einer Leitung vom Multischalter zur SAT Dose. Der Multischalter bekommt für jeden Satellitenposition die er verteilen soll VIER Leitungen. Falls du dir Multischalter mal genauer angeschaut hast, ist dir sicher aufgefallen, dass diese immer 5/4 oder 9/4 oder 9/8 heißen. Die erste Zahl steht für die Eingänge, die zweite für die Ausgänge. Wenn also ein Multischalter 5 Eingänge hat dann sind davon 4 für SAT und einer für die Terrestrik. Bei 9 sind 8 für SAT (z.B. 4x Astra und 4x Hotbird) und einer für die Terrestrik.

    Das ist deshalb möglich, weil das SAT Signal und das terrestrische Signal auf verschiedenen Frequenzen liegt und deshalb gleichzeitig vom Kabel übertragen werden kann. Der Multischalter leitet das also in die Leitungen ein - die Dose splittet es wieder auf.

    Was ist das für ein Schalter? Ist das einfach ein T-Stück? Und wie sind die Kabel verlegt? Ist das überhaupt ein ganzes Haus oder nur eine einzelne Wohnung?

    Ich weiß zwar nicht genau was du mit "einem Block" meinst - aber die Dose ist schon ein vollständiges Teil in das wie gesagt EIN Kabel geführt wird.

    Das System vom Kabelfernsehen ist genau dasselbe System wie das der Terrestrik. Deshalb ließe sich auch in eine SAT Leitung anstatt eines terrestrischen Signals das Signal der Kabel Deutschland mit einspeisen. Das macht nur fast keiner, weil er dann ja auch auf die SAT Leitung verzichten könnte.

    Sag ihm, dass er ohne neue Leitungen mehr Ärger als Vergnügen damit haben wird. Oft gibt es in Häusern Leerrohre in die man die Kabel verlegen kann. Muss es Aufputz sein, dann würde ich auf jeden Fall am Boden entlang (direkt über die Sockelleisten) in einem kleinen Kabelkanal gehen. Das stört dann praktisch gar nicht.

    Ich bastle erst seit knapp 10 Jahren mit dieser ganzen Technik 'rum. Und ich weiß noch längst nicht alles.

    Greets
    Zodac
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2007

Diese Seite empfehlen