1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von narrendoktor, 25. August 2005.

  1. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    Anzeige
    Hallo,

    In der Regel speichere ich meine Videos unbehandelt, d.h. ich speichere sie in dem Format, in dem mir meine DVB-S Karte das Video auf der Festplatte ablegt.

    Hin- und wieder möchte ich aber Berichte, bei denen es mir nur auf die Inhalte ankommt und nicht auf die Videoqualität, komprimiert speichern.

    Speichern heißt für mich, das ich im Zweifel in ein paar Jahren auch noch darauf zugreifen möchte. Nun bin ich schon länger am schauen in welchem Format ich sie speichern sollte. Das Format soll nicht properitär (DivX, Real) sein, sondern ein offener Standard.

    Der Komprimierer muß auch nicht gratis sein, 25 - 30 EUR lege ich gern an. Das Betriebssystem, unter dem der Komprimierer laufen soll ist entweder Linux oder Windows. (BTW: Hat schon einmal jemand mit Dirac gearbeitet?)

    Ich denke zur Zeit an H264 / AAC in einem mp4 Container.

    Kann mir jemand Codecs und einen passenden Komprimierer empfehlen?

    Vielen Dank vorab schon einmal, für jegliche Antworten.
     
  2. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    Dir ist aber schon klar, dass diese Dateien bereits hochkomprimiert in der MPEG2 Encodierungsnorm vorliegen. Sie sind so ca. um 98% gegenüber dem ursprüchlichen unkomprimierten Format zusammengedampft.

    Was aber wenig bis nix bringt. Das MPEG2 Encodierte Material wird decodiert und dann wieder neu in einem anderen Format encodiert. Die Dateigeröße mag dabei etwas schrumpfen, aber es leidet auch die Qualität.
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    @narrendoktor: DivX ist bei weitem nicht mehr als proprietär anzusehen, da es der MPEG4-Spezifikation entspricht. Das galt für das erste Format DivX3.11, da es sich dabei um einen gehackten Microsoft-Codec handelte. DivX ab Version 4 ist etwas völlig anderes und MPEG4-konform. Zwar enthält DivX ein paar kleinere Erweiterungen, ist aber abwärtskompatibel, so dass es von einem Standard-MPEG4-Decoder gelesen werden kann.
    Und da immer mehr DVD-Player auch nativ DivX unterstützen, ist das sicherlich eine gute Wahl.

    Ich komprimiere auch Sendungen, bei denen mir VHS-Qualität reicht, auch mit DivX -- genau so, wie Du es auch vor hast. Dazu benutze ich das Tool "DVX", das den Kompressionsvorgang automatisiert.

    Auf diese Weise bekomme ich 1,5h Video in akzeptabler VHS-Qualität auf eine CD.

    @Captain Grauhaar: Klar ist MPEG2 bereits komprimiert -- aber bei weitem nicht optimal. Neuere Codecs haben eine deutlich höhere Effizienz.
    Zudem hat er ja geschrieben, dass es ihm nicht so sehr auf die Qualität ankommt, sondern mehr auf die Größe.
    Ein 1,5h-Video auf eine CD zu packen, schaffst Du mit MPEG2 nicht mehr, ohne dass Dir die Augen beim Anschauen tränen.

    Gag
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2005
  4. MAGICerbse

    MAGICerbse Silber Member

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    768
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    moin

    also ich finde, ihr übertreibt ein bissel mit dem Qualiverlust beim Umwandeln von DVB-Aufnahmen in DivX, XviD und ähnliches. Das war mal so, dass der Qualiverlust recht hoch war, aber die paar Rundungsfehler die beim Decodieren des MPEG2s und dann noch mal beim Encodieren in XviD entstehen, sind nicht mehr so schlimm das es nur noch VHS-Qauli seien soll....Ausserdem wurden in den letzten Jahren die deinterlacefilter verbessert oder neue Alternativen hinzugefügt, so dass auch das Deinterlacing wesentlich besser geworden ist..

    @ narrendoktor
    Das Umwandleln in die Formate bzw mit den Codecs DivX, XviD und H264 kostet dich keinen Cent. Es gibt mehr als genug und vorallem richtig gute Freewaretools die sogar extra auf DVB abgestimmt worden. So ist z.B. das von gag angesprochene DVX von einem DVB-User erstellt und somit auch darauf optimiert wurden. Dabei arbeitet es noch dem Weg, der durch jahrelange Erfahrungen mit der Beste ist und die nötigen Tools (PVAStrumento, AVIsynth, VDmod oder VD usw) mitbringt.

    Auch wenn du in andere Formate wie z.B. WMV willst, muss das nix kosten und bringt neben deiner geforderten kleinen Datenmenge auch noch Quali mit :)

    weitere Infos zum Umwandeln findest du hier im Forum oder auch bei uns (siehe Sig)

    mfg erbse
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    Vielleicht hab ich mich da unglücklich ausgedrückt, aber ich hab einen ehemals 2kDM teuren S-VHS-Recorder von Panasonic, von daher ist "VHS-Qualität" für mich vermutlich etwas anderes, als andere annehmen ;)

    Ich nutze für die Neukodierung übrigens die Auflösung 480x576. Da kann man sich dann sogar das Deinterlacing sparen, da ja vertikal nix geändert werden muss. Horizontal hingegen kann man mit der Auflösung durchaus runter gehen -- auch hier wieder analog zu VHS, das da auch eine vergleichsweise niedrige horizontale Auflösung hat, ohne dass es besonders negativ auffällt.

    Gag
     
  6. Stone Cold 3:16

    Stone Cold 3:16 Senior Member

    Registriert seit:
    13. August 2002
    Beiträge:
    292
    Ort:
    Südtirol
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    Ich komprimiere in XviD und bin sehr zufrieden damit. Noch vor zwei Monaten verwendete ich DivX 5.2, gegen Xvid 1.0.3 hat der jedeoch hoffnungslos unterlegen.
     
  7. MAGICerbse

    MAGICerbse Silber Member

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    768
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    Jub den nutze ich auch nur noch. Jedenfalls wenn es in Richtung DivX, XviD, OpenDivX, 3viX usw usw geht.

    Ansonsten findet ich WMV und H264 auch recht gut, wobei der freierhältliche H264 ja noch nen bissel in der Entwicklung steckt.....aber es wird :)

    mfg erbse
     
  8. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    vielen Dank für die Antworten.

    Das DVX ist eine ziehmlich gute Idee, weil es das Rad nicht noch einmal neu erfindet, sondern vorhandene Tools unter einer grafischen Oberfläche integriert.

    Jetzt noch etwas persönliches:
    DVX setzt .NET (ähnlich der Javatechnologie) vorraus. Ich habe aber massive Vorurteile gegen MS Technologie: Schnell, ohne gross nachzudenken programmiert, gratis verteilt um marktbeherrschend present zu sein und dann jahrelange Flickschusterei und danach noch längeres Patchen und abschließend kostenpflichtig. Auf meinem Videorecorder installiere ich das gern, aber auf meinem Laptop (der mit den vielen Megahertz)???? Da ist schon Java drauf. Das muß ja nicht noch .NET dazu installiert werden obwohl bei .NET anscheinend viel Wert auf Sicherheit gelegt wurde: http://developers.slashdot.org/article.pl?sid=05/08/27/0633233&tid=108&tid=172&tid=8
     
  9. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.410
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    Ich würde z.Zt. wenn es um niedrige Bitraten geht auch zu XviD raten.
    Die optimale Performance (Qualität/Datenrate) schafft XviD allerdings nur im 2-pass-Modus.
     
  10. MAGICerbse

    MAGICerbse Silber Member

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    768
    AW: Videos komprimieren - welchen Codec nimmt man?

    Nach meiner Erfahrung ist das eigentlich bei jedem Codec so, das X-Pass-Encoding die besste Quali rausholt.

    mfg erbse
     

Diese Seite empfehlen