1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umzug Neubau mit Kabel Deutschland

Dieses Thema im Forum "Internet über Sat, Kabel, Mobilfunk und Festnetz" wurde erstellt von wosik, 28. Januar 2016.

  1. wosik

    wosik Board Ikone

    Registriert seit:
    3. September 2001
    Beiträge:
    3.044
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    TX-P55VT50E +++ Technisat HDK2 +++ Teufel LT® 2 "5.1-Set L" +++ LG BD670 3D Blu-ray Player
    Anzeige
    Hallo, ich muss in den nächsten Tagen einen Internet/TV Plan für unser neues Haus mit dem Elektriker besprechen. Es ist ein Neubau und wir haben alle Möglichkeiten Leerrohre etc verlegen zu lassen.

    Wir werden TV und Internet von Kabel Deutschland mit ins neue Haus nehmen.

    Hardware: KD Modem und Fritz Box 7490

    Nun meine Überlegung:

    Wir werden im EG einen Abstellraum mit einem Anschlussbereich für die Verkabelung haben und ganz normal das Wohnzimmer mit der TV Ecke.

    In meiner jetzigen Mietwohnung habe ich meine gesamte Hardware im Wohnzimmer hinter dem TV Rack, wo auch der KD Anschluss ist.

    Das wollte ich jetzt vermeiden.

    Einen TV Anschluss soll wieder in das Wohnzimmer hinter dem TV Rack gelegt werden.

    Sollte ich zusätzlich im Anschlussbereich des Abstellraums auch eine Multimedia Dose von KD installieren lassen, damit ich dort das KD Modem und Fritzbox anschliessen kann ? Und dann Leerrohre im Wohnzimmer und in den oberen Etagen um einen LAN Anschluss zu haben?

    Nachteil wäre, dass die Fritzbox ein schwächeres WLAN Signal hätte für unsere Tablets und Smartphones,die primär im Wohnzimmer genutzt werden. Das ist momentan praktischer, da die Fritzbox wie erwähnt hinter dem TV Rack ist und wir auf dem Sofa eine tolle Wlan Verbindung haben.

    Mein NAS Server hängt ebenfalls momentan hinter dem TV Rack und hat natürlich eine Spitzenverbindung zum TV, da direkt verbunden.

    Wie würdet ihr es machen ?

    Bin gespannt auf eure Vorschläge...
     
  2. AlBarto

    AlBarto Moderator

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    1.298
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY MDR 1 und XPERIA Z und Iphone 6+ 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV:Onkyo TX-NR609
    Moin Moin wosik,

    ich würde einen "Technikraum" bevorzugen von dem Ethernetkabel gezogen sind. Von dort aus, kannst du einen Switch nach dem Modem setzen der die Kabel verteilt. Wenn du die Möglichkeit hast, dann mach das. Auch eine TV Dose pro Raum. Du kannst pro Zimmer/Stockwerk eine Netzwerkdose setzen. An diese kannst du dann bei Bedarf einen WLAN Router als Accesspoint setzen. Das können die meisten Router inzwischen, so, dass du dem WLAN Thema entgegensetzen könntest. Einen Repeater würde ich nicht nehmen, denn der holt sich nur das schwache Signal dort ab und leitet es weiter. Würde also, technisch, keinen Sinn machen. Vielleicht ist auch hier die DLAN Variante über das Stromnetzwerk interessant?

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen. ;)
     
    wosik gefällt das.
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.348
    Zustimmungen:
    180
    Punkte für Erfolge:
    73
    In einem Neubau ist nach DIN 18015 ein Hausanschlussraum gemäß DIN 18012 vorzusehen. Für IuK und RuK sind getrennte zugfähige Leerrohrnetze sternförmig zu installieren.

    Jeder konzessionierte Elektriker hat sich gegenüber seinem VNB vertraglich zu einem VDE-Auswahlabo verpflichtet, aber nur wenige sind vertragstreu. Im Auswahlabo sind diese Normen ebenso wie die DIN 18014 enthalten. Sofern der Baufortschritt das noch zulässt, kann man bei Fundament-/Rinnerder noch die üblichen kapitalen Fehler beim normwidrigen Einbau durch das Rohbauunternehmen abwehren.

    Siehe Wer Fundamenterder verlegen darf.
     
  4. AlBarto

    AlBarto Moderator

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    1.298
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY MDR 1 und XPERIA Z und Iphone 6+ 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV:Onkyo TX-NR609
    Ich finde es ja toll, dass du DINs kennst und hier hilfst, aber kannst du das auch verständlicher erklären? Keiner wird jedesmal die DIN XXX nachforschen wollen. Ich habe keine Ahnung um was es bei deinem Kommentar geht. :(
     
  5. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Prinzipiell finde ich die Dipol-Beiträge immer hilfreich. Man weiß ja nie, wieviel Zeit für die Beantwortung gerade bei ihm vorhanden ist.
    Gerade bei diesem Beitrag sind sogar viele Stichworte enthalten, die weiterführendes Suchen im Internet und hier im Forum ermöglicht.

    Insbesondere sind alle Fragen, die man den beauftragten Fachbetrieben und dem Architekten stellen könnte zumindest zwischen den Zeilen erschließbar...

    Ich würde als Bauherr z. B. den - von mir bezahlten - Fachkräften die Frage stellen, ob der "Abstellraum mit einem Anschlussbereich für die Verkabelung" dieser "Hausanschlussraum" ist, und was man nach Fertigstellung in diesem überhaupt "abstellen" darf.

    An manchen Stellen ist das Posting aber selbst mir zu knapp.
    IuK und RuK war mir entfallen. Aber da kann ich auf Dipol selber verweisen:
    Antennenleitung
    (Da hatte ich sogar mit diskutiert)

    Dazu noch etwas
    Ich habe in meinem Altbau zur Vorbereitung des Kabel-Internet-Anschlusses (relativ schmalen) Kabelkanal zum geplanten Standort der Fritzbox-Cable vorbereitet, und die Telefonleitungen und Netzwerkkabel vom alten Router-Standort dorthin verlängert.
    Der Unitymedia-Techniker hat dann die Multimediadose daneben gesetzt, und das dorthin neu gelegte Koaxialkabel vom HAV auch in den Kabelkanal gepackt - ist das Koaxialkabel in diesem Fall eine IuK-Leitung oder eine RuK-Leitung?
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2016
  6. AlBarto

    AlBarto Moderator

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    1.298
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY MDR 1 und XPERIA Z und Iphone 6+ 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV:Onkyo TX-NR609
    @MartinP

    Wie gesagt. Hilfreich ja. Aber dann sollte es ein "Dummy" verstehen. Und das ist hier leider nicht der Fall. Wieso sollte ich nochmals nach allen DIN Normen suchen? Das bekommt er sicherlich in zwei Sätzen kurz geschildert. Man muss sich das vorstellen wie beim Verkauf. Alles auf sehr einfaches deutsch runtergebrochen. Sprich mal mit der Omi um die Ecke und versuch Ihr CPU zu erklären. ;) Dann sagst du: Das ist das Herz des Computers. Darauf will ich hinaus.
     

Diese Seite empfehlen