1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umzug in Haus mit anal. Schüssel DVB-C/DVB-S/Entertain Ratlosigkeit macht sich breit!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von agentstarburst, 25. Dezember 2009.

  1. agentstarburst

    agentstarburst Neuling

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo liebe Forenmitglieder,

    zunächst einmal ein Hallo an alle Forenmitglieder! Ich wende mich heute an euch, da ich im neuen Jahr in eine neue Wohnung ziehen werde und sich mittlerweile ziemliche Ratlosigkeit bezüglich der möglichen TV-Lösungen breit macht.

    Zunächst zu den Eingangsinfos:
    Ich ziehe in eine Wohnung in der kein Kabelanschluss liegt, es existiert jedoch eine Schüssel mit einem analogen LNB. Ich plane mir einen 42" LCD-TV zu kaufen und mir dazu passend ein Media-Center einzurichten (MacMini mit entsprechender TV-Karte). Die Wohnung liegt im Stadtgebiet, lt. Telekom-Homepage ist dort VDSL bis 50Mbit verfügbar.

    Der bisherige Plan sah so aus, dass ich einen Kabelanschluss über KabelBW mitsamt Triple-Flat (also HD-Kanälen und entsprechendem HD-Receiver) ordern wollte. Nun fällt das jedoch in der neuen Wohnung mangels Anschluss flach.

    Also gibt es nun aus meiner Sicht mehrere Möglichkeiten von denen alle irgendwie aber einen Haken haben und nicht so richtig ausgereift scheinen:

    1. Variante:

    T-Home Entertain Comfort mit VDSL 50. MediaCenter wird weitesgehend durch den MR 300 ersetzt.

    Fragen dazu:
    Wie ist die Performance des MR 300? Habe im T-Punkt die Erfahrung gemacht, dass das Teil bisweilen etwas störrisch und zögerlich reagiert.
    Bei wievielen Sendungen wird denn wirklich eine Aufnahme verhindert? Kann man Werbeblöcke ohne Probleme überspulen?
    Wie ist die Bildqualität des MR300? Habe dazu bisher sehr unterschiedliche Meinungen gehört.
    Gibt es in absehbarer Zeit ein MediaCenter-Plugin von Entertain?

    Vorteile:
    Einfache Einrichtung; komfortable Aufnahmen; Programmierung per iPhone; Kein Stress mit der Hausinstallation; Video on Demand.

    Nachteile:
    Bildqualität eher mäßig; Media-PC eigentlich nur noch für Serien, etc und sonst eher ein Statist im Wohnzimmer; Box muss nach 1 Jahr monatlich bezahlt werden; ein Router von der Telekom ist nötig, ich kann meinen geliebten Airport Extreme von Apple nicht mehr benutzen; Video on Demand nicht grad billig;


    2. Variante:

    Hausbesitzer überreden ein Digital-LNB zu kaufen und anzubauen.

    Fragen:
    Ist die Umstellung auf das Digital-LNB einfach möglich?
    Müssen die anderen Bewohner neue Receiver kaufen?
    In der Wohnung gibt es lediglich eine TV-Dose. Wenn ich jetzt mein TV mit DVB-S-Tuner dort anschließe, kann ich dann noch mit dem MediaCenter an der gleichen Dose etwas aufnehmen? Das wäre ein Totschlagargument.

    Vorteil:
    Exzellente Bildqualität, keine Zusatzbox bei TV mit DVB-S-Tuner, keine Gebühren, Internetanschluss unabhängig davon, Router kann weitergenutzt werden,

    Nachteil:
    Kein Video on Demand, ggf. teuere Umstellung?

    3. Variante:

    Kabelanschluss legen lassen.

    Fragen:
    Ist das überhaupt so einfach möglich? Liegen Kabelanschlüsse bei den Häusern meist sowieso und müssen bloß freigeschaltet werden, oder muss dort der halbe Garten ausgehoben werden? (Haus ist aus den 30ern).


    Ansich ist der Kabelanschluss die von mir favorisierte Lösung. Allerdings glaube ich, dass das nicht so einfach möglich ist.
    T-Home-Entertain wäre für mich ansich die zweite Lösung, allerdings habe ich das Gefühl, dass ich dort bzgl. Copyright und DRM stark eingeschränkt bin und weniger Möglichkeiten mit dem MR300 habe, als ich mit einem richtigen MediaCenter habe. Die Bildqualität soll lt. Google bei Entertain ja eher mäßig sein und die Telekom ist ja angeblich - das konnte man vielen Rezensionen entnehmen - auch ziemlich fortschrittsresistent was die Umstellung und Freischaltung von Kanälen und Inhalten betrifft.
    DVB-S klingt auch recht verlockend von der Performance, allerdings wäre es ein Totschlagargument, wenn ich gleichzeitig nicht irgendwie gleichzeitig aufnehmen und fern sehen könnte.


    Vielleicht könnt ihr ja alle mal so häppchenweise meinen ganzen Fragenwust beantworten und vielleicht gibt es ja sogar Leute, die in der gleichen Situation sind uns sich für eine der Möglichkeiten entschieden haben.

    Vielen Dank schonmal fürs "Durch-Den-Text-Kämpfen".

    Gruß,
    Fabian
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2009
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umzug in Haus mit anal. Schüssel DVB-C/DVB-S/Entertain Ratlosigkeit macht sich br

    Hallo, erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    So, und nun mal einige Punkte um die Liste mal etwas zu kürzen ;)

    Was verstehst du unter "Media Center"? Der T-Home Receiver ist erstmal nur ein Receiver, viel "Media Center" ist dort nicht.

    Das alles kann sich jederzeit ändern, je nach Wunsch der jeweiligen Sender. Also wenn du weist was jetzt ist weist du nicht ob das in drei Monaten noch genauso ist. Das ist also eine schlechte Voraussetzung um dich zu entscheiden.
    T-Home ist (so wie alle Plattformen mit zertifizierten Receivern) nur was für Leute die kein Problem damit haben wenn sie mal irgendwas nicht aufzeichnen können.

    Das hängt von der jetzigen Anlage ab. Die notwendigen weiteren Kabel verlegen ist meist das Hauptproblem.
    Aber analog soll ja in zwei Jahren abgeschaltet werden, also gemacht werden muss es eh bald.

    Wenn es sich nicht um ein Einkabelsystem handelt dann können an einer modernen Sat-Anlage (AKA "Digitaltauglich") Analoge und Digitale Receiver betrieben werden, also sie müssen keine neuen Receiver kaufen.

    Zwei Empfänger an einer Leitung können lediglich auf die Programme der selben Ebene zugreifen (Jede Sat-Position unterteilt alle Transponder in vier Ebenen).

    Es besteht noch die Möglichkeit das du dir für deine Wohnung ein Unicablesystem installieren lässt. Dann kannst du dort völlig uneingeschränkt bis zu 8 Empfänger betreiben.
    Allerdings siehts mit der Unicableunterstützung für TV Karten noch mau aus, das kommt erst noch.

    Es gibt auch Providerunabhängige VoD Anbieter, z.B. maxdome.

    Must du vermutlich eh bezahlen, wie gesagt: spätestens 2012 schaltet Analog ab (das ist jedenfalls der aktuell kommunizierte Termin).

    Gibts im Keller noch keinen Hausübergabepunkt dann muss der Kabelnetzbetreiber (so es überhaupt einen in der Gegend gib) das Kabel von irgendwoher ins Haus buddeln.
    Und dann must du noch ein Kabel von dort in deine Wohnung bekommen.


    Des weiteren geht der Trend bei Kabelnetzbetreibern zur Grundverschlüsselung mit CI-losen Systemen. D.h. üblicherweise zwei Abos (weil zwei Geräte) und Hacker-CI-Module.
    Aber das trifft dich auch bei Sat wenns ums Pay-TV geht (Sky, HD+).

    Allgemein, bei Pay-TV Wünschen besser ein Twin-PVR (also bei dir keinen DVB Tuner im TV und zwei TV Karten im Media Center) und die Hackermethode mit einem Kartenleser und einem Softwareplugin das das CI-Modul emuliert. DANN geht auch die Aufnahme eines Pay-TV Programmes während du ein anderes Pay-TV Programm schaust. Die Industrie hat hier leider versagt legale Möglichkeiten dafür zu schaffen.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2009
  3. agentstarburst

    agentstarburst Neuling

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umzug in Haus mit anal. Schüssel DVB-C/DVB-S/Entertain Ratlosigkeit macht sich br

    Ein Media Center ist für mich ein PC im Wohnzimmer, mit dem ich aufnehmen und gleichzeitig etwas anderes sehen kann. Außerdem Sendungen per Time-Shift anhalten und starten können. Darüberhinaus soll es auch für's gelegentliche Surfen im Wohnzimmer, Youtube, als Party-Jukebox und als Speicherort und Abspielgerät für Filme, DVDs, Serien, etc. dienen.


    Inwieweit hat man bei solchen Änderungen ein Sonderkündigungsrecht? Nicht, dass ich jetzt mit verhältnismäßig geringen Beschränkungen Entertain abschließe und in 5 Monaten wollen die 5€ mehr für Pro7 und Sat1 in HD.


    Ein Einkabelsystem wäre also eine diskrete Verkabelung von LNB direkt zu der entsprechenden Dose in der Wohnung? Was müsste es ansonsten sein, um updatefähig zu sein? Ein Sternsystem? Dieser ganze Satellitenkrams war mir schon immer suspekt! :confused: ;)

    Was kostet so eine Umrüstung üblicherweise und vor allem wie teuer wäre ein solches Unicable-System?


    Ich bringe in Erfahrung ob es den Hausübergabepunkt gibt, sonst fällt das wohl ins Wasser.


    So wie ich das sehe läuft es auf Entertain hinaus, oder auf eine neue Satellitenanlage. Ich muss mal sehen, wie der Vermieter darauf reagiert. Ich will ihm ja schon neues Parkett aus den Rippen leiern!:D

    Vielen Dank schonmal für die Antworten. Kann vielleicht der ein oder andere noch ein paar Worte zur Qualität des Entertains verlieren. Alle Threads und Suchergebnisse die ich dazu finde sind im Schnitt 6 Monate bis 3 Jahre alt. Ich weiß nicht ob das so repräsentativ ist...

    Gruß,
    Fabian
     
  4. Alfred Neubauer

    Alfred Neubauer Platin Member

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    2.646
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Technisches Equipment:
    Kabelfernsehen
    AW: Umzug in Haus mit anal. Schüssel DVB-C/DVB-S/Entertain Ratlosigkeit macht sich br

    Naja, wie schon gesagt: Am 30.4.2012 werden sämtliche öffentlich-rechtlichen Sender auf Astra analog abgeschaltet, das ist das entscheidende Argument. Und er kann sicher davon ausgehen, daß die entsprechenden Fachbetriebe das im April oder Mai 2012 nicht billiger machen werden als jetzt. Er wird kein Geld sparen, wenn er wartet, denn je länger er wartet, desto dringender wird es. Natürlich kann er am 2. Mai 2012 ganz überrascht einen Radio- und Fernsehtechniker bestellen. Wobei man auch damit rechnen muß, daß die zu diesem Zeitpunkt überfordert sein werden, es wird Lieferengpässe bei DVB-S Empfangsanlagen geben, denn die über Jahre verstreute Analogabschaltung im terristrischen Fernsehen ist auf Astra nicht möglich.

    Es gibt sogar Physiker, die aufgrund bestimmter Sonnenaktivitäten bereits 2010 oder 2011 einen längeren Analogausfall bei Astra vorhersehen. Wie seriös das ist, weiß ich nicht. Wobei ich sicher bin, daß wir innerhalb weniger Tage 100% Digitalisierungsgrad im Satellitenfernsehen hätten, wenn Astra mal zwei, drei Wochen Analogausfall produzieren würde. Aber das kommt vom Thema ab.

    Einen guten Rutsch wünscht

    Oberst Klink, dem die Kalinke grad die Antenne poliert hat.
     
  5. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umzug in Haus mit anal. Schüssel DVB-C/DVB-S/Entertain Ratlosigkeit macht sich br

    Das sind die ganz normalen Twin-Receiver Funktionen.

    Und da scheitert der T-Home Receiver.

    Garnicht, das einige Sachen per DRM beschränkt sind gehört zum System.

    DAS ist ja was anderes, ob neue Sender (z.B. RTL HD wenns denn bei T-Home ausgeschaltet wird) im vorhandenen Paket mit auf geschaltet werden oder als neues Paket vermarktet werden obliegt ja T-Home.

    Das hat aber nichts mit Aufnahmesperren zu tun. Wobei man davon ausgehen kann das die neuen HD Sender der Privaten bei T-Home auch mit massiven Einschränkungen (Vorspulsperre usw.) senden, weil das tun sie über Sat ja auch.

    Nein, ein Einkabelsystem liegt vor wenn mehrere Dosen an einem Kabel hängen.

    Wie groß der Aufwand zur Modernisierung der vorhandenen Anlage ist kann man nur sagen wenn genaue Details zur Anlage vorliegen.

    Das hängt vom Aufwand ab.

    Ich sach jetzt einfach mal so 150EUR, aber das hat nichts mit der Modernisierung der Anlage an sich zu tun. Unicable wäre jetzt ein Tipp um über dein eines Antennenkabel von deiner Antennendose zum Multischalter mehrere Geräte zu versorgen. Also als Sonderding was du dir zusätzlich zur modernisierten Anlage hin baust damit du mehr als einen Empfänger nutzen kannst (sofern das verlegen weiterer Kabel nicht möglich ist). Alternativ ginge evtl. auch ein Stacker/Destacker Kit, hängt aber von der Leitungslänge/-Quallität ab.

    Naja, so schnell ist die Post ja auch nicht, da ändert ich so schnell nichts ;)
    Aber die Receiver hatten gerade ne neue Firmware bekommen und es gab einige neue Features, aber dazu solltest du nen Thread finden.

    Aber die generelle Technik (Codierung, Datenraten usw.) hat sich nicht geändert. Es geht hier immer nur um Receiverfeatures und neue Sender wenns Neuigkeiten gibt.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2009
  6. agentstarburst

    agentstarburst Neuling

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umzug in Haus mit anal. Schüssel DVB-C/DVB-S/Entertain Ratlosigkeit macht sich br

    Hallo Forum,

    nach kurzer Abstinenz kommt erneut das obige Thema ins Rollen. Soweit habe ich den Vermieter überzeugt, dass es sinnvoll wäre, in den nächsten Monaten mal auf digitales Satellitenfernsehen umzusteigen. Aus dem Grund macht es natürlich keinen Sinn, das viel teurere Entertain zu nehmen.

    Meine Frage wäre jetzt, worauf bei der Aktualisierung der Satellitenanlage alles zu achten wäre. Da die Vermieterin eine ältere Dame ist würde ich gern' von Anfang an Einfluss auf die neue Anlage nehmen, sodass nachher auch nichts anbrennt. ;)



    1) Zunächst bräuchte ich eure Unterstützung beim Kauf eines Fernsehers:
    • Ich habe mir den Sony KDL40W5800 mit eingebautem DVB-S2-Tuner und CI+ angeschaut. Kann ich diesen Fernseher an einem Unicable-System betreiben?
    Bräuchte ich sowieso einen Receiver würde ich lieber auf den Philips 42PFL8404 umschwenken, da dieser mir vom Formfaktor her besser gefällt, größer ist und zudem Ambilight bietet.



    2) Zum Zweiten hätte ich noch einige Fragen zum Unicable:


    • Wo liegt der Unterschied zwischen einem Unicable-System und einem Einkabelsystem? Behindert ein möglicherweise vom Vermieter eingerichtetes Einkabelsystem die Unicable-Eignung? Reicht mir unter Umständen schon ein Einkabelsystem?


    • Ein Unicable-System erlaubt es mir an die EINE TV-Dose der modernisierten Anlage mithilfe dieses Unicable-Multischalters bis zu 8 Receiver ohne Verlust von irgendwelchen Sendern anzuschließen?


    • Wie muss die TV-Dose in der Wohnung an die Sat-Schüssel angeschlossen sein? Behindert etwaige Peripherie im Kabelverlauf zwischen Schüssel und TV-Dose die Unicable-Eignung des Systems?


    • Was für ein LNB wird für das Unicable-System gebraucht? Soweit ich das Satelliten-System kenne, ist der Empfang ja in vertikale und horizontale Transponder getrennt. Muss ich z.B. alle vier LNB-Ausgänge eines Quattro-LNB an den Unicable-Multischalter anschließen um alle Transponder zu bekommen, oder multiplext das LNB die Transponder für jeden Kanal irgendwie?


    • Gibt es überhaupt bereits TV-Karten (extern) mit Unicable-Eignung?

    Ich danke euch schon jetzt vielmals für die Beantwortung meiner Fragen. Leider ist z.B. der Wikipedia-Artikel zum Unicable-System gerade im Bereich der technischen Umsetzung so kompliziert, dass mir die Funktionsweise selbst als Mechatroniker im 5. Semester nicht ganz klar ist! :D

    Gruß,
    Fabian
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2010

Diese Seite empfehlen