1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Urteil: Streaming-Anbieter muss Sky Schadenersatz zahlen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 22. Mai 2017.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.647
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    In einem zivilrechtlichen Verfahren hat das Landgericht Hamburg den Betreiber einer illegalen Live-Streaming-Plattform für Sky Inhalte und dessen technischen Dienstleister, der die dazugehörige Hardware geliefert hat, zu Schadensersatz verurteilt.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    LG Hamburg Entscheidungen als Meßlatte für zukünftige Entscheidungen anderer Gerichte anzunehmen, ist hmmm .... interessant.

    Mal schauen, was die nächste Instanz dazu sagt ...

    Wo liegt die Grenze - muss die Telekom nun befürchten, auch Schadenersatzpflichtig für ihre Anschlussinhaber zu sein, wenn sie nicht sofort nach Kenntnisnahme illegaler Aktivitäten des Anschlussinhabers seinen Anschluss sperrt?
     
  3. -Loki-

    -Loki- Gold Member

    Registriert seit:
    24. März 2006
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    188
    Punkte für Erfolge:
    73
    Hast du es überhaupt komplett gelesen ?
    Sky hat ihn informiert aber er hat nicht reagiert und deshalb hat Sky zu Recht gewonnen. Die Telekom bietet keine Plattform an über dem Kunden so streamen können.
     
  4. Kurz

    Kurz Platin Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    444
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Speedport Smart
    MR 401 B (1.0)
    MR 201 (1.0)
    devolo dLAN 650 triple+
    devolo dLAN 1200+
    Sky hat zu Recht gewonnen.
     
    -Loki- gefällt das.
  5. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Wenn nun Sky der Telekom mitteilt, daß ein Telekom-Kunde z. B. seine Sky-Karte per Card-Sharing über seinen DSL-Anschluss verfügbar gemacht hat - Wäre dann die Telekom auch Schadenersatzpflichtig, wenn sie nicht direkt den Anschluss sperrt, und beim eigentlichen Schädiger ist nix zu holen?
    Was macht ein Internet-Provider, der anhand von Zeitstempel und IPv4-Adresse dank DSLite mit Carrier Grade NAT gar keine Zuordnung zu einem einzigen Kunden vornehmen kann. Vorsorglich die Internet-Anschlüsse aller Kunden unter der gleichen öffentlichen IPv4 Adresse zu diesem Zeitpunkt sperren?


    Im Bezug auf den DSL-Anschluss ist die Telekom ein "Technischer Dienstleister"....
     
  6. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    20.556
    Zustimmungen:
    5.047
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Sprich, jemand muß nur einen Provider über einem unliebsame "Dinge" informieren, dann muß dieser deren Anbieter sofort sperren? In was für einem Zensurstaat leben wir eigentlich? Wo setzt Du die Grenze? Ohne gerichtliche Verfügung dürfte da gar nichts laufen.
     
    KTP, Hose und b-zare gefällt das.
  7. netzgnom

    netzgnom Platin Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    1.383
    Punkte für Erfolge:
    163
    Deswegen gab es ja das Verfahren vor dem Landgericht
     
  8. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Und da hat das LG Hamburg die Provider zu kritiklosen Befehlsempfänger der Inhalte-Anbieter gemacht.

    Könnte zur neuen Drohkulisse bei Streitereien über SKY-Rechnungsbeträge werden: "Entweder Du zahlst jetzt, oder wir lassen Deinen Internet-Anschluss sperren ..."
     
    Hose und FilmFan gefällt das.
  9. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    20.556
    Zustimmungen:
    5.047
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Nein, es gab eben kein Verfahren für die Sperre. Dieses Verfahren ging nur darum, andere für die eigene Unfähigkeit zahlen zu lassen.
     
  10. netzgnom

    netzgnom Platin Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    1.383
    Punkte für Erfolge:
    163
    Also zwischen illegaler Verbreitung von Inhalten an Dritte und Nichtbezahlung von Rechnungsbeträgen sollte man als einigermaßen klar denkender Mensch schon unterscheiden können.

    Aber ok, geht ja gegen Sky, da kann man auch leicht abstrus argumentieren. :)
     
    OliverL und -Loki- gefällt das.

Diese Seite empfehlen