1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

UNO-Tag des Fernsehens 21.11.2006

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Klaus K., 21. November 2006.

  1. Klaus K.

    Klaus K. Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    4.483
    Ort:
    Köln
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
    Anzeige
    Als Erfinder des Fernsehens werden in der Literatur je nach Land verschiedene Genies benannt. Wenn man allerdings das heutige vollelektronische Fernsehverfahren zugrunde legt, gehört die Ehre eindeutig dem US-Amerikaner Farnsworth, denn sein erstes echtes Fernsehbild übertrug er am 7. September 1927, siehe auch den Text von Wolf-Dieter Roth (DL2MCD) unter http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21722/1.html

    Der Beginn eines regelmäßigen Fernseh-Programmbetriebes mit elektronischen Bildwandlern wird zwar von den Engländern für sich reklamiert, geschah aber klar belegbar am 22. März 1935 in Berlin, wo an drei Abenden in der Woche von 20.00 bis 22.00 Uhr Sendungen mit 180 Zeilen ausgestrahlt wurden. Am 9. April wurde dann die erste offentliche Fernsehempfangsstelle im Berliner Reichspostmuseum (Bildröhre 18 x 22 cm) eröffnet.

    Für die Engländer begann das "richtige" Fernsehzeitalter vor genau 70 Jahren am 2. November 1936 im Londoner "Alexandra Palace". Dort startete die BBC den weltweit ersten "hochaufgelösten" Fernsehdienst mit 405 Abtastzeilen (schwarz-weiß), während heute als Mindeststandard 625 Zeilen in Farbe gelten (HDTV erfordert dagegen laut ITU mindestens 1000 Bildzeilen). Mit Hilfe britischer Funkamateure und engagierter BBC-Techniker wurde am 2.11.2006 das Original-Studio im Alexandra-Palace noch einmal wiederbelebt. Im Jubiläumsprogramm "TV70" sprachen bekannte BBC-Fernsehleute über ihre Erlebnisse dort bei der Wiederaufnahme der TV-Sendungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Drei restaurierte Röhren-Kameras der BBC und ein ebenfalls historischer "Yorkshire Television OB Truck" von 1968 als Regie übertrugen das Ereignis ins Internet als Livestream und über das Londoner Amateur-TV-Relais GB3EN in aktueller 625-Zeilen-Qualität. Ausführliche Berichte und Fotos davon unter http://www.405-line.tv/

    Gruß Klaus
     

Diese Seite empfehlen