1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

VoD über Satellit

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von kalisto, 9. Mai 2005.

  1. kalisto

    kalisto Neuling

    Registriert seit:
    9. Mai 2005
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich benötige dringend Eure Hilfe. Ich halte in zwei Tagen ein Referat über VoD. Unteranderem soll ich erklären, wie ein VoD-Angebot über Satellit (das ganze auch für Kabel) aussehen kann/könnte. Leider habe ich bis jetzt nichts brauchbares finden können. Keine Grafik, kein Text der mit aufschlussreich erklären kann, wie das ganze denn aussehen könnte. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    gruß Kalisto
     
  2. Harry_K

    Harry_K Junior Member

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    60
    AW: VoD über Satellit

    In 2 Tagen? ..dann hast du ja noch reichlich Zeit ;) Dass es ist nichts durch Googlen zu finden gibt, kann ich mir nicht vorstellen.

    Echtes VoD (Video on Demand) gibt es über Broadcastkanäle wie Kabel oder Sat eigentlich nicht. Da hat man NVoD (Near..). Ein oder mehrere Programme laufen zeitversetzt auf mehreren Kanälen. Über einen Rückkanal wird bestellt und abgerechnet. Die Berechtigung zum Gucken kommt dann auf dem üblichen Weg über die EMMs.
     
  3. kalisto

    kalisto Neuling

    Registriert seit:
    9. Mai 2005
    Beiträge:
    4
    AW: VoD über Satellit


    Das es noch kein echtes VoD gibt habe ich verstanden. Wenn es das aber gäbe, wie würde das über Sat oder Kabel aussehen? Welche Komponenten bräuchte ich und wie sieht der Rückkanal bei Sat und Kabel dann aus?

    danke für die schnelle AW

    kalisto
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: VoD über Satellit

    Du stösst bei einem satelliten- bzw. kabelfernsehgestütztem Netzwerk generell auf ein technisches Problem: die begrenzte Übertragungskapazität innerhalb eines Übertragungskanals. Sowohl der Satellitentransponder als auch jeder CCIR-Kabelfernsehkanal sind in ihrer Bandbreite begrenzt, erlauben daraus folgend auch nur definierte Datenmengen/-raten.
    VoD würde ja erlauben, daß jeder an das Netzwerk angeschlossene Kunde zu einer ihm genehmen Zeit einen kostenpflichtigen PPV-Event z.B. von einem Server abruft, der dann explizit für ihn übertragen wird. Bei 100 angeschlossenen Haushalten würde man also mindestens 100 Übertragungskanäle inklusive einem Zuweisungsmanagement benötigen, insofern nicht dummerweise aus einem Haushalt zeitgleich ein zweiter Event bestellt würde. Dies ist bei einer übertragungskanalgestützten Netzstruktur schlicht kaum realisierbar. Aus diesem Grunde hat sich an dieser Stelle das sogenannte NVoD (Near Video on demand) etabliert, der Unterschied liegt bei vom Anbieter festgesetzten Startzeiten eines Events. Durch die Festlegung von Startzeiten limitiert der Anbieter automatisch das Datenaufkommen, dies wiederum kann er an die ihm zur Verfügung stehende Übertragungskapazität anpassen. Hat er neben seinen anderen Angeboten eben noch 10 oder 20 weitere Übertragungskanäle via Satellit und/oder Kabel frei, so kann er auf ihnen eben Übertragungen von PPV-Events realisieren. Was der Anbieter an dieser Stelle benötigt ist zum einen ein Kanalmanagement zur Zuweisung eines bestimmten Übertragungskanals an einen bestimmten Event, zum anderen die individuelle Abrechnungsmöglichkeit eines jeden Subscribers. Den ersten Punkt kann ein Anbieter über das Betriebssystem der von ihm eingesetzten Settopbox realisieren. Informiert er die STB darüber, auf welchem Übertragungskanal welcher Event läuft/laufen wird, und gestattet er dem Subscriber über die Bedieneroberfläche der STB den expliziten Zugriff darauf, so wäre der erste Part technisch abgewickelt. Was bliebe wäre die die nötige, individuelle Abrechnungsmöglichkeit. Jede Smartcard jedes modernen Verschlüsselungssystems beherrscht eine Kanalverwaltung. Smartcards werden ja individuell ausgegeben und können via Satellit/Kabel individuell programmiert werden. Durch seine individuellen Bestellmöglichkeiten (Anruf/SMS/Rückkanal) bleibt eine Bestellung immer kundenspezifisch (aus Sicht des Anbieters), somit muss er nur schnell und flexibel genug sein um zeitgerecht auf eine Kundenbestellung zu reagieren und seine Smartcard freizuschalten. Resultat wird ein zwar zeitlich vorgegebener, dennoch vom Kunden bestellter und nutzbarer PPV-Event sein.
     
  5. kalisto

    kalisto Neuling

    Registriert seit:
    9. Mai 2005
    Beiträge:
    4
    AW: VoD über Satellit

    @Schüsselmann, vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Ich denke, damit kann ich in 2 Tage eine Menge erklären. :)

    Danke für die Hilfe, natürlich bin ich über weitere Tipps sehr dankbar.

    gruß
    kalisto
     
  6. kalisto

    kalisto Neuling

    Registriert seit:
    9. Mai 2005
    Beiträge:
    4
    AW: VoD über Satellit

    Gibt es vielleicht eine Seite bei der ich mich über diese Thematik informieren kann?
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: VoD über Satellit

    Hallo kalisto,

    ich glaube nicht, daß es eine Seite explizit zu dieser Thematik gibt. Der Unterschied zwischen einem LAN/WAN und einem übertragungskanalgestützten Netzwerk besteht eben darin, daß man bei letzterem keine P2P-Verbindung herstellen kann, der Aufwand wäre wirtschaftlich nicht vertretbar. Insofern verhalten sich NVOD-Anbieter im Grunde wie ganz normale TV-Broadcaster, technisch betrachtet. Insofern kannst Du die Vorgehensweise über den DVB-Standard erklären. Was genau ist für Dich noch offen ?
     
  8. easytv

    easytv Gold Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.392
    Ort:
    Augsburg
    AW: VoD über Satellit

    In englischen und amerikanischen Kabelnetzwerken ist doch echtes VOD schon längst im Einsatz mit vorspulen, rückspulen, pipapo.
     
  9. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ort:
    München
    AW: VoD über Satellit

    Demnächst wird Premiere mit Direkt+ auch echtes VOD anbieten. Jedoch erstmal für SatKunden, wobei der Film vorab auf die Festplatte übertragen wird.

    whitman
     
  10. easytv

    easytv Gold Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.392
    Ort:
    Augsburg
    AW: VoD über Satellit

    Echtes VOD hat aber mit vorherigem speichern auf Festplatte nichts zu tun.
    Bei echtem VOD kommuniziert der Besteller direkt mit dem VOD Server.
     

Diese Seite empfehlen