1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unicable mit DUR-line UCP 30 und Samsung TV

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von drongo, 11. Februar 2018.

  1. drongo

    drongo Neuling

    Registriert seit:
    11. Februar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen!

    Ich habe ein kleines Problem:
    Ich möchte an meinem Anschluss im Wohnzimmer 2 (später 3) Geräte parallel betrieben können. Dazu habe ich den UCP 30 an meinem Spaun Multiswitch (SMS 5607 NF) angeschlossen (mit Netzteil). Dann kommen ca. 10m Kabel und hinter der Dose (Kathrein ESD 30 4dB) habe ich den DUR-line 3-fach-Verteiler (diodenentkoppelt) angeschlossen. Am Verteiler hängt dann direkt mein Samsung ES5700 TV und eine vu+ zero. Der dritte Anschluss ist aktuell noch leer.

    Alles entsprechend den Unicable Ports eingerichtet. Im Prinzip funktioniert alles wie es soll. Ich habe auf beiden Geräten super Bild, sie stören sich nicht und ich kann Programme von verschiedenen Transpondern gleichzeitig sehen.
    ABER: Beim Umschalten macht der Samsung Probleme. Wechsle ich von einem Sender zu einem auf einem anderen Transponder, dauert es mehrere Sekunden (manchmal 5-10s), bis der Sender kommt oder es erscheint einfach "kein Dienst". Nach dem Aus- und Wiedereinschalten des TV ist der Sender dann aber meistens stabil wieder da.
    Der Samsung zeigt mir nur eine Signalstärke von 20-30 an. Qualität ist aber immer bei 100. Auf der vu sind beide Werte immer über 80.

    Zu schwach dürfte das Signal ja kaum sein. Im Legacy-Modus funktioniert die Strecke wie beschrieben (nur ohne UCP 30, aber mit dem Verteiler) reibungslos.

    Wenn ich den Verteiler eliminiere und den Samsung direkt auf die Dose klemme, ist das Fehlerbild unverändert. Also schließe ich mal den Verteiler (mit dem noch fehlenden Abschlusswiderstand am dritten Anschluss) und die vu+ als Fehlerquelle aus.

    Was kann ich tun? Hat vielleicht jemand einen Hinweis?

    Schon mal Danke vorab!
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.879
    Zustimmungen:
    522
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Software-Update vom Samsung machen, steht hier schon zig-mal das bei denen erst per SW-Update mal ein Bug beseitigt wurde in der Unicable-Programmierung ... ggf. hängt das schon damit zusammen, daher damit anfangen !
    Habe auch gerade den Fall das ich zu einem Aufbau gerufen wurde wo es sich ähnlich verhält ... dort nur der Aufbau mit einem Dur-Line dCSS-LNB, aber gleiches Verhalten an einem Samsung. Nach wechsel vom Verteiler (war auch ein Dur-Line drin mit Dioden ..), Tausch der 4. Dose (die anfangs wohl vergessen wurde) und auch Einbau einer Power-Inserters aber keine Änderung am Verhalten bem Samsung ... jetzt kommt dort ein Jultec JRS0502-4 rein und dann wird das sicherlich auch mit dem Samsung gehen.
     
  3. drongo

    drongo Neuling

    Registriert seit:
    11. Februar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Satmanager!

    Die Firmware des Samsung ist auf dem aktuellsten Stand V 2008 von 10/2017, sollte also kein Thema sein(?)

    Ein komplett neuer Multischalter mit integriertem Umsetzer wäre wirklich die letzte Option, die ich nutzen wollen würde. Aber berichte bitte mal hier, ob es reibungslos klappt.

    Könnte eine andere Antennendose am Problem etwas ändern? Leider habe ich nicht wirklich verstanden, was genau der Unterschied zwischen dem Legacy-Anschluss und unicable bei der der Ansteuerung des LNB durch den Receiver ist. Werden die Signale auch auf einer bestimmten Trägerfrequenz gesendet? Wird die anhand der Portnummer festgelegt? Welcher Port wäre denn hier theoretisch am besten, um das Rücksignal möglichst gut durchzulassen bzw. was könnte ich optimieren um den Weg für das Rücksignal zu optimieren?
     
  4. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.404
    Zustimmungen:
    595
    Punkte für Erfolge:
    123
    Legacy steuert der Receiver den Multischalter direkt nur über die Höhe der LNB-Spannung (14/18 V, 0/22 kHz) sehr grob nur auf die Ebene genau. Mit Unicable wird durch 22 kHz-Blöcke digital kodiert an den UCP nicht nur die Info gesendet, welche Ebene empfangen werden soll, sondern mittelbar auch der gewünschte Transponder gemeldet. Diese Art der Ansteuerung ist damit reichlich anders, nur klappt sie offenbar nicht zuverlässig. Denn dass teils "Kein Dienst" gemeldet wird, ist typisch dafür, dass ein Befehl nicht registriert wird.

    Das als Antwort auf die Frage. Viel weiter wird Dich das aber nicht bringen. Denn es ist schon nicht ganz so einfach, zweifelsfrei zu verifizieren, dass Befehle ignoriert werden. Noch schwieriger ist es, die Ursache dafür zu ermitteln. Auch wenn nur der Samsung Probleme macht, müsste man sich dessen Einkabelbefehl mit einem Oszi anschauen, um sicher sagen zu können, dass es am TV liegt.


    Eher nicht. Konzeptionell ist nichts gegen die ESD 30 zu sagen. Aber einen individuellen Defekt kann man nie völlig ausschließen.

    Das Verfahren zur Befehlsübermittlung hängt nicht vom gewählten Userband ab. Die Wahl des Userands bietet damit keine Stellschraube zur Optimierung der Befehlsauswertung.
     
    drongo gefällt das.
  5. drongo

    drongo Neuling

    Registriert seit:
    11. Februar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für die Erklärung.
    Ein Oszilloskop habe ich natürlich nicht in der Tasche. Was blieben denn für Möglichkeiten, wenn man den TV als Ursache ausgemacht hätte? In den normalen Einstellungen kann man da nichts stellen. Und ich glaube nicht, da im Servicemenue eine Möglichkeit gesehen zu haben, die Signalstärken, -längen, -wiederholungen etc. anzupassen. Lasse mich da aber gern belehren, das ist ja nicht eben selbsterklärend aufgebaut...

    Und wenn es nicht der TV wäre? Stecker habe ich geprüft und Kabel soweit möglich mal durchgetauscht. Bleibt nur eine ganz neue Konfiguration: Neuer Multiswitch oder neuer TV?
    Was wären denn hier empfehlenswerte Kombinationen? Der Samsung scheint ja allgemein sehr "individuell" zu sein. :-(
     
  6. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.404
    Zustimmungen:
    595
    Punkte für Erfolge:
    123
    Erst einmal sehe ich nicht, wie Du den Samsung zweifelsfrei als Verursacher festmachen könntest. Dass der VU+ am UCP besser funktioniert, legt das zwar nahe. Sicher ist das aber nicht. Man kann jedenfalls nicht generell sagen, dass die Samsung-TV ein schlechtes Steuersignal ausgeben, an dem meines H-Modells ist nichts auszusetzen.

    Einmal angenommen, es läge am Samsung, gäbe es zwei Alternativen: Neuen Fernseher kaufen bzw. auf den Sat-Tuner des Samsung verzichten oder es mit einem anderen Einkabelumsetzer versuchen. Das ist letztlich Deine Entscheidung, aber der zweite Weg scheint mir sinnvoller, weil der Trend bei den VU+ zu Receivern mit FBC-Frontend (= acht virtuelle Tuner) geht, die man mit einem UCP 30 nicht adäquat versorgen kann.

    Selbst wenn man Anpassungen vornehmen könnte, was ich für unwahrscheinlich halte, wäre das ohne eine Kontrolle des Steuersignals doch Blindflug.

    Den 'Multiswitch' SMS 5607 NF habe ich nicht unter Verdacht. Ein anderer Einkabelumsetzer könnte wie angedeutet helfen. Von den Jultec-Modellen weiß ich, dass der Detektierung der Einkabelbefehle große Beachtung geschenkt wird. Das bedeutet aber erstens noch keine Garantie, dass der Samsung an einem Jultec fehlerfrei funktioniert, und zweitens liegen die Anschaffungskosten eines Jultec-Router ob des verwendeten Umsetzerprinzips vergleichsweise hoch. Ein zwischen LNB und SMS eingefügter JPS0501-8M2 mit acht Frequenzen kostet knapp 150,- €. Außerdem müsste man, um ohne Netzteil am JPS.. auszukommen, noch einen Trick anwenden, um die Standby-Steuerung des SMS 5607 NF anzusprechen.
     
    drongo gefällt das.
  7. drongo

    drongo Neuling

    Registriert seit:
    11. Februar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ja, verstehe. Danke.

    Das mit dem "Trick" beim JPS0501-M2 klingt schon wieder so... tricky.

    Wenn ich gleich den oben erwähnten JRS0502-4 einsetzte, kann der SMS 5607 raus, ich kann 2 SCR + 4 x Legacy anschließen und ich brauche nicht mal mehr eine Steckdose? Klingt ja fast zu schön, um wahr zu sein... oder habe ich das missverstanden?
    Kann dann am Ende der Leitung die bestehende Dose + 3-fach-Verteiler von DUR-Line bleiben oder muss ich da auch noch etwas investieren?
     
  8. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.404
    Zustimmungen:
    595
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ein JRS0502-4T bietet "nur" zwei 4er Unicable-Ports. Zusätzlich vier reine Legacy-Ausgänge hätte der JRS0502-4+4T. Diese JRS... funktionieren nur mit (den meisten) Quattro-LNBs, der SMS... könnte auch von einem Quad gespeist werden.

    Im Moment reichten vier Unicable-Frequenzen pro Kombiport. Längerfristig wäre ich, den Trend bei VU+ hatte ich angesprochen, skeptisch. Die acht Frequenzen eines JPS0501-8.. wären für einen VU+ mit FBC-Frontend & Fernseher zwar auch eine zu wenig. Aber nur einen von acht nun nicht gleich fünf Tuner eines aktuellen VU+ unbeschäftigt zu lassen, mindert den Praxisnutzen mMn nur unerheblich.

    Es gibt auch ein Kombimodell mit 4x Legacy und zwei 8er Unicable-Ausgängen, das kostet dann aber signifikant mehr (… und braucht ein Netzteil).
     
  9. Cooli11

    Cooli11 Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    191
    Punkte für Erfolge:
    53
    Weil das ja immer wieder angesprochen wird: welchen praktischen Nutzen erwartest du in 8 virtuellen Tunern?
     
  10. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.404
    Zustimmungen:
    595
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ob man das braucht, muss jeder selbst entscheiden.

    Mir geht es so, dass über weite Stecken ein Tuner reicht. Dann kommt es aber vor, dass ausgerechnet drei interessante Sendungen parallel laufen, die über drei Transponder gesendet werden, womit ein Tuner fehlt. Gleichwohl kann ich mir nicht vorstellen, sinnvoll acht Tuner mit Aufnahmen zu belegen. Die Tuner können aber auch für Streaming verwendet werden, etwa wenn jemand auf der Terrasse per Tablet TV schauen möchte oder ein Raum ohne Satkabel versorgt werden soll. Außerdem werden die Tuner benutzt, um schnellere Programmwechsel zu ermöglichen, indem in der Programmliste benachbarte Programme in Hintergrund quasi "vorgetunt" werden (FastChannelChange bei den VU+). Bei Sky dürfte es auch darum gehen, Inhalte im Hintergrund auf Festplatte zu puffern.
     

Diese Seite empfehlen