1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

verstärker -> mögliche übersteuerung?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von frosch007, 10. September 2006.

  1. frosch007

    frosch007 Neuling

    Registriert seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    9
    Anzeige
    hallo

    ich habe eine uhf und eine vhf antenne auf dem dach und folgenden verstärker http://www.schwaiger.de/html/D_Produkte/produktseiten/art000095.html

    ist es möglich, dass durch den verstärker das signal am empfänger übersteuert wird? wie kann ich diese übersteuerung verhindern (dämpfungsglied??)

    danke im voraus
     
  2. TV Doktor

    TV Doktor Senior Member

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    178
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    Ich habe hier eine 10 element VHF Richtantenne und eine 43 element UHF Richtantenne an einem ählichen Verstärker, wohl aber mit Dämpfungsregler integriert .
    Habe alle Antennen zum Empfang eingepegelt, sonst ist das schon möglich, das es zu Übersteuerungen kommt.
    Also sinnvoll ist das schon wenn man nicht die volle Verstärkung auf den Receiver schiebt. Dämpfungsregler wäre da sehr wohl eine gute Idee, vor jeden Eingang am Verstärker 1x. Besser wäre eine V/UHF Weiche (ohne Verstärker), dann auf die Ableitung zum Receiver...wenn man diese noch bekommt. Von einem T-Stück, wo man dann beide Antennen zusammen auf eine Ableitung schalten könnte, rate ich dir ab, das sollte zwar auch funktionieren, wäre aber technisch keine so gute Lösung..

    Schau mal hier bei Ebay: 180023928132

    ...das wäre so eine Antennenweiche die du dann ohne Verstärker nutzen könntest, derweil man braucht eigentlich keine Verstärkung bei DVB-T, da die Empfänger eine sehr gute Tunerempfindlichkeit haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2006
  3. frosch007

    frosch007 Neuling

    Registriert seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    9
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    hallo

    du schreibst das der dämpfungsregler am eingang des verstärkers sein soll - warum das denn???

    ich dachte ich muss den dämpfungsregler am ausgang bzw. am verteilerstück zu jeder dose anbringen.
     
  4. TV Doktor

    TV Doktor Senior Member

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    178
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    Antennenanlagen mit Verstärker regelt man fast immer am V.eingang ab und nicht am Ausgang. Ansonsten würdest du ja die Übersteuerung nicht wegbekommen, wenn du den Dämpfungsregler am Ausgang schaltest. Vorallen wenn sich ein stärkerer Grundnetz Sender in der näheren Umgebung der Antennenanlage befindet. (bis ca.30Km). ...also Grundsätzlich fast immer den Dämpfungsregler am V.eingang schalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2006
  5. frosch007

    frosch007 Neuling

    Registriert seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    9
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    hallo

    danke.

    und wie kann ich überhaupt abschätzen ob ich einen dämpfungsregler benötige?
     
  6. TV Doktor

    TV Doktor Senior Member

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    178
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    Das sind Erfahrungswerte, so wie du es darstellst, wird der DVB-T Tuner vom V. Übersteuert. Ich kann dir nur raten, alles ohne Verstärker zu machen, wohl aber mit einer Antennenweiche -s.o. Antennenverstärker kannst du einsetzen, wenn du mehr als 2 Receiver hättest und das Antennesignal verteilen müsstest, oder z.B. der Antennepegel zu gering ist, weil bedingt durch zu grosse Entfernung zum DVB-T Sendeturm vorliegt - oder die Sendeleistung des betreffenden DVB-T Senders zu gering ist. Aber dann V. mit Dämpfungsregler verwenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2006
  7. Xas

    Xas Silber Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    788
    Ort:
    Berlin/ Neukölln
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    was soll denn bei den schwachen sendeleistungen schon übersteuern? eine uhf-vhf weiche hat höchstens noch eine durchgangsdämpfung! hier in berlin haben wir 10 - 120 kw sender und die laufen bei mir alle mit 20 db verstärker, da übersteuert nix!
     
  8. solexfan

    solexfan Neuling

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    17
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    Sinnvoll währe ein Eingangsverstärker mit einstellbarem Pegel.
    Ich möchte hier jedoch keine einzelne Marke nennen.
    Fast alle bekannten Hersteller bieten einen solchen an.
    Der bisherige Verstärker bietet das jedoch nicht an.
    Ein einstellbarer Verstärker kostet ca 70 €
     
  9. TV Doktor

    TV Doktor Senior Member

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    178
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    ...naja, sei es wie es will, jeder Mensch hat etwas gelernt und wenn es auch nur ein Beruf ist, den andere Leute als Hobby ausüben. :D
    ...man wird so alt wie eine Kuh und lernd immer wieder dazu... :D
     
  10. Quehl

    Quehl Senior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Lehrte
    AW: verstärker -> mögliche übersteuerung?

    ich habe über eine dachantenne mit Verstärker einen zusätzlichen Verstärker an der Antennendose, weil die Leitung recht lang ist. Beim analogen Empfang hat das gut funktioniert. Jetzt ist es davon abhängig, welche Sender ich einstelle. Bei einigen Sendern ist das ohne Verstärker besser und bei anderen Sendern mit Verstärker. Wohne 20 KM vom Telemax Hannover entfernt.
     

Diese Seite empfehlen