1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unterschiede von Qualitäts- und Billig-LNB?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von svejo, 2. Februar 2004.

  1. svejo

    svejo Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    34
    Ort:
    hamburg
    Anzeige
    Hallo,
    existieren eigentlich seriöse und aussagekräftige Tests, in denen LNB´s auf ihre Leistung, Qualität und Haltbarkeit hin untersucht wurden?
    Ich habe seit zwei Jahren eine Metroschüssel mit digitalem Quadro-LNB (mit integriertem Multischalter) auf dem Dach. Bild und Ton ist meiner Meinung nach perfekt! Muss ich damit rechnen, dass die Lebensdauer des LNB´s erheblich kürzer ist, als die eines Qualitäts-LNB´s (z.B. Kathrein)?
    Würde mich auch über Erfahrungsberichte freuen.

    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. smart

    smart Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    613
    Ort:
    BaWü
    Hi Svejo,

    Tests über LNBs gibt es selten. Und wenn, dann sind sie meines Erachtens auch nur mit einer gewissen Vorsicht zu geniessen, denn die Empfangsleistung eines LNBs ist von zahlreichen Faktoren abhängig. Daher sind auch allgemein gültige Aussagen über die Empfangsleistung eines LNBs realtiv schwierig.
    Bei den Marken-LNBs heutiger Fertigung kann man i.a. von einer guten Qualität ausgehen. Ausfälle sind mittlerweile selten geworden. Auch was die Dichtigkeit des LNBs anbelangt, sollte es da kaum noch Probleme geben.
    Dass ein No-Name LNB grundsätzlich schlechter ist als ein Marken-LNB, kann man sicher nicht sagen.
    Ich würde mal behaupten, dass halt bei einem solchen LNB (Noname) die Wahrscheinlichkeit einer Fehlfunktion oder eines Ausfalls grösser ist, als bei einem Marken-LNB.

    gruss
    smart
     
  3. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    So würde ich es auch sagen.

    Mögliche Tests, müssten natürlich unter den gleichen Bedienungen durchgeführt werden.

    digiface
     
  4. TriaxMan

    TriaxMan Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2002
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Germany
    @svejo

    kauf die neue DF-ausgabe. da hat ricardo was getestet. läc
     
  5. satpre.tender

    satpre.tender Junior Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Burg
    Hallo,
    ich denke auf Marke sollte man sich nicht unbedingt verlassen.
    Ich kaufte mal ein MTI LNB bei dem war nach einem Sommer die Plastik vorn am Feedhorn so porös das auf einmal ein Loch drin war.
    Zweiter Fall. Habe eine Originalverpackung mit Hirschmann-LNB's gesehen auf dieser stand auch nur kleingedruckt Made in Taiwan, also wenn's Markenprodukte sind, werden diese auch nur billig produziert.
     
  6. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Mir ist bei einem Thomson mal die Kappe abgegangen (nicht ganz, aber Wasser wäre reingekommen) wohl, weil er im Sommer so heiß war, dass der Druck im Innern die Kappe weggedrückt hat.
    Ich habe die Kappe mit XXL-Kabelbindern umspannt, so dass die nun eher explodiert als abrutscht winken
     
  7. Kalle_Wirsch

    Kalle_Wirsch Senior Member

    Registriert seit:
    7. Dezember 2002
    Beiträge:
    290
    Bei uns ist gerade Schneesturm- nachts bei 2.2 Grad Aussentemtepatur.

    Ergebnis:
    Technisat 0,8dB LNB = Null Problemo. Die EMpfangsqualität hab praktisch kaum abgenommen.

    Invavom 0.3 dB LNB = Was ein Schrott Das Signal ist von 90% Signalstärke auf 16% abgerutscht. Nach Einschalten des Programms ist es in 30 Min auf 53% angestiegen. Also erst gar nichts, dann BLöcke jetzt ein prima Bild. Die Verbesserung liegt wohl daran dass der LNB jetzt aufheizt, und der Schnee der drauflag (von aussen gesehen war das nicht viel) schmilzt.

    Mein Fazit: selbst 0.5dB weniger sind nur Schrott, wenn kein vernünftiges Wetterschutzgehäuse vorhaben ist. Hier ist Technisat vorbildlich.
    Wenn meine Oma jetzt so ein Invacom LNB hätte, dann hätte Sie auch gleich den Fernsehtechniker geholt.

    <small>[ 09. Februar 2004, 01:09: Beitrag editiert von: Kalle_Wirsch ]</small>
     
  8. Depp v.D.

    Depp v.D. Junior Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Düsseldorf
    Also jetzt mal ehrlich: Glaubst du wirklich,dass das am LNB Rauschmaß liegt? winken


    "Eine Halbierung des Rauschmaßes eines LNB bringt nur ca. 1dB mehr an der Systemgüte des Gesamtsystems.
    Die Vergrößerung von 60 auf 85cm Spiegel bringt ein Mehr von ca. 3dB!"

    Will heissen: Viel wichtiger ist die Spiegelgröße.
    Ob da nun auf dem LNB 0,6 oder 0,3 dB draufsteht ist vollkommen irrelevant.

    Da du nur die Signalstärke per Digitalreceiver gemessen hast,kann man natürlich nicht mehr dazu sagen (ich würde ja mal gerne mit meinem KWS Digitalmessgerät bei dir messen)

    Aber so wie du das erläutert hast ,sieht das eher danach aus,als ob auf deinem LNB Schnee lag der mit der Zeit wegtaute....


    Zu dem MTI LNB möcht ich noch was sagen: Die waren bekannt dafür,das nach einer bestimmten Zeit die LNB Kappe kaputt geht. Diese bekommt man aber als Ersatz im Fachhandel zu kaufen winken

    <small>[ 09. Februar 2004, 08:41: Beitrag editiert von: Depp v.D. ]</small>
     
  9. Kalle_Wirsch

    Kalle_Wirsch Senior Member

    Registriert seit:
    7. Dezember 2002
    Beiträge:
    290
    Nein ich will es nicht sagen.

    Hier in den Foren wird aber immer nach dem Rauschmaß gefragt. Und alles was ich mit dem Beitrag zum Ausdruck bringen wollte ist:

    ******* auf das Rauschmaß. Wen interessiert das? Das ist mitunter der unwichtigste Wert überhaupt.
     
  10. Karpatenharry

    Karpatenharry Senior Member

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Regensburg
    Hallo,
    du hast so etwas von Recht.
    Ich wollt mal herausfinden, warum diese Invacom LNBs so teuer sind und dachte mir, ich lese mal das Datenblatt. Zahlen über Zahlen und ich verstand NULL-KOMMA-NICHTS außer Rauschmaß und Verstärkung. Danach wollte ich einen Privattest durchführen, aber nicht nur mit den neuen Standard LNBs, sondern auch mit alten Urgesteinen.
    Gekauft habe ich mir:
    Invacom 26€ EG satshop
    Samsung bla bla bla 0,7dB 4,50€ pollin.de
    Cambridge 1,1 dB gebraucht noch mit Stahlgehäuse 2.50€ bei pollin.de
    und Humax 0,5 dB um die 13€ bei satshop24.de
    alle single und getestet auf Technisat 1,2m Alu spiegel auf Sirius 5°Ost und Galaxis Easyworld.

    Invacom: Signalstärke: 68%, Signalqalität 96%
    Humax: Signalstärke 66%, Signalqualität 96%
    Samsung: Signalstärke 63% Signalqualität 94%
    cambridge: Signalstärke 73% Signalqualität 94%

    Cambridge hat mich vom Stuhl gehaut trotz seiner min 9 Jahren, macht er sogar Invacom noch was vor. Naürlich wahr dieses LNB auch Digitaltauglich, aber fragt mich nicht wieviel es neu gekostet hat.
     

Diese Seite empfehlen