1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

Dieses Thema im Forum "Kabel Deutschland, Unitymedia Kabel BW, Kabelkiosk" wurde erstellt von ganz falsch, 1. September 2007.

  1. ganz falsch

    ganz falsch Junior Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2006
    Beiträge:
    67
    Anzeige
    Hallo liebe Digitalgemeinde :winken:,

    ich möchte hier meinen Ärger mit UM schildern und hoffe auf gutgemeinte Ratschläge.

    - Im Juni 06 hatte ich Arena bestellt für 9,90€ incl. TividiFree
    - Nach 12 Monaten wurde der Vertrag automatisch verlängert, für dann 14,90€
    - Nun bin ich im Frühjahr umgezogen
    - Da ich mich für das Angebot 3PLAY interessiere, weil ich dort über 10€ günstiger wegkomme als meine derzeitigen Vertragsbindungen bzg. Telefon und DSL, dachte ich mir die müssten ja zunächst mal meine neue Anschrift haben. Sonst kann ja kein Techniker vorbeikommen.:eek:
    - Zufällig erhielt ich dann Ende Juni 07 einen Anruf von UM um mir 3PLAY aufzuschwätzen. Ich lehnte erstmal ab, mit dem Hinweis dass noch keine HD-Programme im Netz seinen, teilte ihm bei dieser Gelegenheit aber meine neue Anschrift mit, die lt. seiner Aussage natürlich sofort abgespeichert würde.
    - Ende Juli mal im Kundencenter nachgeschaut ob meine Anschrift dort jetzt aktuell ist, war sie natürlich NICHT.
    - Am 7.8. eine E-mail verschickt und dort meine neue Anschrift mitgeteilt (mit dem Hinweis, dass dies telef. anscheinend nicht möglich ist)
    - Da am 16.8. immer noch keine Reaktion kam habe ich nochmals eine E-mail an jetzt 3 Serviceadressen verschickt
    - Am 17.8. dann erste Reaktion: vielen Dank ... blabla...Ihre Anfrage wird zur Zeit bearbeitet und unter der Bearbeitungsnummer XXXX geführt.:mad: Gehts noch?
    - Am 25.8. immer noch nichts passiert: Ich verärgert oben genannte E-mail beantwortet mit den Worten "ist euch das nicht peinlich"?
    - Am gleichen Tag auf einmal eine Antwort: vielen Dank für Ihren Kontakt vom Di 7. Aug 2007.Sie haben uns vor einigen Tagen Ihren anstehenden Umzug und gleichzeitig Ihren neuen Wohnort mitgeteilt.Wir haben diese Vertragsänderung wie gewünscht umgesetzt.Bitte geben Sie zukünftig bei Rückfragen, Schriftwechseln oder ggf. Überweisungen stets Ihre neue Kundennummer xxxxxxxx an. Die Kundennummer war natürlich nicht neu, das Wort Vertragsänderung kam mir natürlich direkt spanisch vor, was soll das?:confused:
    - Gestern dann Post von UM bekommen, eine anteilige Rechnung für August in der Digital-TV Basic zusätzlich berechnet wird. Ich hatte dies bisher aber inclusive.
    - Daraufhin die kostenpflichtige Hotline-Nr. (14 Cent/Min.) angerufen, nach 30 Minuten Warteschleife hatte ich dann einen Herrn am Draht. Dieser versuchte mir dann zu erklären, dass ja ein neuer Auftrag vergeben wurde und der Vertrag dann zu den aktuellen Konditionen weitergeführt werden müsse.:wüt::wüt:
    - Meine Versuche ihm zu erklären, dass ich KEINEN NEUEN AUFTRAG ERTEILT HABE SONDERN NUR MEINE ANSCHRIFT SICH GEÄNDERT HAT hat ihn nicht interressiert. Ich solle dann halt Einspruch erheben.:wüt::wüt::wüt:

    Liebe Community, das kann es doch wohl nicht sein oder? Einen Strassennamen in einer Datenbank zu ändern ist eine Arbeit von 30 Sekunden. Sonst hat sich nichts getan. Ich brauche weder eine neue Smartcard noch sonst irgenwas. UM hat dafür jetzt 2 Monate gebraucht (und das nur nach mehrmaligem Nachhaken meinerseits geschafft) und verbindet das jetzt mit einer PREISERHÖHUNG.

    Ich weiss jetzt ehrich gesagt nicht was ich tun soll. Einerseits reitzt mich (vom Angebot her) dieses 3Play, andererseits schreckt mich dieser Service und diese korrupte Machenschaften extrem ab. Ich könnte evtl. auf SAT umsteigen, dann hätte ich wenigstens auch HD-Programme. Ich weiss allerdings nicht ob ich jetzt überhaupt noch aus dieser Sc...... rauskomme, wegen der 12 Monate Mindestvertragslaufzeit.:(

    Kann mir einer einen Rat geben?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2007
  2. HerrJ

    HerrJ Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2001
    Beiträge:
    709
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    War bei mir auch so, nach meinem Umzug musste ich einen neuen Vertrag abschließen, was ich aber nicht so schlimm fand, da ich so für 2 weitere Jahre in den Genuss von Arena bzw. jetzt Premiere Bundesliga für 9,90 EUR im Monat gekommen bin. Mein alter Arena-Vertrag wäre nämlich wie bei dir auch auf 14,90 im Monat gestiegen. Offenbar sind die UM-Verträge nicht an einen Namen, sondern an eine Wohnung gebunden.
     
  3. Pergon

    Pergon Junior Member

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Köln
    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    Lass dich nicht verarschen!

    Es ist eine Änderung des Vertrages im Sinne der Empfängeradresse! Nichts weiter! Du bist in einem bestehenden Vertrag zu dem die Stammdaten geändert werden! Du schließt doch keinen neuen Vertrag ab oder verlängerst diesen!
    Das sind halt die Tricks mit denen UM arbeitet! Lass dir nichts einreden! Wenn du kannst, geh ins UM Kundencenter und mach dort die Welle! Ansonsten würde ich am tel. nach dem Geschäftsführer verlangen und wenn das nichts hilft mit dem Anwalt drohen!

    Hart und Sachlich bleiben! Auf Versäumnisse von UM hinweisen und nochmal .... LASS DIR NICHTS EINREDEN!

    Als aller erstes - WIEDERSPRUCH EINLEGEN- SOFORT! Keine Zeit verstreichen lassen! Wenn keine Reaktion auf den Wiederspruch kommt bitte Lastschrift zurück gehen lassen! Ein Tipp- MACH ALLES SCHRIFTLICH per Einwurfeinschreiben oder Übergabeeinschreiben! Oder per Fax mit Sendeprotokoll! Notiere dir bei jedem Telefonat Datum, Uhrzeit und Namen des Mitarbeiters! Lass dir alles schriftlich bestätigen!

    Viel Glück! Bleib Hart!

    Pergon
     
  4. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    Ich schreib hier auch mal was rein. :cool:

    Seit Ende Juli bin ich Unitymedia-Kunde.
    Den analogen Kabelanschluß zahle ich über die Nebenkostenabrechnung, zusätzlich jetzt 1,41 EUR pro Monat für Digital TV Basic.

    Momentan habe ich noch testweise Digital TV Plus.

    Ich habe praktisch seit Beginn immer wieder mit Bild- und Tonstörungen bei in QAM 256 modulierten Sendern zu kämpfen. Als Receiver habe ich den Unitymedia-"Zwangsreceiver" Technotrend TT micro 256. Besonders betroffen sind die Kanäle auf S2/S3 und auf 346 Mhz (Ausbaugebiet).

    Unitymedia wird in den nächsten Tagen von mir eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein für Digital TV Plus erhalten.

    Auf meine Störungsmeldungen online vom 24.8. und 28.8. habe ich keine Reaktion erhalten, bis auf eine (automatisch generierte) e-mail, unter welcher Bearbeitungsnummer meine Störungsmeldung bearbeitet wird.

    Unitymedia wird deshalb im gleichen Briefumschlag ein Schreiben von mir erhalten, wo ich nochmal auf meine Empfangsstörungen hinweise, auch darauf, daß ich bisher kaum eine Reaktion darauf erhalten habe.

    Mal sehen, wie Unitymedia reagiert?
    Leider geht es wohl nicht ohne Einschreiben und schon gar nicht online, mal bei Unitymedia "bearbeitet" zu werden. :(
     
  5. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    EDIT:

    Ich habe dann doch zum x-ten die Hotline von Unitymedia angerufen, bin verbunden worden, von Störungsmeldungen von mir wußte man nix, ich habe einen Technikereinsatz vor Ort mit Unitymedia vereinbart für evtl. 50 EUR.. Na, da bin ich mal gespannt auf den Rückruf..
     
  6. meisi

    meisi Senior Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    320
    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    Dito.
    Ich bin zum 30:6.07 umgezogen und man hat sage und schreibe 6 Wochen gebraucht um meine Anschrift zu ändern.Außerdem bekam ich eine neue Kundennummer und auf meine nachfrage bei der Hotline ob das jetzt ein neuer Vertrag sei sagte man mir NEIN!
    Heute den Kontoauszug von der Bank geholt und was sehe ich:

    Am 19.8 wurden 19,90 € Abgebucht was ja von der Summe richtig ist.

    Am 31.8.wurden noch mal 9,62€ abgebucht und zwar für die Zeit vom 18.8-31.8.

    Wieder Hotline angerufen:
    Antwort:
    Das sein ein Versehen und wir überweisen den Betrag wieder zurück.
    Komisch ist nur das seit dem 18.8.07 die Adresse geändert ist und es so aussieht als ob man Neukunde ist.
    Dann will ich mich mal überraschen lassen was da noch so kommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2007
  7. ganz falsch

    ganz falsch Junior Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2006
    Beiträge:
    67
    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    Im Kunden-Log-in steht bei mir übrigens immer noch meine alte Anschrift :winken::wüt::winken:
     
  8. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.986
    Ort:
    Telekom City
    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    ... wenn du die alte Kundennummer eingibst siehst du natürlich auch die Daten der entsprechenden versorgten Wohneinheit ...
     
  9. ganz falsch

    ganz falsch Junior Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2006
    Beiträge:
    67
    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    hmmmm..........
    ich log mich mit meiner E-mail-Adresse + Passwort ein, ohne Kundennummer. :eek:
     
  10. opa38

    opa38 Talk-König

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.968
    Ort:
    Längste Theke der Welt
    Technisches Equipment:
    Mittellos
    AW: Unitymedia-Ein Fall für den Verbraucherschutz?

    Joo.......ist bei mir auch so. :)
     

Diese Seite empfehlen