1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Videokassetten mit dem "Cinergy Hybrid T USB XS" TV Stick digitalisieren

Dieses Thema im Forum "Terratec" wurde erstellt von unnoticed, 2. September 2008.

  1. unnoticed

    unnoticed Neuling

    Registriert seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    Hallo,

    ich besitze einen "Cinergy Hybrid T USB XS" TV Stick und möchte meine alten Videokassetten gern digitalisieren.
    • Nun habe ich mich schon belesen, dass der S-Video Eingang dem Composite Eingang vorzuziehen ist. Habe ich da denn trotzdem noch starke Qualitätsverluste oder ist diese Art der Einspielung für jemanden der nicht noch ein Gerät kaufen möchte schon OK?
    • Mit welcher Software sollte ich die Videos aufnehmen? Mit dem TerraTec Home Cinema oder gibt es da bessere Software für (Diese kann auch kostenpflichtig sein da ich zum schneiden dann sowieso noch was brauche)?
    • Achja und welches Aufnahmeformat sollte ich denn wählen, wenn ich die maximale Qualität erreichen möchte und wenn Speicherplatz nur eine untergeordnete Rolle spielt?
    Wäre super, wenn ihr meine Fragen aufgreifen würdet und ein paar Gedanken dazu verliert.

    tschau
     
  2. Friedo

    Friedo Senior Member

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    490
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Eye TV Sat
    AW: Videokassetten mit dem "Cinergy Hybrid T USB XS" TV Stick digitalisieren

    Bei S-Video werden Helligkeit und Farbkanal über getrennte Leitungen übertragen, dadurch kann es nicht zu Störungen zwischen beiden Signalen kommen.
    Die Qualität sollte für VHS-Bänder ausreichen.
    Fast jede Videoediting-Software bringt ein Capture-Modul mit. Ein Beispiel ist Magix Video deluxe.
    Wenn das Ziel eine DVD sein sollte, bietet sich MPEG2 an. Die Qualität hängt stark von den eingestellten Parametern ab (Auflösung, Bitrate, GOP-Struktur etc.)
    Das lässt sich auch am besten weiterverarbeiten.
    Divx/Xvid basiert auf MPEG4, hat eine bessere Kompression. DV bietet sich an, wenn du direkt vom Camcorder überspielen willst, dann brauchst du auch nicht den Umweg über eine Capture-Karte, sondern kannst direkt über Firewire (IEEE1394) übertragen.
     

Diese Seite empfehlen