1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Von Kabel auf Dig. Satellit - 20 Teilnehmer

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Libelle4, 1. Juni 2004.

  1. Libelle4

    Libelle4 Neuling

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Quickborn
    Anzeige
    Hallo,

    wir sind 20 Teilnehmer mit Kabelanschluss und wollen / müssen uns verändern.
    Wir möchten gern auf Dig. Satellitenfernsehen umsteigen.
    Unser Hausnetz besteht offensichtlich aus der Kombination von Stern- und Baumstruktur. Ein neues Kabel möchten wir nicht legen (also Dig. Einkabelsystem?).

    Innerhalb der einzelnen Teilnehmer gibt es natürlich noch weitere, interne Verteilungen in andere Räume.

    Welche Technik / welches System macht Sinn?

    Danke für Tips.

    Gruß
     
  2. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.845
    Bezieht sich die Zahl von 20 Teilnehmern auf die Zahl der Wohnungen oder die Zahl der angeschlossenen Geräte?

    Ein digitales Einkabelsystem (vorzugsweise das Smart GP31D) kommt in Frage, wenn die vorhandenen Kabel geeignet sind (doppelt geschirmt etc.) und wenn niemand im Haus weitere Programme empfangen will als die, die das Einkabelsystem zuläßt.
    Eventuell vorhandene Zwischenverstärker müssen entfernt, die vorhandenen Antennendosen durch 3-Loch-Dosen mit DC-Sperrung ersetzt werden.

    Spätestens bei der nächsten Renovierung des Hauses sollte dennoch eine Sternverteilung eingebaut werden.
     
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Bei den von dir genannten Voraussetzungen macht ein digitales Einkabelsystem Sinn. Prinzipell zu empfehlen wäre da das GP31D, da es für die Benutzer unkomplizierter ist, im Gegensatz zu z.b. Technisat-DisiCon.
    Ein solches Einkabelsystem ist ein brauchbarer Ersatz für eine Kabelanlage, unterliegt aber auch einigen Einschränkungen. So sind zwar fast alle deutschsprachigen Programme bereits in der Grundausstattung empfangbar, aber einige interessante fehlen doch (u.a. MTV). Dies lässt sich durch Erweiterung kompensieren. Zu beachten ist auch, dass an einer digitalen Einkabelanlage ausschließlich digitale Receiver betrieben werden können, eine Erweiterung für anloge Receiver ist grundsätzlich nicht möglich.
    Darüberhinaus muss eine Anlage dieser Grössenordnung sehr sorgfältig konzipiert und augeführt werden, damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt.
     
  4. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Wenn es "nur" 20 Ausgänge sein müssen,
    dann würde ich den Technisat Gigaswitch 11/20 empfehlen.

    Man kann so Astra und Eutelsat plus Radio/DVB-T usw. einspeisen und auf 20 Benutzer verteilen.

    Teilt man die Anschaffungskosten für den riesen-Switch+2xLNC+Schüssel durch 20, sind es etwa 40 Euro pro Anschluss.
     
  5. Libelle4

    Libelle4 Neuling

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Quickborn
    Wir sind 20 Wohneinheiten.
    Innerhalb dieser Wohneinheiten gibt es natürlich hier und dort auch mehrere Fernsehplätze.
    Können die ab dem jeweiligen Hauptanschluß einer Wohnung weiter verteilt werden?

    Digitale Receiver - Ist damit ein Digital-Analog-Wandler gemeint, um wieder auf ein analoges Fernsehsignal zu kommen?

    Was kann ich vom Smart GP 31 D oder vom Kathrein UFOmicro erwarten?
    (Beim UFOmicro kann ich ausschließlich Kathrein-Receiver verwenden?)

    Gruß
     
  6. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    Hier kannst du nachlesen: Link
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.845
    Das ist aber eine seltsame Frage. Ich dachte, Du hättest Dich grundsätzlich schon über digitales Fernsehen informiert?! Ein digitaler Receiver ist ein Beistellgerät (auch Settopbox genannt), das digitale Fernsehsignale empfängt. Es hat seine eigene Fernbedienung; der Fernseher wird dann nur noch als Monitor benutzt. Es gibt solche Receiver für Satellit, für Kabel und für Terrestrik. Da der Receiver immer nur ein einziges Programm empfangen kann, werden für separat zu versorgende Videorekorder und zusätzliche Fernseher weitere Boxen benötigt (es gibt auch Twin-Boxen). Das ist natürlich nur eine Übergangslösung, um nicht alle alten Fernsehgeräte wegwerfen zu müssen. Künftig wird es digitale Fernsehgeräte geben, die ohne separate Empfangsbox auskommen.

    Normalerweise nicht, weil die Programme auf verschiedenen Empfangsebenen liegen und immer nur eine dieser Ebenen gleichzeitig durch Kabel übertragen wird. Für unabhängigen Empfang muß also von jedem einzelnen Empfangsgerät ein separates Kabel zum Verteilpunkt gelegt werden. Ein Multischalter (wie der genannte Gigaswitch) nimmt die Zuordnung der Ebenen vor.
    Eine Einkabellösung umgeht die Umschaltung der Ebenen und schickt alle Sender gleichzeitig durchs Kabel, wodurch man das Signal dann beliebig weiterverteilen kann. Das ist aber mit einigen Einschränkungen verbunden, besonders was die spätere Erweiterbarkeit der Anlage angeht.

    Zu empfehlen ist nur das GP31D. Es ist das einzige Einkabelsystem, das problemlos mit Receivern aller Marken zusammenarbeitet.
     
  8. Libelle4

    Libelle4 Neuling

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Quickborn
    Danke für Eure Mühe auch bei meinen "merkwürdigen" Fragen.
    Ich gehe in den Überlegungen zunächst ausschließlich von einem Einkabelsystem aus, da ich hier keine neuen Kabel legen muss.

    Mich interessieren die - wenn auch späteren - Einschränkungen, um zu sehen, wie entscheidend diese in den Überlegungen für ein Einkabelsystem sind.

    Also ganz herzlichen Dank nochmals für alle Tipps.

    Gruß
     
  9. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Hallo
    Das Einkabelsystem GP31-D ist grundsätzlich für den Empfang der deutschsprachigen digitalen Programme ab Astra ausgerichtet. Durch zusätzliche Module können aber auch andere Transponder (Frequenzen auf einem Satelliten) hinzugefügt werden. Damit kann beispielsweise auch auf Programmwünsche ausländischer Mitbewohner Rücksicht genommen werden. Da die Module frei programmierbar sind, kann man bei Bewohnerwechsel auch das Programmangebot entsprechend verändert werden. Auch Programme aus dem Low Band können auf diese Weise hinzugefügt werden, falls da wirklich mal was Umwerfendes kommen sollte, was ich bis jetzt allerdings nicht sehe. Man kann mit der GP31-D Einkabellösung nicht alles empfangen, aber alles was man empfangen möchte.
    Wie schon erwähnt wurde, sind digitale Receiver notwendig. Diese liegen in den Preisen allerdings heute schon so, dass die günstigen Geräte nur noch wenig teurer sind als die analogen. Durch die Tatsache, dass keine Frequenzverschiebung stattfindet, kann jeder Receiver benutzt werden, auch die 1€ Geräte die man beim Abschluss eines Premiere Abos erhält. Sämtliche Premiere Programme sind mit drin im Angebot.
    Ich hoffe das dies weiterhilft.
    Gruss aus dem Himmel
     
  10. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.845
    Da Du die alten Kabel weiterverwenden mußt, an dieser Stelle noch ein Tip: Schraub mal die Antennendose aus den Wand und schau nach, ob das benutzte Koaxkabel doppelt geschirmt ist (d. h. Drahtgeflecht + Alufolie). Wenn nicht, könntest Du später Probleme mit Störungen kriegen.
     

Diese Seite empfehlen