1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unverschämte Freischaltungsgebühren?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Digicool, 15. September 2005.

  1. Digicool

    Digicool Gold Member

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    München
    Anzeige
    Ich überlege mir momenten Kabel Digital Home zu abonnieren (wegen NASN). Leider bin ich nicht direkt am Netz der Kabel Deutschland sondern bei der Münchner KMS. Laut Kabel Deutschland muss man wenn man direkt bei denen am Netz hängt keine extra Freischaltgebühren zahlen. Bei der KMS hingegen meiner Meinung nach unverschämte € 35! Ich finde das mehr als hart, dafür, dass dort wahrscheinlich irgend ne Aushilfe meine Smartcard-Nr. in PC klopft und "freischalten" drückt.
    Nun meine (rechtliche) Frage:
    Können die eigentlich verlangen, was die wollen (so nach dem Motto: "Entweder du zahlst oder du suchst dir was anderes :)breites_:)) oder hab ich ne Chance da irgendwie weniger zahlen zu müssen. Bei Kabel D gehts schließlich auch umsonst.

    Was mich auch sehr schockt ist dieser Teil der AGB:
    Auf gut Deutsch: Wenn die sich Morgen entschließen NASN rauszukicken, darf ich noch ein Jahr lang des Abo zahlen.

    Was sagt ihr zu der Freischaltgebühr?
     
  2. Archi

    Archi Junior Member

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    71
    AW: Unverschämte Freischaltungsgebühren?

    angebot und nachfrage

    darauf verzichten, sich um das geld ein paar pizzas kaufen, dazu ein paar becher cola, froehlich sein und den kommerz schnurzfurz sein lassen.

    das leben besteht aus mehr als aerger!

    das leben ist schoen - wenn man auf so schnoede sachen verzichtet!
     
  3. ahasver

    ahasver Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    754
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    DVB-C HD+PVR: Digit HD8-C
    TV mit DVB-C-HD: 32PFL8404H
    DVB-C: DigiCorder K2 (Twin-PVR),
    Internetradio: Squeezbox Classic;
    Renkforce (Reciva-Clone von Conrad)
    Z.Z. außer Betrieb:
    dbox1 mit dvb2000,
    Sat-Equipement z.Z. samt Schüssel ungenutzt im Keller...
    IPTV früher getestet(2008): zatoo mit vlc, HomeTV-Box von Alice
    AW: Unverschämte Freischaltungsgebühren?

    @Digicool
    Ich denke, die Extra-Freischaltgebühr verhängt die KMS vermutlich zur Abschreckung der Interessenten, weil KMS extrem hohe Lizenzgebühren an KDG für die Übernahme des KDG-Signals zahlen muß (und bei Vermittlungen von KabelDigital-Angeboten eher drauf zahlt, zumindest nix verdient) und deshalb langfristig soviel Anschlüsse wie möglich auf's eigene Netz umzustellen versucht. Da dann aber gar nix mehr von KDG geht, hätte man dann mit eventuellen KDG-Abonenten ein Problem. In diesem Sinne darfst Du die zitierten AGB's verstehen. Sprich, wenn absehbar ist, daß das KMS-Glasfasernetz Euren Wohnblock erreicht und die Hausverwaltung gewillt ist, das Hauskabelnetz rückkanalfähig zu machen, solltest Du die AGB's ernst nehmen. Anderenfalls kannst Du's ignorieren...

    Andererseits ist man derzeit im eigenen Netz immer noch nicht in der Lage, die Alternative Kabelkiosk freizuschalten:(, wo zwar kein NASN dabei ist, aber dafür das MTV-Packet :cool:... Meine Vermutung ist nun, daß da KMS-Minderheitsgesellschafter Kabel Deutschland die Verträge mit dem Konkurrenzangebot blockiert.
     
  4. Digicool

    Digicool Gold Member

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    München
    AW: Unverschämte Freischaltungsgebühren?

    Also mir wurde von der KMS gesagt, dass die Kabel Deutschland die Pakete über die KMS zu vermarkten nur gebilligt hat, wenn die KMS 35 Euro Freischaltgebühr verlangt (sehr fraglich!). Ist denn jemand bei einem anderen kleinen Betreiber, der die KD Kanäle einspeist und muss die gleiche Gebühr zahlen?

    In unserem Netz werden "Kabelkiosk" Kanäle gar nicht eingespeist. Ist auch das erste Mal, das ich davon höre. Ich bin ja auch nicht in München sondern in einem Vorort.
     
  5. yves78

    yves78 Guest

    AW: Unverschämte Freischaltungsgebühren?

    Telecolumbus z.B. verlangt 23,20 €. Und seit einiger Zeit bezahlste sogar bei Premiere mal eben knapp 30 Euro für ne Freischaltung und das für 3 Minuten Arbeit. Tja, die Unternehmen haben eine neue Einnahmequelle gefunden.
     
  6. ahasver

    ahasver Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    754
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    DVB-C HD+PVR: Digit HD8-C
    TV mit DVB-C-HD: 32PFL8404H
    DVB-C: DigiCorder K2 (Twin-PVR),
    Internetradio: Squeezbox Classic;
    Renkforce (Reciva-Clone von Conrad)
    Z.Z. außer Betrieb:
    dbox1 mit dvb2000,
    Sat-Equipement z.Z. samt Schüssel ungenutzt im Keller...
    IPTV früher getestet(2008): zatoo mit vlc, HomeTV-Box von Alice
    AW: Unverschämte Freischaltungsgebühren?

    Wenn Du die Kabeldeutschland-Kanäle hast, kann das auch nicht bei Dir drin sein. Das wird nur dort verbreitet, wo KMS unabhängig von Kabel Deutschland einspeist. "Kabelkiosk" kennt übrigens nicht mal die KMS-"Hotline" :D bestenfalls das Fremdsprachenpacket VisaVision, das im Frühjahr um ein paar deutschsprachige Programme und das MTV-Packet erweitert wurde und jetzt eben unter dem Namen Kabelkiosk zusammengefasst wird. Hier läuft jedenfalls schon seit einigen Monaten ein analoger Kabelkiosk-Promokanal, der auch für MTV wirbt. Das mit MTV war hier schon Thema.
    Aber das wird Dich dann wohl kaum in absehbarer Zeit betreffen. Keine Ahnung, was KMS mit kleineren Netzen im Umland macht.
     

Diese Seite empfehlen