1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verstärker / Verkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von powerstar, 22. April 2009.

  1. powerstar

    powerstar Neuling

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    hätte da ein paar Fragen bez. der Auswahl des HAV bzw. Verkabelung.

    Die Eingangspegel kann ich leider nicht messen !

    Bei der Anlage (Kabel Deutschland) handelt es sich um ein größeres Wohnhaus mit 3 Etagen (E+1+2+3) mit insgesamt 5 Wohneinheiten.

    Folgendes Material (Kathrein) soll verbaut werden.

    Antennenkabel LCD111 -- Verteiler 8-fach EBC08 -- Antennensteckdose ESD44 als Durchgangsdose und Enddose mit Abschlußwiderstand ERA12 --
    für die Anschlüsse Kompressionsstecker EMK12 -- und als Verstärker ein VOS 40/F (Verstärkung 34/40dB, umschaltbar). Rückweg-Verstärker-Modul kann nachträglich eingebaut werden.

    Die Leitungslänge vom Übergabepunkt zum Technikraum wo der Verstärker und Verteiler montiert werden sollen beträgt 40m.

    Vom Verteiler geht es dann jeweils zur....

    :( WE 1 im Erdgeschoß wo auch nur eine Dose ESD44 mit ERA12 eingebaut werden soll. Leitungslänge ca 10m.

    :( WE 2 im Erdgeschoß mit einer Durchgangsdose und einer Enddose ESD44 mit ERA12. Leitungslänge ca 12m.

    :( WE 3 im 1. OG. wird mit 2 Kabeln angefahren. Ein Strang mit 2 Durchgangsdosen und einer Enddose. Leitungslänge ca 17m. Der andre Strang mit einer Durchgangsdose und einer Enddose. Leitungslänge ca. 15m.

    :( WE 4 im 2. OG. wird auch mit 2 Kabeln angefahren. Ein Strang mit 3 Durchgangsdosen und einer Enddose. Leitungslänge ca 19m. Der andre Strang mit 2 Durchgangsdosen und einer Enddose. Leitungslänge ca. 15m.

    :( WE 5 im 3. OG. wird auch mit 2 Kabeln angefahren. Ein Strang mit einer Durchgangsdose und einer Enddose. Leitungslänge ca 21m. Der andre Strang mit 3 Durchgangsdosen und einer Enddose. Leitungslänge ca. 24m.

    Die Leitungslängen beziehen sich jeweils vom Verteiler zur Endose.

    :confused:Würde gerne wissen ob das ganze mit dem VOS 40/F so funktionieren kann, bzw. was ich daran ändern sollte / müßte.

    ;)Wäre sehr dankbar für Eure Hilfe, bzw. Kommentare.
     
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Bzl. des HAV brauchst Du Dir keinerlei Sorgen zu machen, denn Du hast hierzu eine sehr gute Wahl getroffen!

    Ähnlich sieht es bei den von Dir genannten anderen Bauteilen aus. Deine Begriffwahl überrascht mich zu dem positiv, denn Du kannst Anschlußdosen richtig unterscheiden.

    Bei einigen Anschlüssen hätte ich zwar ESD 84 in Verbindung mit entsprechenden Abzweigern eingesetzt und die Verteilung per Verteiler etwas verändert (z.B. durch Kombination von mehreren Verteilern bzw. Abzweigern).

    Vielleicht erscheint noch der "F...." und hilft Dir die Hausverteilung zu optimieren?

    Viel Erfolg

    Der Falke
     
  3. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Ich würde das in der Tat etwas anders machen, da der VOS 40 ansonsten maximal 64m zu überbrücken hätte, da würde ich Probleme im Bd.IV/V erwarten.
    Für die 40m vom HÜP zur eigentlichen Verteilung installierst Du nkx oder PRG 11. Am HÜP setzt Du einen VOS 32RA. An der Verteilung ebenso. Du hast somit die Garantie am Verteilungsbeginn ein sauberes Signal nutzen zu können. WE 1+2 koppelst Du über einen EAD 02 aus, auch in ihnen verwendest Du wie sonst auch ESD 44 (terminiert). Die Stränge der restlichen WE versorgst Du über einem dem EAD 02 nachgeschalten EBC 06.
    Die Verteilung ist somit gleich rückkanaltauglich. Der HAV wird vorwärts mit 90/95 gefahren, für den LV reichen 80/85. Rückwärts gilt -30.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2009
  4. powerstar

    powerstar Neuling

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Hallo,

    erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Bezüglich des Kabels vom Übergabepunkt zum Technikraum wurde das LCD111 schon mal vorsorglich letztes Jahr verlegt. (Es wäre auch nicht so einfach möglich jetzt ein andres zu verlegen).

    :( Der Übergabepunkt befindet sich im Freien direkt am Gebäude (Gehsteig, öffentl. Straße, Ampel grenzen direkt an das Gebäude an und es ist keine Stromversorgung vorhanden),
    somit ist es nicht möglich hier einen Verstärker zu montieren. Es kann auch sein, das die Leitungslänge vom Übergabepunkt zum HAV etwas länger als 40m ist, könnt ich heut Abend aber nochmal genau nachmessen, ebenso die andren Kabellängen.

    Danke schon mal im voraus
     
  5. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Na Moment, das Ausgangskabel des HÜP kommt ja so oder so in´s Gebäude. Genau dort kommt dann der LV hin. Normalerweise werden BK-HÜP´s mit einem Erdkabel in´s Haus geführt.
    Wenn nun LCD 111 zwischen HÜP und Verteilungsbeginn verlegt ist, ist das nicht zwingend ein Beinbruch, weil es sich ja um ein recht ordentliches Kabel handelt. Die Distanz von 40m (oder mehr) zum eigentlichen Verteilungsbeginn betrachte ich als kritisch, insbesondere wenn ich mir das Netz rückwärts ansehe. Man kann zwar vorwärts das Signal mit 40 dB "durchprügeln", die Schräglage wird sich ordentlich drehen dabei, rückwärts aber wirds in einem solchen Netz dann vermutlich richtig schwierig, weil da -40 ein ordentlich übler Wert wäre. Die Lösung mit LV und HAV sichert ab, daß es vorwärts wie rückwärts "sauber" geht.

    P.S.: Wenn nun in keinem Fall eine Stromversorgung für einen LV in Nähe des HÜP möglich ist, dann nimmst halt einen ferngespeisten Verstärker.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2009
  6. powerstar

    powerstar Neuling

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Hier ist es aber so das sich der HÜP an einer Aussenwand im Freien (Südwestseite) am Gebäude 1 befindet und für jeden offen zugänglich ist. Das Gebäude grenzt direkt an den Gehsteig und Straße an.
    Der Technikraum, wo der HAV montiert werden soll befindet sich in Gebäude 2.
    Beide Gebäude sind nur durch eine Wand im Freien miteinander verbunden, wo auch die Leitung vom HÜP zum Technikraum verlegt ist. Ein Keller ist in beiden Gebäuden nicht vorhanden.
    Im Gebäude 1 ist keine BK-Antennenanlage vorhanden und wird auch nicht benötigt.
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Naja, das mag ja alles sein, es ändert aber nicht das Geringste daran, daß Du mit 40 oder mehr Metern zwischen HÜP und HAV völlig unnötig Signal verbrätst, welches Dir ein 40 dB HAV auch nicht mehr zurückbringt. Bei einer Dämpfung von ~30 dB in der Verteilung ist er ohnehin überdimensioniert und daher unnötig. Um einen LV in Nähe des HÜPs zu betreiben, bedarf es nicht zwingend einer Stromversorgung. Ein wettergeschützter, ferngespeister LV tut´s auch.
     
  8. powerstar

    powerstar Neuling

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Wußte gar nicht das es auch ferngespeiste Verst. gibt, naja kenn mich halt nicht so gut aus. Brauch ich dann im Technikraum noch ein separates Netzteil oder wie funktioniert das?
    Von Kathrein hab ich jetzt den VOS953 entdeckt ( mit wettergeschützten Schrank auch im Freien zu verwenden).
    Wäre dieser geeignet oder kennst du noch andere Alternativen?

    Danke
     
  9. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Verstärker / Verkabelung

    Ganz genau. Der VOS 953 wäre das NonplusUltra. Er sichert bei dieser Konfiguration gleich auch den Rückweg ab. Du brauchst für ihn dann natürlich auch das geeignete Fernspeisenetzteil (im HA-Raum). Geeignete, wetterfeste (auch kleine) Außenschränke bekommst Du z.B. von Rittal. Baust ihn einfach mit der Abdichtplatte nach unten zeigend.
    Ähnliche Lösungen gibt´s auch von z.B. Axing.
    Die Anforderungen an den Vorverstärker in HÜP-Nähe sind nicht allzu hoch, 30 dB Verstärkung (wichtig für rückwärts), vorwärts reichen Dir ca. 80/85 dBuV am Ausgang. Läuft der HAV (im HA-Raum) dann mit 90/95 bzw. max. 95/100, hast Du eine gute und mehr als ausreichende Signalversorgung an allen 20 TAD zu erwarten.
     
  10. powerstar

    powerstar Neuling

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Verstärker / Verkabelung

    So ich war jetzt nochmal vor Ort an der Anlage und habe nochmal genau die Leitungslängen nachgemessen.

    Vom ÜP zum Technikraum HAV sind es 50m.
    Es besteht die Möglichkeit 12m vom ÜP entfernt im Hof unter einem Vordach in ca. 3,5m Höhe den LV ( VOS953 - Schutzart IP44 ) zu montieren. Somit wäre dieser geschützt montiert und ich könnte das Gehäuse sparen.

    Vom Verteiler im Technikraum bis zur letzten Dose eines Strangs beträgt die Leitungslänge.....

    im EG. Strang 1 ( 1 Enddose ) 12m
    im EG. Strang 2 ( 1 Durchgangsdose, 1 Enddose ) 16m

    im 1.OG. Strang 1 ( 2 Durchgangsdosen, 1 Endose ) 18m
    im 1.OG. Strang 2 ( 2 Durchgangsdosen, 1 Endose ) 24m

    im 2.OG. Strang 1 ( 3 Durchgangsdosen, 1 Endose ) 18m
    im 2.OG. Strang 2 ( 4 Durchgangsdosen, 1 Endose ) 47m

    im 3.OG. Strang 1 ( 1 Durchgangsdose, 1 Endose ) 40m
    im 3.OG. Strang 2 ( 2 Durchgangsdosen, 1 Endose ) 42m

    Jetz bräuchte ich noch ein Netzteil für die Fernspeisung des VOS953. Kann da im Kathrein Katalog nichts finden. Oder brauche ich einen Trafo und eine Einspeiseweiche?
    Ist der Verstärker auch für eine Einspeisung über den Ausgang geignet.

    Welchen HAV sollte ich dann nehmen? VOS30/F - VOS32/F - VOS40/F.
    Alle sind mit Rückkanal-Modul nachrüstbar, welches dann ja vom Kabeldeutschland-Monteur eingebaut wird falls jemand Telefon und Internet übers BK-Kabel haben möchte, oder sollte ich gleich einen VOS32/RA nehmen.
    Außerdem wird ja vom KD-Monteur der vorhande Verstärker oft ausgewechselt wenn er nicht passt und dafür nichts in Rechnung gestellt !


    Vielen Dank schon mal im voraus
     

Diese Seite empfehlen