1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verstümmelung von ZDF Serien und Filmen

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von Mark99, 29. Juli 2002.

  1. Mark99

    Mark99 Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    178
    Anzeige
    Die folgende Mail habe ich an die ZDF Zuschauer-Redaktion gesandt.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider hat sich beim ZDF seit einiger Zeit eine „Unsitte“ eingeschlichen, die in einem öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramm nichts zu suchen hat.

    Wie viele andere Zuschauer finde auch ich die Art und Weise, wie das ZDF leider immer mehr Sendungen derart „verstümmelt“ unerträglich.

    Seit einiger Zeit ist es beim ZDF üblich, dass bei immer mehr Sendungen der Abspann und die eigentlich übliche Schlussmusik nicht ausgestrahlt wird. Stattdessen wird vor allem bei Serien wie z.B. Forsthaus Falkenau, Schlosshotel Orth oder dem Traumschiff die letzte Szene abrupt ausgeblendet, obwohl diese noch nicht beendet ist. Meist erscheint dann ein „blöder Balken“ und eine Stimme quasselt dem Zuschauer die Ohren voll. Es wird einem keine Verschnaufpause“ gegönnt, wie dies eigentlich üblich sein sollte.

    Der Abspann einer Serie oder eines Filmes würdigt die Schauspieler und das Produktionsteam. Außerdem soll durch den Abspann und die Schlussmusik dem Zuschauer die Gelegenheit gegeben werden das Gesehene auf sich wirken zu lassen.

    Programmhinweise auf nachfolgende oder andere Sendungen sollten ausschließlich in Form von Trailern erfolgen. Auf keinen Fall darf der Abspann einer Serie oder eines Films dafür benutzt werden.

    Diese „Unsitte“ wurde vor einigen Jahren von den Privatsendern RTL und Sat 1 eingeführt und wird jetzt von den Öffentlich-Rechtlichen Sendern, allen voran dem ZDF kopiert. Das Öffentlich-rechtliche Fernsehen wird im Gegensatz zum Privatfernsehen jedoch zu einem großen Teil von den Fernsehgebühren der GEZ finanziert und sollte deshalb im Interesse des Zuschauers auf die Verstümmelung des Abspanns von Sendungen verzichten.
    Dem Zuschauer sollte ein hochwertiges Programm geboten werden. Dies ist aber nicht gewährleistet, wenn dabei Methoden zum Einsatz kommen, die den Fernseh- genuss erheblich einschränken.

    Die Qualität des Programms sinkt leider immer mehr ab und die wenigen Sendungen, die das ZDF-Programm noch auszeichnen sind es durch diese „Verstümmelung“ (wegschneiden des Abspanns) auch nicht mehr wert angesehen zu werden.

    Warum lässt sich das ZDF auf das schlechte Nievau der Privatsender herab?

    Warum werden viele Sendungen, durch das abrupte ausblenden und wegschneiden des Abspanns kaputt gemacht?

    Auf Ihr Feedback freue ich mich sehr

    Mit freundlichen Grüßen

    --------------------------------------------------

    Sehr geehrter ...................

    vielen Dank für Ihre Mail.

    Es gibt keine feste Regel bei den Abspännen. Es wird aber auch zukünftig so sein, dass wir Abspänne kürzen werden, weil der überwiegende Teil der Zuschauer sie nicht sehen möchte und ziellos (!) in andere Programme umschaltet. Dieses Verhalten zwingt uns nach Jahren des Abwartens und Werbens für vollständige Filme mit Abspann entgegen unseren Vorstellungen
    und Wünschen zur Kappung. Das ZDF imitiert damit nicht das kommerzielle Fernsehen, wie ein Vorwurf oft lautet. Es richtet sich in diesem Fall
    vielmehr unfreiwillig nach dem Zuschauerverhalten. Wir sehen in der
    Abspannkürzung in der Tat auch einen Eingriff in ein Kunstwerk. Es ist jedoch auf Dauer nicht zu verantworten, wenn die Startchancen des
    nachfolgenden Programms noch vor dessen Beginn derart verschlechtert werden,wie es durch das Zeigen von meist minutenlangen Abspännen der Fall ist.

    Die für Rundfunkregelungen zuständige Politik (Kulturhoheit der Länder) hat vor einigen Jahren auch beim Rundfunk entgegen den zahlreichen Bedenken und Warnungen der Fachleute mit der Einführung des kommerziellen Fernsehens die
    Marktwirtschaft favorisiert. Auch öffentlich-rechtlicher Rundfunk wird seitdem von Politik und Öffentlichkeit immer weniger an Qualität und immer
    mehr an der einzigen Messlatte des Kommerzes gemessen: der Einschaltquote. Das ZDF muss daher seine Legitimation gerade als ebührenfinanzierter Sender auch über die Quoten erreichen. So bedauerlich die aus diesen Rahmenbedingungen resultierenden Folgen auch sein mögen; sie sind vom ZDF weder vorgegeben noch änderbar.

    Um es noch einmal zu betonen: Wir richten uns dabei nicht nach einzelnen Zuschauern, sondern nach einem massenhaften Verhalten, das gleichermaßen bei einem Beitrag für breite Schichten wie auch bei einem Special-Interest-Beitrag mit ausgewähltem Publikum auftritt. Sollte sich das Publikumsverhalten in nennenswerter Art und Weise wieder ändern, werden wir mit Freude die Abspänne wieder in voller Länge zeigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    ZDF Mainz
    HA Kommunikation

    Was haltet Ihr davon?
    winken

    Viele Grüße
    Mark
     
  2. hyllie

    hyllie Senior Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Karlsruhe
    Als Filmfan ärgert mich das Abschneiden des Abspanns auch.Gerade im Bezug auf den Soundtrack bietet der Abspann wertvolle Informationen.Wenn aber bei amerikanischen Filmen bis zu 10 Minuten lange Abspänne laufen kann ich die Zuschauer schon verstehen,wenn sie rumzappen.Nur liebes ZDF sollte das nachfolgende Programm die Qualität aufweisen,die ein zurückzappen rechtfertigen.
     
  3. DigiAndi

    DigiAndi Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    2.708
    Ich hab mir am Samstag im Ersten "Superstau" angeschaut: Da war am Ende eine Szene, wo die Kamera nach oben schwenkt (von der einen Autobahn-Seite zur anderen). Und währen die Kamera hoch und wieder runter schwenkt, fängt doch plötzlich irgendsoeine Tussi an zu labern: "Und gleich im Erste...blablabla". Also das hab ich im öffentlich-rechtlichen noch nicht gesehen! Das hätten die doch wenn dann im Abspann machen können. Am besten gar nicht! Für was hab ich den ne EPG! Da kann man doch nachschauen was danach kommt!
     
  4. rzangerl

    rzangerl Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    333
    Ort:
    .
    Die Überheblichkeit der ÖR's wird immer schlimmer.

    Eine Änderung dieses Verhaltens ist leider nur über die Politik möglich, da ja in den Aufsichtsgremien
    hauptsächlich Parteienvertreter der jeweiligen
    Länderparlamente sitzen.

    Diese Parteien sehen in ÖR's ja nur Ihre Plattform,
    um auf auf Kosten der Zwangsgebührenzahler ihre
    Parteiwerbung zu machen. (politsche Labershows wie
    "Christiansen" u. ä.)

    Deshalb ist es ziemlich zwecklos, hier in diesen Foren dagegen anzugehen.

    Schreibt lieber die Parteien in den Landeszentralen an. Nur über die Landesparlamente kann überhaupt Einfluß auf die ÖR's genommen werden.

    Nur ich habe da leider keine große Hoffnung, dass die Parteien da etwas ändern werden. Die stehen ja auf dem Standpunkt, je flacher die Programme sind, desto größer sind auch die Chancen, dass auch dort
    noch politische Sendungen gesehen werden.

    Warum weigern sich wohl die ÖR sich so vehement gegen eine Verschlüsselung?

    Nochmals, haut den regierenden Landesparteien eure Klagen um die Ohren. Wenn Wahlen anstehen, werden Parteien etwas hellhöriger.

    Aber nicht das ich mißverstanden werde. Den privaten Schrottkanälen kann ich noch weniger etwas abgewinnen.

    Rainer

    ver&auml
     
  5. TriaxMan

    TriaxMan Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2002
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Germany
    tja...und das schlimme dabei ist, dass egal wie oft wir denen schreiben, die gar nicht juckt. denn sie kassieren die kohle von uns und machen eh was sie wollen. von wegen umfrage oder die zuschauer wollen es so. BLÖDSINN!!!!! es ist genau wie mit den banken...sie fühlen sich könige und machen alle regeln. wir als kunden sind die abgezockten so oder so. und sollten wir uns mal entschliessen unsere meinung denen zu sagen, dann wird oft nicht zurückgeschrieben oder man antwortet als würde man sich mühe geben das problem zu lösen, aber am ende geht es eh nach deren willen.

    also leute nicht mehr ärgern, die zeiten wo alles noch rosig war sind schon sehrrrrrrr lange vorbei. entt&aum

    <small>[ 30. Juli 2002, 11:39: Beitrag editiert von: TriaxMan ]</small>
     
  6. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Als ich meinen ersten Videorekorder hatte (lang, lang ist's her...) habe ich bevorzugt Spielfilme aufgezeichnet und archiviert. Das habe ich schon lange aufgegeben. Das meiste läuft heute eh bei den Privaten, und die kennen in puncto Verstümmelung kein Tabu.
    Daß die ÖRs das jetzt nachmachen, ist aufgrund unserer verfehlten Medienpolitik nur logisch.

    Ich frage mich nur, warum die Rechteinhaber nicht vertraglich dagegen vorgehen. Man könnte ja zum Teil des Abkommens machen, daß der Abspann vollständig gesendet werden muß. Spielberg hat schon vor 15 Jahren - absolut gegen den damaligen amerikanischen Trend - die Ausstrahlung bestimmter Filme im Letterbox-Format durchgesetzt.

    Wahrscheinlich steckt Kalkül dahinter: Die breiten Massen stören Verstümmelungen (Formatänderung, Schnitte, Abspannwegfall etc.) nicht bzw. sie merken es erst gar nicht. Und das erlesene Grüppchen der Cineasten soll ja einen Grund haben, sich trotz Fernsehausstrahlung die DVDs zu kaufen. Deren Absatz würde rapide sinken, wenn man dasselbe frei Haus bekäme.
     
  7. digifreak

    digifreak Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    1.832
    Hallo zusammen,
    ich bin entsetzt mit welchen fadenscheinigen Argumenten das ZDF die Notwendigkeit der Filmverstümmelung rechtfertigt. Es ist ein Skandal! Und dafür soll ich noch GEZ-Zwangsgebühren bezahlen. Hoffentlich greift diese Unsitte nicht auch noch auf arte und 3Sat über.
    Das ist ein Fall für den Kulturstaatsminister.

    MfG digifreak
     
  8. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    "...weil der überwiegende Teil der Zuschauer sie nicht sehen möchte und ziellos (!) in andere Programme umschaltet. Dieses Verhalten zwingt uns nach Jahren des Abwartens und Werbens für vollständige Filme mit Abspann entgegen unseren Vorstellungen und Wünschen zur Kappung..."

    @digifreak: Lesen lernen?

    Das ist weder fadenscheinig noch ein Skandal. Das 2DF muß halt auch auf die Quote schauen. Für Cineasten ein Ärgernis, aber ein durchaus eine Erklärung für das Schneiden des Abspanns. Wo bei mich das nur bei Filmen stört, bei dem oben angeführten 0815-Serienbrei ist das doch auch schon wurscht.

    Gruß
    BikerMan
     
  9. garfield82

    garfield82 Gold Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    D 47057 Duisburg
    Der gute setzt Gott Sei Dank auch immer eine AUsstrahlung des Abspanns durch. Bei ProSieben erlebt man das oft (Chaos City &gt;&gt; Dreamworks, Jurassic Park + Schindlers List). Außerdem bei Sex and the City (&gt;&gt; HBO Productions) und Ally McBeal (&gt;&gt;&gt; FOX).
     
  10. Frankieboy

    Frankieboy Gold Member

    Registriert seit:
    22. August 2001
    Beiträge:
    1.955
    so einen quatsch habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen.

    also ob für die nächste sendung wichtig wäre, was vorher gelaufen ist.

    ich guck mir gezielt das an, was ich sehen sehen möchte. und das würde ich gern vollständig sehen. das davor und das danach interessiert mich weniger.... l&auml;c
     

Diese Seite empfehlen