1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von joegillis, 12. Februar 2010.

  1. joegillis

    joegillis Platin Member

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    280
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf - Freude auf Olympia-Bilder in HDTV-Qualität könnte getrübt sein

    Für die meisten Kabelkunden in Rheinland-Pfalz, die scharf auf die neuen hochauflösenden (HD)-TV-Sendungen sind, liegen derzeit Freud` und Leid nah beisammen. Wer nämlich über einen HD-fähigen Flachbildschirm verfügt und in einem Haus mit modernisierter Kabelhausverteilung wohnt, (Frequenz-Ausbau bis 862 MHz), braucht sich nur noch einen HD-fähigen Kabel-Receiver anzuschaffen. Dann kann er ab dem 12. Februar die Sender "Das Erste HD" und "ZDF HD" - und damit die Olympischen Winterspiele aus Kanada - in der derzeit besten Bildqualität verfolgen, so Michael Gundall, Fernsehexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

    Mit dabei sein können übrigens auch alle Analog-Kabelkunden. Denn an jeder Kabeldose liegen neben den Analog-Signalen auch die Digital-Signale in Standard-Auflösung (SDTV) und die Digital-Signale in der hochauflösenden Technik (HDTV). Da die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Programme grundsätzlich unverschlüsselt ausstrahlen, sind "Das Erste HD" und "ZDF HD" mit jedem HD-Kabelreceiver zu empfangen. Auch können mit einem solchen Receiver sämtliche Dritten Programme und die Spartenkanäle von ARD und ZDF empfangen werden - allerdings in Standardqualität. Alles in allem sind das zwischen 25 und 30 unverschlüsselte Programme. Ein gesonderter Digitalvertrag ist hierzu nicht notwendig.

    Doch die Freude könnte bald in Ärger umkippen. Denn auch die großen privaten Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 wollen in der nächs-ten Zeit ihre HD-Programme ins Kabelnetz bringen. Der Unterschied nur: Die Programme von RTL, Vox, Sat1, Pro7 und Kabel 1 werden verschlüsselt ausgesendet. Doch die grad neu angeschafften Receiver sind für den Empfang verschlüsselter Sendungen der Privaten nur bedingt geeignet. Relativ zukunftssicher hingegen sind die seit einigen Monaten im Handel erhältlichen Flachbildfernseher mit integriertem HD-Kabeltuner und CI+-Schnittstelle.

    Wahrscheinlich ist, dass RTL und ProSiebenSat.1 bei einer Verbreitung im Kabel die gleichen Nutzungseinschränkungen sicherstellen wollen, die sie schon bei der Verbreitung über die Satelliten-Plattform HD+ durchgesetzt haben. Die großen Privatsender wollen den Einstieg in die HD-Verbreitung nutzen, den heimischen Umgang mit ihren Sendungen zu kontrollieren. Bei der HD-Verbreitung über Satellit beispielsweise lassen RTL und Co. zwar eine Aufzeichnung per Festplattenrekorder zu, blockieren aber durch entsprechende Signale den schnellen Vor-lauf, um somit ein Überspringen von Werbeblöcken zu verhindern. Wei-terhin könnten sie auch festlegen, dass eine Sendung überhaupt nicht aufgezeichnet oder eine Aufnahme nach einigen Tagen nicht mehr wiedergegeben werden kann.

    Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz lehnt diese Eingriffe der wer-befinanzierten Privatsender bei der privaten Programmaufzeichnung grundsätzlich ab. Darüber hinaus fordert sie ein Ende der Verschlüsselung von werbefinanzierten Vollprogrammen, unabhängig vom Verbreitungsweg und unabhängig davon, ob die Verbreitung in Standardqualität SDTV oder hochauflösend in HDTV erfolgt.


    Weitere Informationen zu diesem Thema enthält das Faltblatt "HDTV - endlich auf Sendung!", das im Internet unter www.vz-rlp.de/HDTV heruntergeladen werden kann.

    Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz : Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf - Freude auf Olympia-Bilder in HDTV-Qualität könnte getrübt sein
     
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.951
    Zustimmungen:
    3.536
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    Das ist abhänigig vom Kabelanbieter! Bei einigen ist ein solcher Vertrag nötig da ansonsten die Frequenzen der digitalen Sender gefiltert werden.
    Der Zug ist längst abgefahren das hätten sie schon vor 10 Jahren fordern müssen, da hat man bei der Telekom mit mediavisdion bereits angefangen FTA Sender zu pseudo Pay-TV zu machen.
    Sowas sollte gerade die Verbraucherzentrale eben verbieten und nicht auch noch als Kauftipp angeben!
     
  3. DasToem

    DasToem Senior Member

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    Die ÖR werden gefiltert? Das dürfen die KNBs doch garnicht.
     
  4. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.927
    Zustimmungen:
    5.517
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    Die Frequenzen werden gefiltert so das kein digitales Fernsehen möglich ist.
    Machen aber nur sehr wenige Anbieter.
    Primacom ist dafür bekannt in seinen Netzen die z.B. NE3-Zuspielung haben.
     
  5. alex.o

    alex.o Gold Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    Warum sollte ein KNB das digitale Signal zur Verfügung stellen, wenn der Kunde nur für analoges Kabelfernsehen bezahlt?
     
  6. joegillis

    joegillis Platin Member

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    280
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    Umgekehrte Frage: Wie soll in einer Baumstruktur (die wir ja nach wie vor in vielen Mehrfamilienhäusern haben) für einige Kunden das DVB-C Signal der ÖR herausgefiltert werden und für alle mit Digitalvertrag anliegen?
     
  7. »»-MiB-««

    »»-MiB-«« Institution

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf


    Blöd nur das man die beste Sendequalität eben nicht bei ARD und ZDF zu sehen kann denn das ist noch 1080i.
    720p hat selbst bei der EBU nur für Sportereignisse bzw. " schnelle Bilder " gegolten und ARD und ZDF sind nicht sky Sport !
    Vor allem sind aktuelle Gerät auch im Sport bei 1080i Sendungen besser als die 5-7 Jahre alte EBU Entscheidung.
     
  8. »»-MiB-««

    »»-MiB-«« Institution

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    In unserem Vertrag ist vom Kabelanschluß die Rede, nicht von einem analogen ( bei UM ).
     
  9. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.951
    Zustimmungen:
    3.536
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    Doch, ist eben ein anderer Kabelvertrag. es gibt ihn für die gundprogramme (ARD,ZDF, drittes Programm und Kika) dann für (fast)alle analogen und eben für alle analog und digitalprogramme.
    Das wird ja eben nicht per Baumstruktur verkabelt sondern per Sternverkabelung (per Baumstruktur gibts hier nirgens, weder die KDG noch Primacom hat das so gemacht).
     
  10. joegillis

    joegillis Platin Member

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    280
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Verbraucherzentrale: Zwickmühle für Kabelkunden beim Receiverkauf

    Beispielsweise ist KDG ist aber in vielen Fällen nur NE-3 Betreiber und ich bezweifele, ob sie bei jedem Analogkunden vorbeikommen und ein Sperrfilter installieren. Mit der NE-4 hat KDG in den Standardverträgen sehr oft nichts zu tun, die sind Sache des Hauseigentümers und der hat nun oft mal noch eine alte Baumarchitektur im Haus.
    Bei KDG sind definitiv die ÖR via DVB-C mit JEDEM Kabelvertrag empfangbar.
     

Diese Seite empfehlen