1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 12. Juni 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.137
  2. osgmario

    osgmario Lexikon

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    21.404
    Ort:
    RM
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    das sie ******* bauen ist die eine seite. nur warum sind die jungs immer wieder so dumm sich dabei gegenseitig zu filmen? da ist es doch klar das es früher oder später an die öffentlichkeit gelangt. schätze aber das niemand entlassen wird wegen einer katze, da sind ander gi`s für schlimmeres weniger bestraft worden.
     
  3. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    Es wimmelt von Heuchelei. Da werden junge Menschen darauf gedrillt, zu kämpfen und zu töten. Und wenn es dann einen Hund erwischt, ist der Aufschrei groß. Wer weiß denn, in welche Konflikte junge Menschen geraten, martialisch ausgerüstet, in einer fremden Ecke der Welt, ohne große Bildung, aber mit viel Angst und Unsicherheit - was in deren Situation ja normal ist. Soll man nicht lieber schauen, wer Menschen in solche Situationen bringt, statt die Opfer nun zu bestrafen?
     
  4. John_Galt

    John_Galt Gold Member

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    1.510
    Ort:
    Galt's Gulch
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    Da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen. Sehr guter Beitrag!
     
  5. arenamusik

    arenamusik Gold Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    ... aus dem Mecklenburger Land
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    Genau!
    Zum töten und nur zum töten ausgebildet.
    Was kann man da erwarten?
    Sollte den Amis und allen anderen Kriegsverliebten die Augen öffnen.
     
  6. modus333

    modus333 Platin Member

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    2.781
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    Genau so ist es.
     
  7. Dette

    Dette Neuling

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    5
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    welch Kleingeist hier.....

    schon mal überlegt das Tiere sich nicht wehren können ?? :wüt::wüt:
    Deswegen liegen diese (Kühe, Schweine usw.) auch jeden Tag bei den meisten Menschen auf dem Teller!

    Und das solch eine Aktion nicht passiert weil man töten "will", sondern nur weil man Langeweile hat oder Spass haben will ???:mad::mad::mad:

    Gottseidank wird sowas in den USA verfolgt :D........im Gegensatz zu Deutschland (wo das Tier immer noch eine "Sache" ist) :(

    Gruss
     
  8. Hansea7

    Hansea7 Silber Member

    Registriert seit:
    22. April 2007
    Beiträge:
    568
    Ort:
    Hamburg
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    Ist doch berechtigt, gerade weil sie ausgebildet zu töten, sollten sie wissen was richtig und falsch ist. Es wird ja nicht auf alles geschossen, was sich bewegt. Durch die Ausbildung werden Leben gerettet. Was meinst du was für Kollateralschäden bei unausgebildeten Sicherheitskräften entstehen (würden).

    Nicht die Tatsache, dass ein Hund "erwischt wurde", ist skandalös, sondern die Tatsache, dass der Hund ohne triftigen Grund getötet wurde, was verachtenswert ist. Aber das passiert ja selbst in unseren Städten viel zu oft.

    Als Opfer würde ich die Täter jetzt nicht hinstellen... :rolleyes:

    Aber vielleicht scheint das Werfen von Hundewelpen DAS Mittel gegen Stressabbau zu sein.
     
  9. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    Wer bei youtube das wort puppie oder puppy (Welpe) in verbindung mit marines oder army eingibt bekommt noch andere videos zu sehen. was da abgeht kann man in keinster weise entschuldigen... auch wenn es hier bei den marines um meist ungebildete bauern aus der provinz handelt, sind solche dinge "aus langeweile" absolut tabu. eventuell ballert man ja mal auf zivilisten wenn keiner hinschaut etc. die resonanz auf diesen vorfall ist ziemlich groß. die namen der us soldaten, sowie deren adressen und telefonnummern wurden schon auf jedem board gepostet. wichtig ist dass diese menschen gscheid abgewatscht werden um zu checken was sie da eigentlich getan haben. auch wenn es "nur" ein welpe war. mich jedenfalls hat dieses video sehr wütend gemacht... egal ob krieg hin oder her. solche aktionen und die gegen wehrlose zivilisten sind verabscheuungswürdig. und würde ich diese soldaten im echten leben mal begegnen würde ich sie auch gerne mal von ner klippe schmeissen... das wäre dann gerechtigkeit.
     
  10. wollik

    wollik Silber Member

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Köln
    AW: Video mit Konsequenzen: US-Soldaten werfen Hundebaby über Klippe

    Naja,

    bei der US-Armee sind nicht nur helle Köpfe. Viele gehen aus der Not schlechter/keiner Ausbildung hin, da sie ansonsten keinen Job haben. In den Berichten zu Lynndie England (Abu-Ghureib-Folterskandal) wurde das sehr exemplarisch aufgearbeitet. Der "Bürger in Uniform" hat da eine etwas andere Bedeutung - wobei in meiner Wehrpflichtzeit auch immer die Grenzen zur (rechten) Illegalität ausgelotet wurden. In der BW ist es wie in jeder Autokratie: Anpassen und Klappe halten, so kommt man nur durch. Quertreiber und Aufmüpfige werden irgendwann ganz sicher "überzeugt".

    In Abu-Ghureib sollen auch Inhaftierte mit Hunden gequält und gefoltert worden sein - Hunde sind in der US-Arme intergriert/instrumentalisiert.

    Solange die Welt auf solch unrecht wie Guantánamo oder allgemein der Todesstrafe in einem "freien demokratischen" Land wie die USA tatenlos zusieht, sind solche Fälle eher "Nebelkerzen".

    wollik
    PS: Bericht von Tierrechte.de bzgl. Tierversuche und Waffentests an Tiere - es soll nicht verharmlosen, aber die Empörung muß viel größer sein. Nur hier wird niemand (!!!) zur Verantwortung gezogen :wüt:
     

Diese Seite empfehlen