1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unicable Lösung gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Oli1980, 2. März 2016.

  1. Oli1980

    Oli1980 Neuling

    Registriert seit:
    2. März 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    obwohl ich schon viele Beiträge, auch hier im Forum über dieses Thema gelesen habe, bleiben mir für mein Szenario noch Fragen offen. Daher frage ich lieber vorher nach, bevor ich noch irgendwas falsch mache.

    Ich benutze aktuell für meinen TV-Empfang DVB-S. Nun ist es so, dass ich im Sommer in ein neues Reihenhaus ziehen werde. Aktuell ist dort nur ein DVB-C Anschluss vorhanden, was allerdings gut ist, da ich dort mein Internetzugang über DVB-C beziehen werde. Mein Fernsehprogramm möchte ich allerdings weiterhin über DVB-S gucken und daher meine Frage: Was benötige ich alles um beides über ein Kabel zu benutzen.

    Ich habe gehört, dass es evtl. zu Problemen kommen kann, gerade wenn man über DVB-C im Internet unterwegs ist und gleichzeitig noch über DVB-S Fersehen gucken möchte. Das ganze würde im neuen Haus so aussehen, dass ich nur einen TV-Anschluss benötige.

    [​IMG]

    Welche Komponenten werden vor der Durchgangsdose, bzw. dahinter benötigt?

    Viele Grüße,
    Oli
     
  2. SanBernhardiner

    SanBernhardiner Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2015
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1.387
    Punkte für Erfolge:
    143
    Grüß Dich :)

    Das ist mir neu. DVB-C und DVB-S verwenden vollkommen verschiedene Frequenzbereiche. Es gibt zwar eine Erweiterung im DVB-C Standard, die dann in den Satbereich vordringt, aber die setzt noch kein Kabelnetzbetreiber ein.

    Wichtig ist zunächst einmal, daß alle Verteilerkomponenten bis 2500 MHz ausgelegt sind. Bei einer reinen DVB-C Verkabelung sind gerne mal Bausteine verbaut, die nur bis 1000 MHz ausgelegt sind. Ferner müssen alle Komponenten einen DC-Durchlaß besitzen, da sonst dein Receiver nicht mit der Unicable-Matrix sprechen kann. Zuletzt muß deine Leitung terminiert werden mit einem Abschlußwiderstand.

    Was mir jetzt nicht so ganz klar ist, ist die grüne Leitung von der Schüssel. Ist das eine Leitung oder sind das 4 Leitungen? Worauf ich hinaus will ist, willst du das LNB vom Receiver aus speisen? Ich würde dir raten 4 Leitungen vom Dachboden in den Keller zu legen und anstatt der Einspeiseweiche einen vernünftigen Unicable Multischalter zu verbauen, z.B. Kathrein EXE 156. Dann speist der das LNB und der Signalweg vom Receiver zum Multischalter wird auch geringer. Gerade bei älteren Leitungen kann das gerne mal zum Problem werden. Wenn das Schaltsignal bei dir noch weiter vom Keller zum Unicable-LNB wandern müßte, kann das evtl. schon zu lang sein.
     
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    215
    Punkte für Erfolge:
    73
    Noch gibt es keinen Überlapp zwischen den Kabelübertragungsfrequenzen für Sat einerseits und denen für DVB-C / Kabelinternet andererseits. Aber die Kabelnetzbetreiber montierten bereits in den letzten Jahren Verstärker mit einem bis auf 1006 MHz erweiterten Frequenzbereich, der mittelfristig auch genutzt werden wird, aller Voraussicht nach für Kabelinternet. Zumindest im Einzelfall soll es daher in der jüngeren Vergangenheit bereits vorgekommen sein, dass ein KNB die Zusammenschaltung seines Signals mit dem einer Satanlage verweigert hat.

    Dabei bleibt die Zusammenlegung konkret bezogen auf den Fall einer teilnehmergesteuerten Sat-Einkabelanlage (wie "Unicable") prinzipiell weiterhin möglich, weil im Gegensatz zu rein Ebenen-gesteuerten ("normalen") Analgen für Sat keine Belegung ab 950 MHz nötig ist. Die zukünftige Generation von Sat-Einkabelschaltern wird daran mit einem erweiterten Frequenzbereich CATV und einer höheren Startfrequenz für die Sat-Umsetzungen angepasst sein, wobei geringere Userbandabstände keine Verringerung der Anzahl der Unicable-Userbänder erzwingt. Noch gibt es am Markt aber weder entsprechende Einkabelumsetzer (> Der gen. EXE 156 eignet sich mit einer Startfrequenz von 974 MHz mittelfristig eher weniger.), noch auf den erweiterten Kabelfrequenzbereich angepasste Sat-Multimedia-Antennensteckdosen. Ich würde mich daher auf jeden Fall beim Kabelnetzbetreiber nach dessen aktueller Haltung zur Zusammenschaltung erkundigen. Mit momentan verfügbaren Komponenten kann mittelfristig die Situation entstehen, dass entweder Teile ausgetauscht werden müssen oder das Kabelinternetangebot nur eingeschränkt genutzt werden kann.

    Zusammenschaltung von DVB-C/Kabelinternet und Sat mit den vorgenannten Unwägbarkeiten entweder wie eingezeichnet mittels einer Weiche (> Vorteil: Eine Weiche kann man leicht durch eine mit anderer Übergangsfrequenz tauschen, so es die vielleicht irgendwann einmal am Markt gibt.) oder durch Einspeisung in einem rückkanlfähigen Einkabelumsetzer.

    Für eine blitzsaubere Installation müssen zwei Sat-Multimedia-Kombidosen verwendet werden, auch wenn an einer nur ein Modem und an der anderen nur Sat genutzt werden soll, z.B. eine Reihung SPAUN MediaSocket 414 auf MediaSocket 410 (mit DC-getrenntem Abschlusswiderstand in der 410).


    Unbedingt beachten: Eine auf dem Dach (aber nicht nur dort) montierte Satantenne ist erdungsfplichtig! Infos zu diesem Bereich im oben gepinnten Erdungssthread oder etwas übersichtlicher z.B. bei Kleiske und Dehn.
     
  4. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Ich hatte so einen Fall erst gestern wieder. Ein Kunde rief mich an und teilte mir mit, dass Vodafone Kabel Deutschland die Verkabelung der bestehenden Satellitenempfangsanlage nicht für die Bereitstellung von Internet benutzen will, es also ablehnt, dort das Kabelsignal aufzuschalten und deshalb ein neues Kabel bis zum Modem verlegt werden soll.
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.104
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Bei mir haben die Kabel-Techniker mal ein Kabel das für eine Unicable-Versorgung schon "belegt" war (2-4 Nutzer dran) einfach von der Versorgung abgemacht und ihr Kabel-Signal für Docsis drauf gelegt ...... Die User waren dann ohne Bild und sehr angetan ! Kabel wieder an den MS + DVB-C Einspeisung über diesen (Sperrfilter für TV/Radio mit dran das sie nicht ganz blöd kommen und die noch als Schwarz-Seher bezeichnen), Adapter von IEC auf F auf den TV Ausgang (damals gab es noch keine Modem-Dosen wie jetzt die JAD410TRSM z.B.) und da das Modem dran. Alles ging, alle waren glücklich ......
     

Diese Seite empfehlen