1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

verschiedene sat-kabel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von manuelr, 4. April 2003.

  1. manuelr

    manuelr Junior Member

    Registriert seit:
    9. April 2002
    Beiträge:
    49
    Ort:
    München
    Anzeige
    hallo leute!

    ich hab kurz eine frage.. meine freundin wohnt in einem grossen reihenhaus mit ihren eltern. die wollen eine digitale sat-anlage. auf dem dach befindet sich eine analoge schüssel.. dachte eigentlich, das man da nur das lnb auswechseln muß... aber der vermieter weigert sich, weil angeblich die kabel in den wänden nicht für digital sat geeignet sind... dachte es gibt nur eine art von koax-kabel? weiß da jemand näheres?

    gruß manuel
     
  2. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Hallo, manuelr
    Dachtest du winken Es gibt höllische Unterschiede bei Koax-Kabeln. Ein Kabel mit hoher Dämpfung und/oder zu geringem Schirmungsmaß läßt vielleicht noch analoge Signale durch, nur bei digital ist Schluß mit lustig. Und wenn die Kabel, die nicht mal zu alt sein müssen, unter Putz verlegt sind, dann ist es halt Essig mit digital, falls das so stimmt, daß die Kabel NICHT digitaltauglich sind. Und wenn der Vermieter sich quer stellt, seine Anlage zu modernisieren, dann ist eh Alles verloren. Die Augen werden ihm aufgehen, wenn irgendwann mal alle analogen Transponder abgeschaltet werden. Bis dahin muß die Familie deiner Freundin mit dem auskommen, was kommt.
    Schönes Wochenenende, Reinhold
     
  3. manuelr

    manuelr Junior Member

    Registriert seit:
    9. April 2002
    Beiträge:
    49
    Ort:
    München
    hmmm.. :\ danke... kann man wohl nix machen.. gibt es schon einen ungefähren termin, wann die analogen transponder abgeschalten werden? (astra)

    gruß manuel
     
  4. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Keine Ahnung, so richtig festgelegt ham´sich die Satellitenbetreiber noch nicht. Eine Hoffnung bleibt, daß die alten Transponder digital genutzt werden.
    Gruß, Reinhold
     
  5. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.020
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Soll das ironie sein??
    Woher sol das Kabel wissen ob digital oder analog durch geht??
    Wenn die Kabel nicht uralt sind, gibt es im allgemeinen keine Probleme mit digitalem empfang.

    Sicher könnte es schwierig werden wenn die Kabel sehr lang und hohe Dämpfung haben, aber wie gesagt ist das selten der Fall.

    "Digitaltaugliche" Kabel gibt es nicht! Nur Kabel die allenfalls "optimiert" für digital sind.

    Blockmaster
     
  6. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Das mit "digitaltauglichen" Kabel ist reine Panikmache und völliger Käse!

    Einzig die ZF von Pro7/Sat.1/Kabel1 und den restlichen 5 bis 7 Sendern, die noch auf dem Transponder sind kann durch schlecht geschirmtes Kabel EXTREM leicht durch DECT-Telefone gestört werden.

    Das sollte Deinen Vermieter aber nicht jucken: Wenn Du Dir ein High-Band-Taugliches LNB an die Schüssel baust und dann ggf. auf Pro7 digital Empfangsstörungen hast, ist das ja schließlich Dein Bier. Ausserdem habe ich irgendwo gelesen, dass Pro7 den Transponder wechseln will (vermutlich haben sich schon viele beschwert, wegen der Störungen, auch wenn es nicht die Schuld von Pro7/BetaDigital ist, wenn die Sat-Kabel nicht gut genug geschirmt sind (90db oder mehr))

    Tausch' den LNB, schließ' einen Digitalreceiver an ung gut!

    PS: Wenn auf n-tv analog zwei gräuliche Balken zu sehen sind, dann ist auch kein Pro7 digital zu empfangen. (ist beides die gleiche Zwischenfrequenz im Kabel). Hier ist das leicht gestörte Analogsignal mal ausnahmsweise deutlich brauchbarer, als das digitale. Bei Regen ist aber das digitale deutlich im Vorteil: erst wenn Analog auch fast nichts mehr zu sehen ist, fällt das digitale Bild ebenfalls aus.

    Das analoge Sat-TV wird sicherlich noch bis 2010 nahzu vollständig und vermutlich auch darüberhinaus noch größtenteils erhalten bleiben. Auf den Satelliten ist nämlich im Gegensatz zum Kabel oder den Terrestrischen Kanälen sowas von SATT PLATZ, dass es EINZIG und allein davon abhängt, was die Sender zu zahlen bereit sind.

    <small>[ 04. April 2003, 23:34: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  7. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.630
    Ort:
    Mechiko
    Kann ich bestätigen.

    Bin Elektriker, und da wird meist das billigste Kabel vom Chef gekauft was es gibt. Bisher gabs noch nie Probleme. Ich selbst verwende zuhause Rester vom Bau. Hab hier ein 15 m langes Minikoax.
    Dieses Kabel hat auch schon paar Knickstellen, da es am Anfang provisorisch verlegt wurde. Das Bild/Signal ist super, also nix mit x breites_

    Hab bisher noch kein Kabel gehabt, was rumgezuckt hat.

    Es gibt Hochwertiges doppelt Abgeschirmtes Kabel, benötigt aber nur wer, der neben einem Sendemasten wohnt. l&auml;c

    Fazit: Alles nur heise Luft
     
  8. H.-E. Tietz

    H.-E. Tietz Guest

    Ich wollte, anknüpfend an die Diskussion, eine Frage zu den passiven Bauelementen stellen. In einem nahegelegenen Mietshaus hier (18 Wohnungen) wurde vor ca. einem Jahr die Anlage auf Digital-Tv umgerüstet, also das alte LNB durch ein Universal-LNB ersetzt. Der Rest blieb unverändert (seit 1995).
    Mir ist bekannt, dass Multischalter, Anschlussdosen usw. dämpfen. Das Satkabel ist ok, aber bestimmt nicht gerade hochwertig abgeschirmt.
    Selbst die (nicht mit Profi- Messgeräten gleichzusetzenden) Anzeigen im Digitalreceiver zeigen aber bei einigen Sendern beträchtliche Unterschiede in Signalstärke und besonders Signalqualität.
    Meiner Ansicht nach müsste in diesem Falle doch etwas aufgerüstet werden, vielleicht angefangen beim Durchmesser des Spiegels und seiner Ausrichtung bis hin zu den letzten Metern, d. h. den Anschlusskabeln, die sich die Mieter für die verbindung Dose - Receiver selbst anschaffen.
    Liege ich mit meiner Annahme richtig?
     
  9. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    Unterschiede in den Empfangseigenschaften?

    -&gt; Die ließen sich wohl darauf zurückführen, dass die Dämpfungseigenschaften je nach Frequenz anders sind. Eigentlich haben moderne Switche hier eine Schräglagenentzerrung. Wenn es bei dir kein Problem macht, würde ich da aber nichts ändern. Schon gar nicht den Spiegel auswechseln, wenn dahinter nur Schrott steht.
     
  10. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.020
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    @H.-E. Tietz:
    Warum etwas ändern wenn's funktioniert? Ob nun die Signalstärke etwas schwankt oder nicht ist doch egal. Schöner währe es natürlich wenn alles linear ist, aber solange das Bild OK ist gibt es keinen Grund was zu ändern.

    Blockmaster
     

Diese Seite empfehlen