1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Untermietervertrag

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Ricardo187, 24. August 2014.

  1. Ricardo187

    Ricardo187 Neuling

    Registriert seit:
    23. August 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich ziehe im September um in eine
    souterrainwohnung! ( "Kellerwohnung" )
    Meine Frage ist jetzt:

    Also die Vermieter haben dort nen Kabelanschluss und
    Ich als Untermieter mit eigenem Eingang müsste selber auch
    einen eigenen Vertrag abschließe und zahlen!

    Kann ich diesen auch ablehnen?
    Und zum Bsp eine Satellitenschüssel nutzen?
    Oder so eine Tischantenne??

    Und falls ja kann jmd eine gute Tischantenne empfehlen?
     
  2. rorathi

    rorathi Gold Member

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Untermietervertrag

    Warum sprichst du nicht mit dem Vermieter darüber?
    Nett fragen und aufzeigen das es auch " schöne, kleinere" Satschüssel gibt die ja auch nicht an die Hauswand müssen.
    Auch die monatlichen Gebühren für Kabel wären ein Argument.
    Oder wenn der Vermieter auch im Hause wohnt anbieten das du eine gemeinsame Schüssel für euch installierst und er auch was davon hat.

    Wenn Kabelanschluss liegt muss er eine Satschüssel nicht genehmigen ( außer du bist Ausländer und willst Sender aus der Heimat empfangen).

    Meinst du mit Tischantenne " DVBT" ?
    Ob dir die Auswahl der zu empfangenen Sender ausreicht ?

    Im Keller wird der Empfang mit einer Innenantenne nicht so gut sein und du wirst verschiedene ausprobieren müssen.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.969
    Zustimmungen:
    3.909
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Untermietervertrag

    Du brauchst ja keinen abschließen wenn der nicht mit in der Miete drin ist.;)
     
  4. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Untermietervertrag

    Wie Gorcon schon schrieb, muss man keinen Vertrag mit dem Kabelnetzbetreiber abschließen.
    Ob das mit der Tischantenne klappt, würde ich mal per Empfangsprognose bei Überallfernsehen - Startseite Ueberallfernsehen heraus finden. Man muss aber dazu sagen, dass nicht überall die Privaten mit dabei sind.
    Ob der Vermieter Schüssel erlaubt, einfach fragen. Mehr als NEIN kann er nicht sagen.
    Schönen Sonntag
    Reinhold
     
  5. Ricardo187

    Ricardo187 Neuling

    Registriert seit:
    23. August 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Untermietervertrag

    Also so kannte ich das auch Immer das man nie einen abschließen musste, weil wir immer unsere Schüssel genutzt haben.

    Laut Vormieterin war unten bei ihr halt nen Anschluss da und paar Monate später war jemand von Kabeldeutschland da und sagte sie muss zahlen.

    Kann ich dem sagen: "brauch ich nicht"
    "Bitte Anschluss kappen"

    Können die etwa jede dose einzeln ansteuern??
     
  6. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Untermietervertrag

    Wenn man seinen Fernseher (oder anderes Equipment) an eine Dose anschließt, aus der ein Signal eines Kabelnetzbetreibers kommt und nichts dafür bezahlt, macht man sich der Leistungserschleichung schuldig.
    Ja, man kann NEIN sagen, aber dann darf man auch nichts an die Dose anschließen.
    Nein, die Kabelnetzbetreiber können die Dose nicht einzeln ansteuern. Jemand schicken, der fragt, ob man seinen Fernseher angeschlossen hat, können sie. Da sollte man schon so ehrlich sein und sagen, dass man angeschlossen hat. Da wird dann geschätzt, wie lange man schon das Signal angezapft hat und dann ist eine Nachzahlung fällig. Im bösesten Fall kommt eine Anzeige.
    Die Vormieterin war wohl etwas blauäugig und hat ihren Fernseher angeschlossen, ohne einen Vertrag zu machen. Den Fehler sollte man nicht begehen. Das Beste wäre, den Kabelnetzbetreiber darüber zu informieren, dass man seine Dienste nicht in Anspruch nehmen möchte. Die schicken dann einen Techniker, der den Kabelanschluss lahm legt, indem ein Sperrfilter in die Dose installiert wird. Oder die Leitung, die in die Wohnung führt, wird vom Verteiler genommen. Das macht jeder Techniker so, wie er denkt, dass es so richtig ist.
    Bevor man aber dem Kabelnetzbetreiber sagt, dass man ihn nicht will, sollte man erstmal heraus finden, was geht. DVB-T oder Satellitenempfang. Das schrieb ich ja schon weiter oben.
    Gruß
    Reinhold
     
  7. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.969
    Zustimmungen:
    3.909
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Untermietervertrag

    Das ist nur eine Frage der Verkabelung. Hier kann der Kabelanbieter jede einzelne Wohnung einzeln "ansteuern" da jede Wohnung ihre eigene Verkabelung besitzt. Und das auch in sehr großen Wohnanlagen (244 Wohnungen im Haus).

    Es geht also technisch problemlos ;)
    Da hier die Kabelgebühren generell nicht auf die Miete umgeschlagen werden geht das auch garnicht anders denn der Kabelanbieter hätte keine Möglichkeit den Kabelanschluss zu verblomben da die Mieter ihn sicher nicht reinlassen würden.
     

Diese Seite empfehlen