1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Gelsenkirchener, 10. November 2004.

  1. Gelsenkirchener

    Gelsenkirchener Neuling

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Dubai
    Anzeige
    Servus,
    ich hab schon die Suchfunktion benutzt, würde das Ganze aber gerne nochmal erläutert haben :)
    Folgende Situation:
    Ich habe bei mir große Probleme, DVB-T überhaupt dort zu empfangen, wo ich es eigentlich brauche. Nichtsdestotrotz habe ich mir woanders ein "vernünftiges" 100% Quali Bild der diversen Sender über DVB-T angucken können und bin doch arg entsetzt gewesen über die Artefakte, insbesondere bei Wasser, schnellen Bewegungen - das übliche halt.
    Mein Lehrgeld hab ich nun bezahlt und suche nach Alternativen. Nachdem ich jedoch http://www.bw-sat.de/datenrate.htm gelesen habe, vergeht mir eigtl komplett die Lust auf Digitalfernsehen :eek:
    Meine Frage daher: Ist es wirklich so schlimm mit den Datenraten? Ich schaue zu 99% Sat1, RTL, Kabel 1 und Pro7, der Rest interessiert mich nicht wirklich.
    Es kommt mir halt nur auf die Artefakte an: Wenn ich sie sehe, vergeht mir sofort jeder Spaß am Fernsehen und ich konzentrier mich mehr darauf, die Pixel zu zählen, als das Programm zu verfolgen.
    Bin ich nun mit meinem 70cm TV besser bei analogem Kabel aufgehoben oder doch bei DVB-S?

    Danke im voraus! :)
     
  2. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Wenn du, wie du beschreibst von den Artefakten derart abgelenkt wirst, wirst du auch mit DVB-S nicht viel besser davon kommen.
    Analoges Kabel (vorausgestezt alles stimmt in dem System) gepaart mit einem guten Empfangsgerät lass dich sorgenfreier unbelastet TV genießen.
    Ist traurig aber wahr.
    DigiTV bietet nur in der Vielfallt und in den zusätzlichen Möglichkeiten Vorteile.
    Wer all das nicht benötigt, ist bei Analog sehr gut aufgehoben.
    Nicht umsont gibt es dieses System schon so lange.
    Mit Einführung des DigiTV haben die Macher das Sparen erfunden, und setzen es über Gebühr durch.
    Wie anspruchslos das DigiTV teilweise daherkommt ist, ist erschreckend.
    Hoffen wir auf bessere Zeiten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2004
  3. herr.vorragend

    herr.vorragend Junior Member

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    29
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Wow, aarg. Jetzt bin ich aber erschrocken.
    Ich habe mir auch gerade mal den Bericht von BlackWolf durchgelesen.
    *panik*

    Obwohl dort fast alle Fragen beantwortet wurden:
    Das kann doch nicht sein. Ist das wirklich so heftig?
    Merken das nur Profis auf Beamern oder großen LCD/Plasma-Monitoren?
    Oder ist bereits bei einem guten 16:9 die Qualitätsminderung zu sehen?

    Nu' bin ich aber echt mal enttäuscht. Oder kurz: bullshit.
     
  4. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Es gibt durchaus Vertreter anderer Meinungen, man muss auch sehr differenziert die Dinge betrachten.
    Wie schon angenommen, sind Besitzer von Großgeräten eher enttäuscht, als Nutzer von mittelgroßen oder Kleingeräten.
    Auch wird man mit heutigen Geräten oft nicht an das Machbare herangeführt, und eher durch schlecht umgesetze Automatikfunktionen(Verschlimmbesseungen) verunsichert.
    Schaut man sich in MediaMärkten um, was da für TV-Geräte Einstellungen präsentiert werden, kann man sich keinen guten Überblick verschaffen.
    Alles in Allem ist aber Fakt, dass gerade die anspruchsvollen Fernsehkonsumenten über die Datenraten, und den darausfolgenden Qualitätsschwächen bei DigiTV klagen.
    Der DVD Verkauf kann davon profitieren...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2004
  5. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Erstmal Grüße nach Gelsenkirchen, eine schöne Stadt :)

    So, da es um meine Page ja geht, also:

    Das beste Bild erzielt man mit einem teuren analogen Satreceiver und einer High-End-Antenne und Kabel. Auf gar keinen Fall mit einem Kabelanschluss. So oft wie da das Signal verstärkt und gestreckt wird, da sind dann immer Moire-Effekte und Geisterbilder drin, wenn man genau hinschaut.

    Digitalfernsehen ist halt leider ein Kompromiss. Man hat ein paar nette Features wie EPG, besserer Receiver und unter schlechteren Empfangsbedingungen gleichbleibendes Bild (also keine Fische usw.).

    Man muss halt abwägen, ob einem diese Sachen mehr stören als ab und zu paar Klötzchen. Ich hab nen 70cm Fernseher und ich finde eigentliche alle Sender bis auf die ARD und die Musiksender erträglich, wenn man so 3-4m vorm Fernseher weg hockt sieht man eigentlich nix mehr. Bei ZDF, RTL, Pro7Sat usw. kann man eigentlich nicht meckern. Kritisch wirds halt nur bei Sport mit schnellen Bildfolgen, aber der kommt auf den Privatsendern ja eh kaum. Das ZDF macht auch bei Fussball (mit schnellen Kameraschwenks) dank 6MBit Datenrate und zeitgemäßes Playout ein gutes Bild, was dann wirklich schärfer ist als Analog-Bild. Die ARD liefert hingegen nur Pixelmatsch, VIVA/MTV ist digital überhaupt nicht zu ertragen. Der Sound klingt blechern, das Bild ist 480x576 und wird mit einer niedrigeren Datenrate als eine SVCD gefahren. Und gerade weil Musikvideos oft schnelle Bildfolgen haben, wirds da absolut unterirdisch. Aber dank Sat kann man ja auch auf ausländische Sender zurückgreifen, die können das meist besser als das Entwicklungsland Deutschland.

    Und irgendwo hab ich gehört, dass die ARD Transponder neu verteilt werden sollen (SR usw), vielleicht gibts dann auch höhere Datenrate bei der ARD. Noch bin ich optimistisch, dass zumindest die ÖR'en das irgendwann hinkriegen. Auf den Privaten kommt ja eh nur noch Rotz, die können von mir aus auch mit 352x576 und 1MBit senden (ach ne, da könnte man den eingeblendeten Screenjunk ja nicht mehr erkennen :eek: )

    Dass DVB-T schlechter ist, ist ja irgendwo auch nachzuvollziehen, schliesslich soll ja Kabelfernsehen und Sat ja auch noch seine Vorteile haben. Wenn DVB-T der absolute Überflieger werden, können die Kabelfuzzis und Astra dicht machen, daher ist das denen ganz recht wenn DVB-T nicht so toll aussieht, ist ja nur eine Grundversorgung.

    Und bei ner 1m Glotze sieht auch ein Analogbild mistig aus, mit einer PAL Auflösung von maximal 720x576 Bildpunkten kann man eben nicht ein Fernsehbild auf fast 2 Quadratmeter scharf darfstellen. Wer sich sone Glotze kauft, muss auch paar Meter davon weghocken. Und dann sieht man i.A. die Klötzchen nicht mehr. Auch nicht bei TFT.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2004
  6. MAx87

    MAx87 Board Ikone

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    4.111
    Ort:
    Wien
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Abosolut richtig. Ich habe den Vergleich denn ich habe neben Digi SAT und Digi Kabel ja auch noch Analog Kabel. Die Bildqualität im analog Kabel ist wirklich extrem mies.

    Das sehe ich ein bisschen anders. Die Bildqualität ist bei meinem 70 cm Fernseher über Digi SAT wirlich perfekt. Kommt natürlich auch auf den Sender an. Aber ich kann zumdest sagen das ORF (dort schaue ich so wie so 90 % der Zeit) eine wirklich beeindruckende Bildqualität hat. So wie das ZDF. Von einem Kompromiss würde ich da nicht mehr sprechen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2004
  7. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Leider besteht das deutsche Fernsehen nun mal nicht nur aus dem ZDF und leider schon gar nicht aus dem ORF :(

    Bei ZDF sieht man so gut wie nie Klötzchen, selbst Rauch, Regen und geringe Farbabstufungen werden Klotzfrei dargestellt. Aber dafür bei der ARD um so schlimmer, sieht wie gezeichnet aus *würg*.

    RTL hat ja bis heute nicht gemerkt, dass man auch in 720x576 statt nur 704x576 Bildpunkten senden kann. Wenn der Sender nicht sowieso unbrauchbar wäre, würde ich mal eine Mail hinschreiben und sie mal über die Möglichkeiten ihrer Sendetechnik informieren ;) ;). Aber wenn der ultimative Kanal namens Traumpartner.TV aufschaltet, wird RTL vielleicht sogar eh auf 512 runtergehen. Quantität vor Qualität halt.
     
  8. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Wer billig fernsehen will, und den Artefakten entkommen will, der sollte sich analogen Satempfang zulegen. Das ist wohl das billigste. Anlagen kosten kaum mehr als 100 Euro (komplett!). Damit kriegst du 40 programme, analog, kostenlos.

    Ich habe digital TV seit es es per Satellit in Europa gibt. Seitdem ist es schlechter geworden. Man zwängt immer mehr Sender auf die Transponder. ARD RTL und die Sat1 Gruppe sind kaum mehr zu ertragen für jemanden, der mittelmäßige Ansprüche stellt.
    Zum normalen Schauen auf nem Schirm kleiner 70cm reicht es aber.

    Kabel ist nur ne Verlängerung des Satempfangs. Analoges Kabel kann man nicht empfehlen, es bietet etwas an, was es per Satellit kostenlos gibt.
     
  9. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Also das Bild bei Sat-analog kann gut sein. Die Kabel-Signale kommen meist auch da her.

    Allerdings habe ich bei vielen Billiganlagen schon ein zwar gestochen scharfes Bild gesehen, allergings war das Farbrauschen nicht zu ertragen. Bei gesättigten Flächen trat es enorm auf (Ich meine keine Fischchen, sondern Chrominanzrauschen).

    Man hat hier im Forum mal geschrieben, daß die teuren Receiver schmälere Video-Filter hätten und das Rauschen dadurch eliminiert würde. Würde mich auch mal interessieren, vielleicht kann man so ein Modell ja günstig auf ebay abstauben.

    Für mich ist qualitativ am besten immer noch Analog-Terrestrischer-Empfang unter Optimalbedingungen (korrekt ausgerichtete Antenne, keine reflektierenden Hindernisse). Bei der ARD K11 Stuttgart kann ich die Farbe voll aufdrehen, da rauscht nix. Das will ich bei analog Sat mal sehen...
     
  10. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Von DVB-T enttäuscht - DVB-S für mich eine Alternative?

    Ich hab hier noch ein Erbstück von meiner Oma, einen Amstrad SRX200 Analog-Receiver Baujahr 89 oder sowas. Ich krieg damit nicht alle analogen Kanäle (Fernbedienung fehlt auch), aber das was kommt, kommt gestochen scharf und keinerlei Farbrauschen. Der kann sogar automatisch die Frequenz nachtunen, wenn man da auf ein Kanal schaltet tuned er immer ein Stückchen hoch oder runter, bis es optimal kommt. Ebenfalls ein ALDI-Analogreceiver liefert durchaus akzeptables Bild. Dagegen ist das Digitalbild einfach nur eins: SCHLECHT.

    Was halt bei Analog fehlt ist 5.1 und ne gescheite Aufzeichnungsmöglichkeit. Aber da könnte ich ja meinen DVD-Recorder mal wieder aktivieren, gerade bei ARD lohnt sichs echt.
     

Diese Seite empfehlen