1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

USB-Transfer bei SATA Comag/Silvercrest langsamer als bei PATA Version?

Dieses Thema im Forum "PVR2/PVR2 HD" wurde erstellt von carstenk, 11. März 2010.

  1. carstenk

    carstenk Senior Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Ich habe vor einiger Zeit von einem älteren Silvercrest SL80 2/100CI mit intern PATA auf einen COMAG PVR2/100 CI mit intern SATA gewechselt.

    Gestern habe ich versucht, von dem neuen Receiver Aufnahmen runterzuziehen. Abgesehen davon, dass das bei einigen Aufnahmen abgebrochen ist (mag an Fehlern im Dateisystem gelegen haben), ist mir aufgefallen, dass die Transfers viel langsamer liefen als früher. Der alte PATA Silvercrest hat so 10-12MByte/s über den USB gemacht, der neue SATA nur 4-5MByte/s. Kann das vielleicht mal jemand an seinem Receiver verifizieren?

    Ich benutze zwar jetzt einen 'externalisierten' SATA Anschluss für die Transfers, weil mir auf Dauer selbst die 12MByte/s zu langsam wären, aber wundern tut mich das schon. Im allgemeinen scheint der SATA Receiver nämlich tendenziell schneller beim Festplattenzugriff zu sein, FB-Reaktionen beim Spulen sind besser, etc. Da wundert es mich, dass nun der USB-Slave-Modus so lahm ist.


    - Carsten
     

Diese Seite empfehlen