1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

US TV bald per Stream legal in der ganzen Welt?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von garfield82, 16. Juni 2002.

  1. garfield82

    garfield82 Gold Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    D 47057 Duisburg
    Anzeige
    > 2. TV-STREAMING: DIE AUSTASTLÜCKE IM KANADISCHEN GESETZ

    Die Welt könnte so schön sein: Nun hat man dank DSL-Videostreaming im
    Internet eine derart hohe Qualität erzielt, dass nicht mehr die
    technische Möglichkeit an sich, sondern allein der Inhalt zählt. Und
    in dieser Zeit, in der viele ihren Hunger nach bewegten Bildern auf
    oft illegalem Weg stillen, sind gesetzeskonforme, interessante Inhalte
    rar: Die Highlights der Fußball-WM gibt es immerhin mit Zeitverzöger-
    ung, zu den olympischen Spielen war gar nichts online zu sehen und
    neue Hollywood-Blockbuster sind auf legalem Weg digital als Streaming
    schlichtweg nicht erhältlich.

    JumpTV will das ändern und streamt deshalb Fernsehprogramme aus aller
    Welt ins Netz. Derzeit strahlt JumpTV kleine Sender wie Fashion TV,
    RTPi aus Portugal, den NASA-Channel oder das rumänische PROTV aus - im
    Windows Media Player mit 300k Datendurchsatz und durchaus erträglicher
    Encodingqualität. Das allein würde die großen amerikanischen Broad-
    caster kaum in Rage bringen, hätte das Unternehmen mit Firmensitz in
    Kanada nicht auf seiner Seite vollmundig angekündigt, in Kürze ABC,
    CBC, CBS, CTV, Fox, Global und NBC streamen zu wollen. Und das ganz
    legal.

    In Kanada existiert tatsächlich ein Gesetz, das es Unternehmen er-
    laubt, Fernsehprogramme gegen Gebühr weiterzuverteilen. Eine Notwendig-
    keit in dem weitläufigen Land, um die Versorgung sicherzustellen.
    Farell Miller, Geschäftsführer von JumpTV liest zwischen den Zeilen
    des Gesetzestextes, dass das Streamen von Fernsehprogrammen erlaubt
    sei. Schliesslich ist das landesgrenzenüberschreitende Internet mit
    keinem Satz ausgenommen.

    Mit dieser Auffassung ist Miller bislang einsamer Kämpfer besonders
    gegen die kanadische Association of Broadcasters, die nun gemeinsam
    mit der Football- und der Hockeyliga um ihre Rechte fürchtet. Auch das
    kann man verstehen, strahlt beispielsweise das kanadische Global, wie
    das amerikanische NBC Top-Serien wie Friends und The West Wing aus,
    ganz zu schweigen von weltbekannten Late-Night-Shows oder Sportevents.

    Bis Geschäftsführer Steve Miller seine Versprechen wahr macht, ist
    JumpTV allerdings nicht mehr als eine schmucklose, öde Internetseite,
    die einige Videostreams anbietet und Lust auf mehr macht. Beispiels-
    weise Lust auf die 9. Staffel der Serie Friends mit Jennifer Aniston
    ab Herbst 2002, allerdings nicht mit Verspätung auf Tauschbörsen wie
    Kazaa als DivX - sondern live bei NBC, gestreamt jede Donnerstag Nacht
    bei jumptv.com. Klingt unglaublich, ist es auch. [gr]

    * http://www.jumptv.com

    Quelle: netNEWS 24/2002 v. 14.06.2002
     

Diese Seite empfehlen