1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstieg von Kabel sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Vielseher, 2. Mai 2008.

  1. Vielseher

    Vielseher Neuling

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    15
    Anzeige
    Hallo

    Ich hoffe, ich bin in diesem Forum richtg.

    Da in 2010 die anlaoge Versorgung ausläuft, überlegen wir, eine Gemeinschaft von 22 Wohneinheiten in Reihen- und Doppelhäusern, wie wir in Zukunft versorgt werden wollen.

    Zur Zeit haben wir einen Übergabepunkt von Kabel Deutschland und ein Verteilnetz in Baumstruktur mit einem Eingangsverstärker und einem Unterverstärker.

    Wenn wir bei KD bleiben, müssen wir nicht nur je Empfänger einen Digitaldecoder mit Kartenslot kaufen, sondern auch monatlich eine Gebühr von 2,90 bezahlen. Das wird mit der Grundgebühr zusammen eine ganze Menge, wenn man nur drei Empfangsstellen je WE rechnet. Deshalb denken wir über Alternativen nach.

    1. Sat-Kopfstation mit Umsetzung nach analog. Teuer und nicht zukunftsträchtig, auch weil die Flachbildschirme nicht sehr gut mit analogem Signal arbeiten. Die haben bisher wenige hier, aber neu kann man Röhrengeräte ja kaum noch kaufen.

    2. Sat-Kopfstation mit Umsetzung nach digital Kabel. Die Kopfstation wird etws günstiger, aber man muß natürlich zusätzlich DVB-C SetTop Boxen kaufen. Eventuell müssen die Umsetzer nochmal für HDTV umgetauscht werden? Ich habe allerdings noch keine Übersicht wie viele Karten man braucht, um in etwa das an Programm zu bekommen, was zur Zeit im Kabel analog angeboten wird. Premiere komplett hat wohl alleine 5 Transponder, also 2 1/2 Karten, wenn es mit eingespeist werden soll.

    Für eine Lösung mit Kopfstation sind wir mit 22WE aber wohl noch zu klein.

    3. Einspeisung von digital terrestrisch. Billig und man braucht nur die preisgünstigen DVB-T Set-Top-Boxen je Anschluß. Wer mehr will (Premiere), muß sich dann individuell mit SAT versorgen.

    4. Die technisch gute, einfache und noch relativ preisgünstige Lösung wäre wahrscheinlich eine SAT-Antenne je WE. Aber das ist wegen der vielen Antennen wahrscheinlich nicht gewünscht.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt eine SAT-Einkabellösung mit unserer Infrastruktur nicht in Frage.

    Gibt es noch eine gute Lösung, die ich übersehen habe?

    Dankbar für jeden Tip

    Joachim
     
  2. AndiBln

    AndiBln Senior Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    154
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    Hallo,

    im Kabel wird definitiv 2010 analog noch nicht abgeschaltet.
    Für die 2,90 Euro pro Monat bekommst Du bis zu vier Karten. Lass Dir das Märchen hier aus dem Forum, dass je Karte bezahlt wird, nicht aufbinden.

    Mit der Baumstruktur wird man bei SAT keine ZF-Verteilung ausführen können. Eine eigene Kopfstation für 22 WE erscheint mir hingegen etwas teuer, jedenfalls, wenn man auf ein vergleichbares Angebot kommen will.
    DVB-T halte ich auch nicht für die alternative. Für HDTV gibt es wieder zu wenig Frequenzen, Premiere etc. fehlt.

    Andibln
     
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.551
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    OHo, hier sind die Gebrüder Grimm am Werk.
    Natürlich muss jede Karte bezahlt werden.
    Bei KDG kostet eine zusätzliche Karte einmalig 14,50 € plus 6 € Versand.
    Umsonst ist der Tot und nicht mal der, der kostet das Leben.
    Und für Kabel digital Home muss pro Karte ein Abo abgeschlossen werden.

    Das nur zur Richtigstellung
     
  4. Vielseher

    Vielseher Neuling

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    15
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    Hallo

    Das ist mir erstmal etwas unklar. Anscheinend nicht 2,90Euro pro Monat aber einmalig 14,50+6,00 Euro? Das wäre immerhin nicht so viel wie 2,90 monatlich.

    Ich habe jetzt mal eine Mail mit Bitte um Details an KDG geschickt. Mal sehen, ob ich eine nützliche Antwort kriege.
    Auf der Homepage finde ich absolut nichts über Zusatzkarten.

    Grüße

    Joachim
     
  5. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    Für eine vollwertige Sat-Versorgung wäre eine Umrüstung (Neubau) des Hausnetzes erforderlich. Sternstruktur mit mind. 2 Leitungen pro WE wäre das minimal zumutbare. Dann kann man uneungeschränkt 2 receiver oder einen Twin-receiver pro WE nutzen. Wenn ihr mit KD einen Mehrnutzervertrag habt (dürfte bei 22 WE ca. 9-10 Euro/Monat) kostet die "Aufrüstung" für den digitalen Empfang der Free-TV Sender 2,90 pro Teilnehmer (also WE), für einmalige 14,90/card bekommt jeder bis zu 4 Smartcards zusätzlich. Weitere Alternative ist für 10,90/Monat KD-Home abonnieren, dann ist KD-Free automatisch freigeschlatet. Baumstruktur ist dann ausreichen (wenn auch nicht optimal), es können im Grunde beliebig viele Receiver pro WE genutzt werden (solange der Signalpegel ausreicht). kannst dich auch hier inspirieren... http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=181692
     
  6. Vielseher

    Vielseher Neuling

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    15
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    Hallo paul71

    Danke für den Link. Die Diskussion muß ich erstmal in Ruhe verdauen, auf jeden Fall sehr interessant.
    Gut zu wissen auch die Info zu Zusatzkarten. Mal sehen was KD mir zu dem Thema sagt, auf ihrer Homepage findet man dazu ja absolut gar nichts (absichtlich?).

    Eine vollwertige zentrale Sat-Versorgung ist bei uns nicht praktikabel, mit zwei Hausreihen plus drei Doppelhäusern. Das hieße ja Verlegung von vielen Erdkabeln und große Entfernungen. Die meisten wollen sicher auch mehr als zwei Anschlüsse haben, wahrscheinlich vier oder mehr.

    Ich sehe es zur Zeit so:

    Entweder alles lassen wie es ist und digital Kabel nutzen, aber ich persönlich mag dieses Verfahren nicht.

    Oder Einspeisung von DVB-T in unser vorhandenes Kabelnetz, das kostet praktisch nichts außer den billigen Boxen und wird wahrscheinlich den meisten genügen. In neueren Geräten ist sogar schon oft DVB-T drin.

    Einigen wird das nicht genügen, die können ja ohne weiteres selbst eine SAT-Antenne aufstellen (ich zum Beispiel hab schon eine für einen Exoten). Damit werden der Eigentümergemeinschaft keine Fixkosten aufgebürdet.

    Grülße

    Joachim
     
  7. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    Wenn das so ist, braucht ihr ja gar nichts machen, und einfach den Vertrag mit KD kündigen. Eine Verteilung des DVB-T Signals ist eigentlich Unsinn (in "meinem" Thread bereits angestossen), da es meistens auch mit einer 5 Euro Zimmerantenne funktioniert. Tut es das nicht (entlegenere Gebiete), ist es den Aufwand nicht Wert.

    Ich bin der Meinung, dass bei grösseren Anlagen eine Sternverkabelung mit 1 Leitung pro WE optimal für die Versorgung mit Breitbandkabel ist - vergiss nicht die Broadband Datenübertragung und Telefonie... Es könnte sein, dass in relativ naher Zukunft genau das ausschlaggebend sein wird, und die "reine" TV Versorgung in den Hintergrund gerät.
     
  8. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Ort:
    Hamburg
  9. Vielseher

    Vielseher Neuling

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    15
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    Hallo Peter

    Danke für den Link, das habe ich nicht gefunden. Dann ist der monatliche Mehrpreis nicht so hoch, wie ich gedacht hatte.

    Hallo paul71

    DVB-T einspeisen wäre bei uns schon sinnvoll. Wir sind am Rande des Empfangsgebietes. Ich kann z.B. auch mit elektronischer Antenne nicht oder nur grenzwertig schlecht empfangen. In derselben Häuserreihe zwei Häuser weiter kann mit den gleichen Boxen mit passiver Antenne perfekt empfangen werden. Da ist man aus dem Empfangsschatten der benachbarten höheren Häusern raus.

    Ihr habt mir sehr weitergeholfen. Ich bin jetzt neugierig, wie die Diskussion in der Eigentümerversammlung laufen wird.

    Grüße

    Joachim
     
  10. astra10

    astra10 Junior Member

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    20
    AW: Umstieg von Kabel sinnvoll?

    Hallo Vielseher
    Invarcom hat ersten LNB mit Lichtwellenleiteranschluß vorgestellt,Bericht in der Tele-satellite 4-5 2008 Seite 18-21 oder im Internet ....tele-satellite.com

    Vielleicht wäre das eine Überlegung wert,Glasfaserkabel sind sehr dünn und an eine Glasfaser kann man bis 4 Receiver anschließen,gleich ein 4 oder 8 fach Glasfaserkabel einziehen,dann sind auch mehr Satelliten möglich und event.schnelles Internet.
    Und außerdem keine Verteil und Leitungsverluste(0,3 dB auf einen km)
    Problem ist noch die Lichtwellensteckermontage,das können nur Fachfirmen machen.
    Gruß Astra
     

Diese Seite empfehlen