1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verwirrung bei Unicable II Inbetriebnahme

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von king0r, 26. März 2017.

  1. king0r

    king0r Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe bisher ein "normales" LNB an einem Standard-Multischalter betrieben. Von diesem Multischalter gingen dann die Kabel in Stichdosen (Kathrein ESD32) und von dort aus dann in die Tuner meiner Receiver.

    Ich habe nun die Anlage um Unicable II erweitwert (aufgrund einer Solo 4k mit FBC Tunern, die erst mit Unicable richtig Sinn machen). Der Aufbau schaut bei mir jetzt folgendermaßen aus:
    LNB => Inverto IDLU-UST110-CUO1O-32P Unicable Multischalter => Via Loop-through Verbindung zum alten Multischalter

    Am Unicable II Ausgang des Inverto habe ich einen SAT 8fach Verteiler mit DC-Durchgang angeschlossen (SATVT08 8-fach SAT Verteiler Splitter 5-2500MHz digital Kabel TV DVB-T HDTV UKW | eBay) => Leider weiß ich nicht, ob dieser SAT Verteiler diodenentkoppelt ist. Von diesem SAT Verteiler gehen dann die (wie bisher auch schon vorhandenen) Kabel zu den Stichdosen Kathrein ESD32 . Insgesamt sind so 8 Kabel angeschlossen in 2 Räumen mit jeweils 2 Kathrein ESD32 Dosen (ich weiß, dass ich für Unicable nur noch jeweils 1 Kabel benötigen würde => da aber bereits alles verlegt ist, habe ich wie bisher die insgesamt 8 Kabel am SAT Verteiler angeschlossen und verteilt).
    Mit dieser Konfig laufen die angeschlossenen Receiver einwandfrei (bisher aber auch nur 1 Tag getestet). Ich mache mir jedoch Sorgen, dass es über kurz oder lang "knallt" (sprich die Tuner oder etwas anderes kaputt gehen).

    Für mich stellen sich nun folgende Fragen:

    1. So wie ich gelesen habe, werden für Unicable zwingend "Durchgangsdosen" bzw. "Enddosen" benötigt, um die Entkopplung zwischen den Anschlüssen herzustellen. Meine verbauten Kathrein Dosen sind jedoch nur "Stichdosen", die ja bei einem Standard-Multischalter absolut richtig wären. Da die Anlage erst vor 6 Monaten völlig erneuert wurde (leider damals noch keine Solo 4k gehabt), möchte ich die Dosen nicht wirklich ersetzen. Reicht es denn nun aus, wenn ich am Ausgang des Inverto Multischalters einen 100% diodenentkoppelten SAT Verteiler anschließe? Oder macht die Stichdose hier wieder alles "kaputt"? Das wäre meine Überlegung:
    LNB => Inverto IDLU-UST110-CUO1O-32P Unicable Multischalter => 100% diodenentkoppelter SAT Verteiler wie z.B. den Axing SVE 8-01 (Axing SVE 8-01 8-Fach SAT-Verteiler Premium Line (5-2400 MHz) Neu | eBay) => Kathrein ESD32 Dose => Anschluss an Receiver
    Ist damit die Entkoppelung zwischen den einzelnen Anschlüssen/ Tunern 100% sichergestellt?

    2. Macht es eigentlich was aus, wenn man bei Anschlüssen an Multischaltern, die nicht genutzt werden, keine Abschluss Widerstände drauf macht?
    Können zudem bei einem herkömmlichen Multischalter (also KEIN Unicable) auch DC entkoppelte Abschlusswiderstände verwendet werden oder lieber nur reine 75 Ohm Widerstände? Reicht sowas hier aus 30x F-Abschlußwiderstand F-Endwiderstand DC-Entkoppelt 75 Ohm Sat-Dose LNB | eBay (angeblich DC-entkoppelt) oder lieber mehr Geld in die Hand nehmen und gleich sowas: 10x F-Abschlußwiderstand (DC-entkoppelt) Sat Endwiederstand Stecker | eBay
     

Diese Seite empfehlen