1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verständnisfrage DVB-s am LCD-Fernseher

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD & Projektor" wurde erstellt von TimFranke, 28. Oktober 2006.

  1. TimFranke

    TimFranke Junior Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    31
    Anzeige
    Hallo,

    bin seit neuestem Besitzer eines Samsung LE40S71B LCD-Fernsehers.
    Ich habe bei drei Dingen ein Verständnisproblem.

    1. 4:3 Sendungen werden in die Breite gezogen, so ist der gesamte Bildschirm gefüllt. Das verstehe ich. Manche Sendungen haben jedoch oben und unten einen schwarzen Streifen, obwohl es keine Kinofilme o.ä. sind. Ist mir bei VOX
    oder ProSieben Desperate Housewives aufgefallen.
    Gibt es Sendungen, die selbst im 4:3 Format oben und unten Streifen haben?

    2. Meinen SAT-Receiver Radix DSR9900 PVR habe ich über SCART an den
    Fernseher angeschlossen ebenso wie meinen Kenwood-DVD Player.
    Das Bild beim DVD-schauen ist echt Klasse. Beim Fernsehen ist es etwas schlechter.
    Wobei einiger Sender besser und andere etwas schlechter scheinen.
    Die Auflösung von DVB-s und DVD ist doch die selbe und ich gehe von beiden Geräten analog in den Fernseher. Was macht dann den Unterschied aus?
    Kann ein "schlechtes" SAT-Kabel von der SAT-Dose zum Receiver den Unterschied verursachen? Oder hat das etwas mit verschiedenen Datenraten zu tun?

    3. Bei meinem Receiver kann ich im Menue beim TV-Signal CVBS, RGB oder YUV einstellen.
    Beim SCART Eingang am Fernseher steht beim einen 1 RGB und beim anderen 2 AV dran.
    Die Änderungen an der Receivereinstellung sehe ich nur wenn ich im RGB-SCART drin bin.
    CVBS und RGB sind leicht unterschiedlich, qulitativ aber ähnlich YUV produziert nen Gelbstich.
    Im AV-SCART Eingang sieht's alles gleich aus. Kann jemand kurz was zu den einzelnen Kombinationen sagen?
    Das SCART-Kabel vom DVD-Player (ist 'nen billiges von SkyMaster) passt komischerweise nur in
    die RGB-SCART Buchse am Fernseher, nicht in die AV, obwohl beide Buchse gleich aussehen.
    Kann das sein, oder bin ich zu blöd zum Einstecken?

    Viele Gruesse,
    Tim
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2006
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.649
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Verständnisfrage DVB-s am LCD-Fernseher

    Zu 1.)

    Offensichtlich ist im Menü Deines Digitalreceivers ein falscher Bildmodus eingestellt. Oder Dein TV ist falsch konfiguriert. Jedenfalls sollte es eine automatische Umschaltung zwischen anamorphen 16:9-Sendungen und reinen 4:3-Sendungen geben. Der Receiver gibt dies über das Scart-Kabel aus!
    Der Fernseher sollte eine automatische Bildumschaltung beherrschen.
    Bei 4:3-Sendungen hast Du dann seitliche schwarze Streifen aber Du siehst keine Verzerrungen im Bildformat. 16:9 Sendungen werden dann am LCD Bildfüllend ausgegeben.
    Pro7 und Co. senden kein anamorphes 16:9-Bild. Serien im Breitbildformat (schwarze Streifen oben und unten) müssen am TV gezoomt werden.

    Dennoch werden trotz 16:9, viele Kinofilme einen schmalen Streifen aufweisen. Diese sind in einem extremen breiteren Kinoformat gedreht, als das 16:9-Format zu Hause.

    Zu 2.)

    DVB (digitales Fernsehen) erreicht auf fast keinem Sender die Bildqualität der DVD. Die Datenraten, insbesondere auf den Privatfernsehkanälen ist zu gering. Das Erste, ZDF und 3sat erreichen fast DVD-Qualitäten.

    Zu 3.)

    Das Sky-Master-Scartkabel werf mal gleich weg!
    Nimm nur hochwertige voll beschaltete Scartkabel! Ich selbst nehme das "Beste vom Feinsten" von der Firma Oelbach. Ist zwar teuer, aber hält ewig und ist robust genug um mehrfache Umsteckungen zu überstehen.

    Du solltest die höchste Wiedergabequalität wählen. Das ist RGB. Hier kannst Du Dir auch sicher sein das das 16:9-Schaltsignal ausgegeben wird.

    Also DVD- und Digitalreceiverausgabe im Bildmenü auf RGB stellen und Scartkabel in der Regel an "Scart 1" andocken. Oft ist auch die RGB-Kennzeichnung angebracht.
    Tipp: Sollte Dein Panel nur einen RGB-Zugang haben, so besteht die Möglichkeit das Dein Receiver die RGB-Signale des DVD-Players durchschleift.
    Sollte Dein DVD-Player/Recorder einen HDMI-Ausgang haben solltest Du in Erwägung ziehen diesen zu nutzen.
    Das Bild ist dann meist noch ein Tick besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2006
  3. TimFranke

    TimFranke Junior Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    31
    AW: Verständnisfrage DVB-s am LCD-Fernseher

    Zu 1.
    Bei meinem Receiver kann ich nur 4:3 oder 16:9 einstellen.
    Habe nun auf 16:9 gestellt. Der Fernseher kann autom. Breite,
    16:9, Zoom und 4:3. Habe auf Automatik stehen. Nun sind eigentlich
    alle Sender bildschirmfüllend, ausser manchmal Pro7 oder VOX.
    (was sind nicht-anarmorphe 16:9 Sendungen?)
    Auf 4:3 wird aber nichts automatisch umgeschaltet. Er wird stets
    in der Breite gestreckt.

    Zu 2.
    Ist es teurer mit hoher Datenrate zu senden, oder warum sparen
    da viele Sender?
    Ein schlechtes SAT-Kabel von der Dose zum Receiver kann nicht
    der Grund für etwaige Qualitätseinbußen sein?

    Zu 3.
    Wie kann ich rausfinden, ob mein derzeitiges SCART-Kabel
    voll-beschaltet ist?
    Habe nun den Receiver auf RGB gestellt und bin beim Fernseher
    in der RGB-SCART Buchse drin. Gibt's zwischen 1.99€ SCART-Kabel
    und Öhlbach-Kabel noch einen vernüntigen Mittelweg? Die sind ja schon
    ganz schön teuer. Gibt es technische Daten, welche bei SCART-Kabeln
    angegeben sind und ein gutes von einem schlechten differenzieren?

    Vielen Dank für Deine ausführlichen Anworten bisher.

    Gruss,
    Tim
     

Diese Seite empfehlen