1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 2. September 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.231
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Berlin - Das einzige, was der Branche zu Beginn der Funkausstellung IFA in Berlin zu schaffen macht, ist der massive Preisverfall.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Stoffi

    Stoffi Senior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Nokia D-Box2
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    Tja, der Kunde will nur noch billig kaufen, zum Nachteil der Qualität.
    Wenn ich sehe das man ein gutes Sony LCD Gerät in der 40" Klasse schon für unter 1000€ im Internet bekommt, und im Geschäft (Fachhandel und Elektrogroßmärkte) 300 und mehr Euro dafür mehr zahlen muss, weil diese Geräte schon im Einkaufspreis über dem Internetpreis liegen, ist es nur noch eine Frage der Zeit bis die nächsten deutschen Unternehmen aus dem Mittelstand in die Pleite gehen....

    Am besten wir machen alle Geschäfte zu und kaufen nur noch im ach so billigen Internet ein!
     
  3. SvenC

    SvenC Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    4.763
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    Das hat nix mit billig zu tun. Das ist der normale Marktpreis, denn logischerweise müssen die Teile preiswerter werden...
     
  4. grunz

    grunz Gold Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.752
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    sorry, aber wenn die produktion nur noch in dritte welt staaten bzw osteuropäischen boomstaaten stattfindet, kann sich der unternehmer nicht wundern wenn der nun arbeitslose westeuropäer es günstiger haben will.
     
  5. ikehajnal

    ikehajnal Guest

    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    Jo,Geiz ist Geil.

    Von wegen Preisverfall,wenn man mal die Preisentwicklung nach der Euroumstellung verfolgt hat wird man Feststellen das es sich hier nicht um einen Preisverfall handelt sondern um eine Preiskorrektur.:love:

    Alles was vorher war,waren Abzocke höchsten Maßes.

    In Lohnniedrigländern produzieren und hier Überhöhte Preise verlangen.pfui

    Als die Preise ins Unermessliche stiegen haben sie ja auch nicht gejammert.Ne,ganz im Gegenteil.:confused:

    Autos die vorher ~25000 DM kosteten waren dann für 30000€ erhältlich,ist ja eigentlich "Pervers".
     
  6. deepmac1

    deepmac1 Silber Member

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Pioneer Kuro 37 V
    Dbox2 @ YUV an Yamaha RX-V 1800(Scalierung mit ABt 1030 auf 1080p)
    Technisat digit-k für Conaxprogramme(NASN)
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    Mediamarkt und Saturn sind aber kein Mittelstand! :winken:
    Diese Ketten der Metrogruppe haben vorher den Fachhandelsmittelstand kaputt gemacht.
     
  7. Frankenheimer

    Frankenheimer Gold Member

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    Der Preis, der derzeit bezahlt wird, ist ein Preis der sich seit langem etwas an die Herstellungskosten angenähert hat. Wenn ich vor 2 Jahren gesehen habe, dass ich beispielsweise bei EP einen Fernseher für fast das doppelte kaufen konnte, wie er etwa bei geizhals gelistet ist, dann möchte ich nicht wissen wieviel Kohle die Händler vor Ort in all der Zeit gemacht haben.

    Die Paneltechnologie ist ebenfalls stark hochgefahren worden und mit ihr die Herstellungskosten gesunken, warum also den hohen Preis halten.

    Der letzte und für mich entscheidenste Faktor ist die Halbwertszeit. Man kann sich von dem Gedanken verabschieden dass die heutige Generation LCD TVs ähnlich lange im heimischen Wohnzimmer aufgestellt bleiben wird wie es damals die klassische Röhre getan hat. Die Displayqualität steigt in den letzten Jahren so massiv an, was heute noch als unbezahlbar gilt ist in 2 Jahren günstig zu haben. Jeder halbwegs technisch interessierte Mensch wird dann wieder ins Grübeln kommen ob er nicht doch wechselt.

    Und ich sehe das ähnlich. Was bringt es mir heute für 3000€ einen LCD der Luxusklasse zu holen der ein Quäntchen mehr rausholt wie die solide Mittelklasse bei 1000-1500€ wenn ich das Gerät in 3-4 Jahren als Zweitgerät nutzen könnte um mir für wiederrum 1000€ ein Gerät kaufen kann dass dem heutigen 3000€ Luxusgerät um Welten überlegen ist.

    DIe Unterhaltungsindustrie macht im Moment nur das durch, wass in der PC Industrie schon lange eingetreten ist. Sind dort jetzt massenhaft Hersteller vom Markt verschwunden?
     
  8. pedi

    pedi Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.749
    Zustimmungen:
    1.231
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    wir haben für unseren röhrentv loewe aconda "damals" (2002) 1600,-€ bezahlt.
    läuft seitdem fehlerfrei.
    ist halt kein billiggerät.
     
  9. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    Wenn neueres kommt, wird das ältere billiger, oder andere Marken bauen älteres billiger nach.

    Anfang der 80er Jahre kostete ein Markenfernsehr mit Videotext und noch klassischer "Beulenröhre" und VT um die 2000 DM. In der zweiten Hälfte der 80er kosteten dann die Rechteckröhren um 2000DM, Beulenröhren kosteten um 1000 bis 1500 DM. Und 1990 konnte ich für 999 DM einen TV mit 55er Rechteckröhre erwerben. Hochpreisig waren dann diverse BlackMatrix, 100Hz. Und dann kamen in größerem Masse die 16:9 Röhren, ebenfalls noch mit utopischen Preisen. Gegen Ende des letzten Jahrtausends konnte ich dann für 999 einen 16:9er mit 70er Röhre erwerben. Im neuen Jahrtausend kamen dann die ersten Flach-TVs mit Preisen von Mittelklasse PKWs auf den Markt, kann mich an ein Prospekt mit einem Plasma-TV für 85.000 DM erinnern. Von HD war damals noch nicht die Rede. Entsprechende TVs dekorierten mit nTV oder den Börsenkursen die Schaufenster "besonders moderner" Banken.
    Nach der Euroeinführung bekam man bereits Plasmageräte für rund 10.000 Euro. Der Rest der Preisentwicklunk dürfte auch den jüngeren Forenbesuchern bereits bekannt sein.
    Ähnliches konnte man auch immer wieder bei Tapedecks, Videorekordern, CD-Playern, später DVD-Playern und auch Recordern feststellen.
    Und immer wurde vom Handel einerseits über den Preisverfall andererseits über immer mehr auf den Markt drängende Billiganbieter geschumpfen. Speziell bei DVD-Playern waren jedoch die Billgeimer meist um ein Vielfaches besser, konnten sie auch selbstgebranntes, unterschiedliche Formate etc. lesen, während sich die teuren Marken auf ihren Lorberen ausruhten und nicht mal eine am PC gebrannte Video-CD (waren die ersten selbstbrennbaren Videoscheiben) vertrugen.
     
  10. Wellenjäger

    Wellenjäger Gold Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Wave Frontier T 90 42,39,36,28,5,26,23,2 ,19,2 ,16,13,10 Grad Ost
    110 cm Triax Antenne 65cm Technisat Antenne für Testzwecke Mobil zu montieren 100cm Technisat Antenne als Hausanlage.
    Vantage VT100 USB PVR Telestar Diginova HD ohne HD+ Karte / Telestar CI (P) Ohne Sky Vertrag
    AW: Unterhaltungselektronik-Branche mit Preisverfall konfrontiert

    Es ist doch einfach es geht nur um UMSATZ das bedeutet wer am meisten verkauft hat den besten Umsatz gemacht und bekommt ein Lob die Zentralen von Media und Saturn und auch der Handel im Netz schaut nur auf UMSATZ !!!

    Es Intressiert niemanden das kein Geld mehr für die Kosten über geblieben ist.

    Wenn ich sehe wie Werbung Kalkuliert ist dann geht es nur drum Billiger wie die Konkurenz zu sein Personal Kosten und Miete und Werbe Kosten intressieren nicht.

    Fachberatung wofür ??? Der Billige Schuhverkäufer kann auch den LCD verkaufen wenn der Preis stimmt!!! Und der dumme kleine Händler um die Ecke kann ja vorher beraten solange er noch da ist.

    Wenn also heute die neuen LCD auf der IFA vorgestellt werden sind die Morgen schon unter dem EK in der Werbung .

    Und wir müssen nur warten bis es so ist wie bei Karstadt Quelle und so weiter.

    Bei vielen Kunden ist das Gespennst im Kopf das der Handel an einen LCD noch 30% und mehr verdient aber das ist Blödsinn.

    Der Handel hat weit unter 10 % im Durchschnitt und davon muss alles bezahlt werden.

    Bei Werbeware habe ich schon erlebt das 20 Cent bei 399,- Euro überbleiben und noch weniger und davon alles noch bezahlt werden muss das ist Normal.

    Bei Auslauf Ware ist es normal 10-30 % unter dem EK die Ware zu verkaufen und es wird immer das die neuen Geräte von der Industrie billiger sind wie die Vorgänger also muss man diese deutlich billiger auf eigenen Kosten verkaufen was dazu führt das die Gesamt Spanne runter geht.

    Also wer noch Fachberatung erwünscht der solte nicht im Netz kaufen weil da kochen die auch nur mit Wasser und Schwarze Schaffe sind da auch sehr viele.

    Und bei 1000,- sind 50,- Euro wohl Fair für den Handel für Garantie abwicklung Beratung Vorführung und bei Anschluss Probleme Hilfe ??

    Wenn das nicht bald die Menschen in Deutschland einsehen dann gibt es bald nur noch Leere Geschäfte und keine Fachberatung mehr.

    Ich habe für den Fall schon einen Notfallplan und dann werde dich das anschlissen und montieren was keiner mehr kann aber über den Stundenlohn werden wir dann nicht mehr reden der wird nur sehr Teuer !!!!

    Und Reparieren lohnt ja nicht mehr bei den Stundenlöhnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2009

Diese Seite empfehlen