1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Vergleich Premiere mit Sky

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Sky-Kunde2, 31. Juli 2003.

  1. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    Anzeige
    Ich weis natürlich,das das Fernsehen in England anders strukturiert ist als in Deutschland. Es gibt dort viel weniger Free-TV Sender als hier. Trotzdem muss es doch mehrere Gründe geben, warum Sky in England so erfolgreich ist und Premiere immer noch Minus einfährt. Ich hab mal gelesen, das Sky üüber 6,5 Millionen Abonnenten hat. Jetzt möchte ich einfach mal von den Leuten wissen, die hier im Forum Sky sehen können, was macht Sky anders als Premiere? Ist das Programm wirklich so viel besser? Ist Sky vielleicht sogar billiger als Premiere? Könnte Kofler vielleicht von Sky lernen?
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AFAIK ist es eben genau das: Du hast in England nicht die komplette Versorgung im frei empfangbaren Fernsehen.

    Wer braucht denn schon Abo-TV hier? Es kommt doch fast alles auch im Werbefernsehen. Deshalb hat es Premeire so schwer, weil seine Alleinstellungsmerkmale eigentlich nur die Form, weniger den Inhalt des Programms betreffen.

    Gag
     
  3. arno

    arno Gold Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    1.671
    Einer der zentralen Punkte für den Erfolg von Sky ist wohl auch, dass der Fußball im FreeTV auf Druck von Murdoch drastisch reduziert wurde (Zusammenfassungen erst spät am Abend), Sky aber alle Live-Rechte hat und damit die fußball-verrückten Engländer anlockt. Der Versuch, die Bundesliga-Zusammenfassungen in Deutschland auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, sind ja gescheitert - u.a. weil sich Kirch mit seinen Beteiligungen an Sat1 und Premiere dabei selbst im Weg stand.
     
  4. Tribun

    Tribun Silber Member

    Registriert seit:
    11. April 2001
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Solingen
    Da gebe ich dir vollkommem Recht ! Das habe ich schon zu L.Kirch-Zeiten nie begriffen. Warum hat man Premiere nicht ein Exklusiv-Zeitfenster von sagen wir mal 9 Monaten eingerichtet, wo die attraktiven Serien a la Akte X, Buffy etc früher als im Free-TV und ohne Werbeunterbrechung gesendet wurden. Das hätte man einmal durchgesetzt und es wäre Ruhe gewesen und der Abonnent hätte einen echten Mehrwert gehabt. Für die Werbewirtschaft hätte man die Dinger ja hinterher als Blockbuster für Pro 7 und Co. immer noch versenden können. Dann wär die Free-Tv-Premiere halt später gewesen. Na und ? So jedoch durfte sich der zahlende Premiere-Kunde die Wiederholungen anschauen (wenn er Glück hatte) winken
    Ein Schildbürgerstreich, der sich bis in die Gegenwart zieht.
     
  5. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    Aachen
    Fußball ist nicht so wichtig wie die Fußballfans glauben.

    Premiere könnte besser darstehen, wenn es mehr neue und Aktuelle Serienware im PayTV gäbe.

    Desweiteren baut Premiere immer unterschiede zum FreeTV ab (werbung).

    Derzeit Unterscheidet premiere vom FreeTv nur, das die Filme 1,5 Jahre früher kommen und das es keine Werbeunterbrechung gibt.
     
  6. Ralle2000

    Ralle2000 Senior Member

    Registriert seit:
    20. September 2002
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Dresden
    Ich glaub nicht, dass neuere Serien mehr Abonennten bringt.
    Es ist einfach so, dass in England und auch in Italien(siehe Bericht von Digitalfernsehen zu Sky Italien) der Fussball Hauptanziehungspunkt für das Pay-TV ist. Wenn Premiere exklusiver von der Bundesliga und den internationalen Ligen berichten würde, würde es auch mehr Abonennten geben. Aber das wird durch die Vielzahl der Free-TV Programme nicht möglich sein.
    Außerdem sind die Engländer und Italiener fussballverrückter als die Deutschen.
     
  7. x-man

    x-man Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    1.677
    Die allgemeine Beliebtheit von Serien darf man nicht unterschätzen.
    Wie Tribun schon geschrieben hat, laufen in Deutschland die neuen Folgen der Serien meistens im FreeTV.
    und die alten Wiederholungen die kaum jemand sehen will im PayTV.
    Wenn ich beispielweise aktuelle Folgen von Friends sehen will muss ich als Premiere Abonnent auf Prosieben umschalten. boah!

    <small>[ 31. Juli 2003, 14:57: Beitrag editiert von: x-man ]</small>
     
  8. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.479
    Ort:
    München
    Das ist natürlich richtig, aber wenn man bedenkt wenig ausländische Serien noch auf den privaten gesendet werden, dann sieht man wie klein wohl der Markt ist. Einige neue Serien kommen gar nicht mehr nach Deutschland bzw. nur mit langer Verspätung (auch ohne Abo TV auswertung).

    whitman
     
  9. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    Der x.te unsinnigste Vergleich mit dem Ausland.
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    @b.droege: Ich könnte genauso sagen: "Serien sind nicht so wichtig wie die Serienfans glauben".
    Ich z.B. sehe überhaupt keine aktuelle Serie im Fernsehen, weil ich einfach nicht die Zeit dazu habe.
    Deshalb geht es mir ganz einfach Achtern vorbei, ob Puffi nun auf Pro7 oder auf PreSerie ihre Typen verkloppt.

    @SchwarzerLord: Es ist kein unsinniger Vergleich, sondern die Frage, warum ein Pay-TV, das zudem noch deutlich teurer ist, in einem anderen Land erfolgreich ist, aber bei uns mit einem Bein im Grab steht.

    Gag
     

Diese Seite empfehlen