1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verkabelung im eigenen 2 Familienhaus

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von mpfaff82, 30. Juni 2006.

  1. mpfaff82

    mpfaff82 Senior Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Technisches Equipment:
    Bis gestern noch nen Humax 5900C *leider defekt*
    Anzeige
    Hallo,

    da hier bei meiner Verkabelung so einiges im argen liegt, wollte ich mich mal daran machen diese zu erneuern.

    Es sieht folgendermaßen aus.

    Der ÜP liegt wie gewohnt im keller und es kommt wohl ein Siganl mit ca. 65db an. Dieses wird direkt über einen Verstärker (22db) geleitet. Nun zur weiterführung.

    Das eine Kabel muss nun 1mal ins Erdgeschoss und ein zweites in den 1. Stock.
    [​IMG]

    Im Erdgeschoss:
    1. Kabel: hängt bisher nur EINE Durchgangsdose mit 4-2150MHz Frequenszbereich und 15db Anschlußdämpfung sowie 2db Durchgangsdämpfunge und Endwiderstand (Digital tauglich)

    An dem 2. Kabel welches den zweiten Stock versorgt hängen indgesammt 4 Dosen (sehr sehr alte), wobei eine davon im Erdgeschoss noch ist.

    Nun würde ich gerne wissen was ich benötige damit das Signal (bekomme DigitalTV) optimal ist. Also welche Art Dose wohin kommt und was im keller für ein Verteiler/Abzweiger am besten ist.

    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

    Grüße

    mpfaff82
     
  2. jo-nas

    jo-nas Senior Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    171
    AW: Verkabelung im eigenen 2 Familienhaus

    Heisst "Verkabelung erneuern" auch neue Kabel verlegen? Dann hätte ich eine Sternverkabelung gewählt (vom Übergabepunkt aus) und zu jeder Stichleitungsdose (möglichst in jedem Wohnraum, in großen Räumen evtl. mehrere an verschiedenen Stellen) zwei Kabel verlegt. Dann noch ein Leerrohr zu einer Stelle, an der evtl. mal eine Satellitenschüssel angebracht werden könnte.

    Dann hast Du eine sehr zukunftssichere Verkabelung und bist praktisch auf alle Eventualitäten vorbereitet.

    Für Kabel/Dosen/Verbindungen gilt generell: Möglichst hohes Schirmungsmaß, möglichst geringe Dämpfung. Ansonsten gibt jeder Hersteller der etwas aus sich hält diese Werte an, so dass du berechnen kannst, ob auch überall ca. 70db ankommen.
     
  3. mpfaff82

    mpfaff82 Senior Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Technisches Equipment:
    Bis gestern noch nen Humax 5900C *leider defekt*
    AW: Verkabelung im eigenen 2 Familienhaus

    Ich wünschte ich könnte neue Kabel ziehen. Neu heisst hier nur Dosenaustausch(da das hier wohl keiner eingebaut hatte der Ahnung hatte) und ich auch (weil so alte Dosen drinne sind Probleme mit Programmen habe, welche auf Kanal S02 liegen)..

    Meine Fragen also war, was für nen Abzweiger/Verteiler ich nehmen muss und was dann für Dosen am besten wären (ich weiss das das net das selbe is jedoch bekomm ichs net soweit gedacht das ich wüsst welchen ich zu nehmen hab).

    Hoff mir kann da einer helfen ;)

    Grüße

    mpfaff82
     
  4. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Verkabelung im eigenen 2 Familienhaus

    Hallo,

    für Deine Problematik gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Variante: im Keller einen 2- fach F- Verteiler und alles Durchgangsdosen z.B. Kathrein ESD 52 (ca. 14 dB Anschlußdämpfung), wobei die jeweils letzte Dose mit einem Abschlußwiderstand versehen werden muß

    2. Variante: ein 1- fach Abzweiger im Keller z.B. einer mit 12 dB Abzweigdämpfung (hier wird das Erdgeschoß angeschlossen mit einer Einzelanschlußdose Kathrein ESD 84), am Ausgang wird der 2. Strang mit ESD 52 bzw. letzte zusätzlich mit Abschlußwiderstand angeschlossen

    Mit diesen beiden Varianten bist Du auf der sicheren Seite und gut versorgt. Die Bauteile von Kathrein sichern Dir beste Qualität (A- Klasse) und einen korrekten Anschluß ohne wenn und aber. Für mich persönlich kommt keine andere Anschlußtechnik mehr in Frage --> Qualität zahlt sich hier wirklich aus.
     

Diese Seite empfehlen