1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verstärker / Weichen erneuern?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von DancingHamster, 27. März 2009.

  1. DancingHamster

    DancingHamster Neuling

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich bin ziemlicher Neuling was Antennen- und Empfangstechnik angeht und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen mag. Ich möchte/muss manches von unserer alten (für Analogbetrieb ausgelegten) Ausrüstung ersetzen und wäre wirklich dankbar für ein bisschen Hilfestellung.

    Vorgeschichte: Auf unserem Haus (in Meersburg am Bodensee) sind 4 Dachantennen zusammen an einem Mast montiert, die Leitungen dieser Antennen laufen direkt unterm Dach in zwei Einspeiseweichen (?) zusammen, die wiederum an einen Antennenverstärker gesteckt sind. Vom Verstärker gehen zwei Leitungen weg, die sich dann im Haus verteilen bzw. von Dose zu Dose laufen (insgesamt müsste es im Haus 6 Anschlüsse geben).
    Die Kabel und Weichen sowie die Antennen und deren Ausrichtung dürften auf eine Renovierung Mitte der 70er-Jahre zurückgehen (oder sogar auf den Bau des Hauses Mitte der 50er), der Verstärker wurde m.W. Ende der 80er mal ersetzt. Allerdings war der Ersatzverstärker nur eine Notlösung, da der Alte während eines starken Gewitters über den Jordan gegangen war und der Fernsehmensch wegen der großen Nachfrage in dieser Zeit keinen 100%ig passenden Verstärker mehr auf Lager hatte. Warum dieser Verstärker nun angeblich nicht recht geeignet ist, weiß ich leider nicht genau, aber zumindest war der Empfang seitdem bei hohen Außentemperaturen oft gestört.

    Im Herbst 2007 wurden hier alle Sender von Analogbetrieb auf DVB-T umgestellt. Es hat damals gereicht, jedes Endgerät mit einem Receiver auszustatten, weiter oben in der Empfangskette wurde also nichts geändert. Soweit ich das sagen kann, empfangen wir alles was in unserer Gegend ausgestrahlt wird: die deutschen Öffentlich-Rechtlichen und Dritten (teils mehrfach), eine Hand voll Österreicher (teils mehrfach) und einige Schweizer Sender. Der Empfang ist mit unseren Billig-Receivern üblicherweise einwandfrei, nur bei sehr schlechtem Wetter gibt's auf manchen Sendern Aussetzer.

    Jetzt ist es leider so, dass besagter Antennenverstärker ziemlich zickig ist und immer mal wieder überhaupt kein Empfang möglich ist, bis man ein bisschen an dem ganzen Kabelgeraffel unterm Dach herumwackelt und/oder dem Verstärker ein paar leichte Schläge versetzt. Das ist natürlich kein Dauerzustand, daher suche ich nun nach Ersatz - leider weiß ich nicht so recht, wonach ich genau suchen muss und ob sich nicht vielleicht für DVB-T noch einiges optimieren lässt.

    Also meine Fragen:
    - Welche Hardware könntet ihr mir empfehlen, auch angesichts dessen, dass hier bisher nichts spezifisch auf den Empfang von DVB-T ausgerichtet wurde?
    - Meint ihr, ich könnte durch Anpassung der Antennenausrichtung noch irgendwas optimieren? Z.B. hab ich hier im Forum gelesen, dass vom Säntis mit vertikaler Polarisation gesendet wird, unsere Antennen sind aber alle horizontal ausgerichtet.

    Hier mal ein paar Bilder der jetzigen Situation...

    Die beiden Weichen:

    [​IMG] [​IMG]

    Bedeuten die Angaben wie "K.7-12" usw., dass nur Signale auf diesen Kanälen/Frequenzen durchgelassen werden?

    Der Verstärker:

    [​IMG]

    Die Antennen:

    [​IMG]

    Die Antennen zeigen nach meiner Schätzung und Internet-Recherche zu folgenden Sendestationen (von oben nach unten): Ravensburg / KeineAhnung (Sonthofen?) / Pfänder / Säntis.

    Was meint ihr zu der Geschichte?
    Vielen Dank schonmal im Voraus... :)
     
  2. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    So kenne ich das von unserem Haus auch: Viele Dachantennen und noch mehr Verteilungen. Dann haben wir dazu auch noch viel Aufwand mit einer großzügigen Satellitenanlage getrieben. Aber heute nutzen wir trotz alledem fast nur noch den ct-Dipol an den jeweiligen DVB-T-Geräten in den Zimmern.

    Die beneidenswerte Empfangssituation in Meersburg macht mit Sicherheit die gesamte, vorhandene, zentrale Verteilstruktur heutzutage überflüssig. Denn diese gesamte Programmvielfalt kommt am mittleren Bodensee zum Glück von den nahen Ortssendern Höchsten und Pfänder - und BR-Alpha vom Grünten sowie die abweichend vertikalen Schweizer sind auch kein Problem. Das hatte ich bei meinem Besuch in Lindau auch so erlebt.

    Also: Daher braucht man keinen teuren Antennenschnickschnack mehr, sondern baut sich in zwei Minuten seine Antenne einfach selbst:
    Alternativ würde es völlig ausreichen, eine der vorhandenen UHF-Antennen (solange diese nicht kanalbezogen sind) im Idealfall sogar vertikal (für die eher schwachen Schweizer) auf den Pfänder auszurichten. Dann sind die robusteren Österreicher und auch Grünten (also Sonthofen) locker mit drin - und für Ravensburg-Höchsten reicht auch der seitliche Einfall auf diese einzige Antenne.

    Dazu eine saubere Verstärkung und Verteilung in die Räume - ohne den komplizierten bisherigen Bestand. Aber auch das kostet und bringt kaum mehr als die dezentralen, selbstgeschnitzten ct-Dipole ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2009
  3. Mike_KA

    Mike_KA Junior Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    Die obere Antenne ist für UHF und zeigt Richtung Höchsten Von hier wurde früher ZDF und SWR empfangen. Die zweite Antenne ist ebenfalls für UHF und vermutlich in die Mitte zwischen Pfänder und Grünten ausgerichtet. Sie war für ARD, BR und ORF2 gedacht. Die dritte Antenne ist für VHF K5 vom Pfänder (früher ORF 1) und die unterste für VHF K7 vom Säntis.
    Da VHF nicht mehr für TV verwendet wird kanst Du die beiden unteren Antennen demontieren, ebenso die Weiche für K5/7-12. Die beiden UHF Antennen sehen wie Bereichsantennen K21-60 aus. Ich würde sie neu ausrichten und zwar die obere (längere) genau so wie die kleinere im Moment steht. Die zweite (kleinere) würde ich vertikal drehen und so ausrichten, wie die untere VHF-Antenne im Moment steht (für Säntis). Die UHF-Weiche muss unbedingt entfernt werden. Ich würde sie zunächst durch einen umgekehrten Verteiler ersetzen. Genau mit dieser Konfiguration habe ich bei Bekannten in Mühlhofen schon Erfolg gehabt. FAlls dies wider Erwarten zu Störungen führen sollte, müsste der umgekehrte Verteiler durch eine selektive Weiche K34/Rest UHF ersetzt werden. Mit etwas Geschick kann man hierzu auch die vorhandene UHF Weiche neu abstimmen.
    Viel Erfolg!
     
  4. DancingHamster

    DancingHamster Neuling

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    Erstmal danke für die schnelle Antwort!
    Lindau ist schon noch ein ganzes Stückchen östlich von hier, ich weiß nicht, inwieweit das vergleichbar ist. Wir sind hier ca. 6x weiter vom Pfänder entfernt, als Lindau es ist.
    Mit dem c't-Dipol hatte ich vor einigen Monaten in meiner letzten Wohnung, ca. 10km landeinwärts von hier, auch schon experimentiert, aber (vermutlich wegen der Lage und vielleicht wegen mangelnder Ausdauer meinerseits) leider keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt.
    Und da hier bei uns auch Fernseher in Erdgeschoss und Keller vorhanden sind, würde ich schon eher eine Lösung mit Dachantenne(n) und Verteilverstärker bevorzugen.
    Das darf auch ruhig ein bisschen was kosten, davon bin ich ja eh schon ausgegangen.
    Dein alternativer Vorschlag gefällt mir also besser :)

    Ahaaa, danke für die Erklärung. Das klingt plausibel.
    Klingt auch gut. Den Aufwand würde ich nicht scheuen, und dafür könnte man mit dieser Lösung (für mein Verständnis) wahrscheinlich noch besser gute Empfangsqualität sicherstellen als mit simpelsats Vorschlag? Aber wahrscheinlich müsste man einfach beide Varianten mal ausprobieren.

    Aber: ich war vorhin mal kurz auf dem Dach, um mir einen besseren Eindruck zu verschaffen, und ausgerechnet an die oberen beiden Antennen komme ich wohl nicht so ohne weiteres ran, weil sie einfach zu hoch hängen :rolleyes:
    Ist so ein Mast üblicherweise so stabil verankert, dass man eine Leiter daran anlehnen kann, oder gibt's da nen anderen Trick? Stelle ich mir ziemlich wackelig vor. Meine Freundin hat vorhin schon fast eine Panikattacke bekommen, als ich einfach nur auf die Kaminfeger-Treppe aufm Dach geklettert bin - was soll sie erst zu einer Leiter auf dem Dach sagen? :D

    Was genau muss ich mir denn unter einem "umgekehrten Verteiler" vorstellen? Würde sowas funktionieren, also ein Zweigeräteverteiler für Radio, der auch DVB-tauglich ist?
    Und wo könnte ich so eine K34/Rest-Kanalweiche finden, wenn ich's gleich richtig machen wollte? Ich finde im Internet irgendwie nur Einschleusweichen für SAT+DVBT und UKW+DVBT.

    Danke - mit eurer Hilfe wird's schon klappen :)

    Weißt du zufällig auch noch, auf welchen Kanälen die Sender der oberen beiden (UHF-)Antennen gesendet wurden? Dann könnte ich alle ankommenden Leitungen unterm Dach den einzelnen Antennen zuordnen. Die VHF-Antennen sind ja dank deiner Erklärung schon identifiziert, die hängen wohl an der Weiche für "K5" und "K7-12".
    Aber welche der UHF-Antennen nun an "K37/40" und welche an "Rest-UHF" angeschlossen ist, wäre u.U. noch interessant zu wissen.
     
  5. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    Im Grundsatz eine richtige Entscheidung - denn die ct-Dipole gehören an empfangsfreudige Tuner - wie den im unseren neuen Sony-LCD.
    Der läuft damit sogar besser als mit den leistungsfähigen Zimmerantennen Zifa-15/16 - jedoch auch mangels interner 5V-Verstärkerspannung.
    Erst dann macht es Spaß mit diesen einfachen Mitteln - bei uns in Köln-Süd sogar auch in den Kellerräumen.

    Eine einzige (wegen CH möglichst vertikale) UHF-Antenne (damit auch ohne jede Weiche) auf den Pfänder und Grünten genügt.
    Ravensburg wird trotz negativer Südhanglage seitlich von der Antenne empfangen.
    Dazu Donaueschingen von der Rückkeule.

    RAV=Ravensburg - VS=Donaueschingen - GRÜ=Grünten (Sonthofen)
    A-Muxe A+B und CH = Pfänder (eine separate Antenne zum Säntis ist damit überflüssig)

    Kanäle nach Programmen:

    I
    43=RAV 54=VS 45=GRÜ

    II
    22=RAV 22=VS 28=GRÜ

    III
    40=RAV 41=VS 46=GRÜ(=+BR-Alpha)

    Ö1/Ö2/CH
    24/21/34=Pfänder (34 auch für Säntis)

    Leider gibt es topografisch und wegen Kanalgleichheiten auf K34
    keine Chancen auf das erheblich erweiterte Programmangebot vom Wendelstein ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2009
  6. Mike_KA

    Mike_KA Junior Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    Hallo DancingHamster,

    - umgekehrter Verteier: suche z.B. bei www.reichelt.de nach BVE 20-01 :: Axing 2-fach Verteiler basic-line. Mit dem habe ich gute Erfahrungen gemacht.
    - Antennen lösen: Ich würde zuerst die beiden VHF Antennen demontieren. Dann versuchen, die untere UHF Antenne irgendwie zu lösen. Das kann z.B. klappen, indem man mit einer langen Dachlatte versucht, die Flügelmuttern aufzudrehen (wenn die Gewinde nicht zu stark korrodiert sind). Geht das nicht, so kommst Du wahrscheinlich mit Anseilung auf dem Dach stehend dran. Auf keinen Fall bitte eine Leiter an den Mast lehnen, das kann lebensgefährlich sein.
    Wenn Du die kleine UHF Antenne abgebaut hast, kannst Du den gesamten Mast im Dachboden losschrauben und vorsichtig drehen, so dass die obere Antenne mehr nach Osten zeigt (zwischen Pfänder und Grünten). Dann wieder festschrauben und die kleine UHF Antenne vertikal anbringen und auf Säntis ausrichten.
    - Kanäle: zur Orientierung, die Höchsten- Kanäle waren 37 und 40

    Gruss
    Michael
     
  7. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    @simpelsat: Dir ist aber schon klar, dass eine Antenne mit Verstärker nicht ohne Betriebsspannung betrieben werden kann? Der im Signalweg liegende Verstärker verhält sich nicht etwa neutral, sondern er hat eine enorme Signaldämpfung, wenn er keine Spannung erhält. Der durchgeführte Test ist ein Ausdruck dessen und nicht etwa der Überlegenheit des c't Dipols.


    Der von DancingHamster in Post #4 verlinkte Verteiler würde auch für die Zusammenschaltung der Antennen gehen (bedingt).

    Wenn man Antennen mit Verteilern zusammen schaltet, dann muss man sich immer darüber im Klaren sein, dass damit ein Teil der Energie wieder verloren geht. Das Signal wird nicht nur auf die Ableitung geschaltet, sondern jeweils auch über die andere Antenne wieder abgestrahlt. Bei guten Signalen - kein Problem. Wenn der Empfang jedoch knapp ist, dann funktioniert das mit dem Verteiler nicht. Dann geht es sauber nur mit Weichen.
     
  8. DancingHamster

    DancingHamster Neuling

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    Also mit der jetzigen Konfiguration (kleinere UHF-Antenne zwischen Grünten/Pfänder, angeschlossen an den "Rest-UHF"-Eingang) bricht mir bei schlechtem Wetter z.B. das ZDF von Grünten weg. Aber mit der großen Antenne dürfte sich das ja vermutlich bessern?

    In dem Fall müsste ich noch ein paar F-Stecker dazubestellen. Bei mir steht sowieso mal wieder eine Bestellung bei Reichelt an, da werd ich das vielleicht einfach mal mit dazupacken.
    Super, danke für den Tipp. Das mit der Leiter hätte ich mich wahrscheinlich eh nicht getraut. Immerhin kann ich an der Stelle dank eines Balkons "nur" etwa 2m tief fallen, sonst würde ich mich überhaupt nicht auf's Dach trauen ;)

    Neulich hab ich übrigens mal - mit DVB-T-Stick und Computer bewaffnet - nacheinander die einzelnen Antennen direkt unterm Dach angezapft (also noch vor den Weichen) und mir für jede der Antennen die Empfangsqualität einiger Sender angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass wir z.B. auf K46 ARD ziemlich gut empfangen, und zwar nach Mikes Zuordnung am stärksten mit der auf den Höchsten gerichteten Antenne. Nach meinen Infos wird ARD vom Höchsten aber auf K43 ausgestrahlt, also vermute ich, dass da noch ein anderer Standort empfangen wird.
    Welcher Standort könnte das denn sein? Ich tu' mich momentan noch ein bisschen schwer mit dem Recherchieren der Sendefrequenzen der einzelnen Standorte, aber wenn die Angaben auf dieser Seite stimmen und ich nichts übersehen habe, dann kann es schonmal keiner in BaWü sein.

    Wieder was gelernt, danke :)
     
  9. Mike_KA

    Mike_KA Junior Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    Hallo DancingHamster,

    die Kanäle sind folgende:
    Grünten ARD1 45, ARD2 46, ZDF 28
    Höchsten ARD1 43, ARD2 40, ZDF 22
    Donaueschingen ARD1 54, ARD2 41, ZDF 22
    Pfänder 24, 21
    Säntis 34

    Du brauchst auf jeden Fall zwei Antennen, wenn Du konstanten Empfang haben möchtest. Ansonsten bricht Dir vor allem wegen der unterschiedlichen Polarisation immer wieder einmal das Signal weg. Die grosse UHF Antenne kann Grünten und Pfänder empfangen, vielleicht noch "von hinten" Donaueschingen. Sie hat eine relativ hohe Richtwirkung. Die kleine reicht vertikal für den Säntis, der in Hagnau keineswegs schwach ankommt.
    Beim Zusammenschalten der Antennen ist der umgedrehte Verteiler eine preiswerte Möglichkeit und allemal einen Versuch wert. Wie Schlosser schreibt, sind aber die Verluste zwangsläufig vorhanden. Daher hatte ich ja als bessere Lösung und Rückfallebene auch die UHF Einspeiseweiche genannt.
     
  10. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Verstärker / Weichen erneuern?

    K46 ist ARD (temporär) vom Grünten.
    K28 vom Grünten kann von den Sendern aus der Oberpfalz gestört werden.
    K34 kommt auch vom Pfänder - nicht nur Säntis. Eine Antenne reicht.

    @Schlosser: Es ist ein beliebtes Gerücht, dass Verstärkerantennen nur mit Verstärkung laufen. Nach meinen Erfahrungen ist das Zusammenspiel sehr vom Receiver abhängig, denn einige meiner Tuner laufen auch ohne 5V ganz überragend an Verstärkerantennen - außer Nudelsieb. -OT-
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2009

Diese Seite empfehlen