1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstieg Kabel - Satellit, Verteilung/Router/Multiswitch - Hilfe...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von caipiraia, 4. September 2017.

  1. caipiraia

    caipiraia Neuling

    Registriert seit:
    4. September 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo liebe SAT-Profis,

    habe die Suche bemüht, aber offen gestanden in den vielen Ergebnissen komme ich auf keinen grünen Zweig... Ich hoffe, ihr helft mir dennoch, da ich aktuell einfach nur verwirrt bin...

    Ich kann aktuell den vorhandenen Kabel-Anschluss in meinem Haus mit 2 Wohnungen per Sonderkündigungsrecht kündigen. Daher dachte ich daran, auf SAT umzustellen. Vorteile wie mehr Sender, keine monatliche Gebühr etc. sind natürlich überzeugend. Alternativ halt Telekom Entertain, dann aber mit zig Receivern (bei 5 TV's im Haus) und Upgrade auf 100er DSL oder doch alles zu UnityMedia und weiterhin Kabel, aber halt auch Telefon & DSL.

    Aktuell ist der Übergabepunkt im Keller, wie das vor 25 Jahren so gemacht wurde gehen von hier die Kabel in die einzelnen Räume im EG / OG, teilweise dort dann in Reihe geschaltet 2 Dosen hintereinander. Insgesamt zähle ich im EG 3 Anschlüsse (+ 2 Dosen in Reihe), im OG 2 (davon 1 in Reihe weitergeschaltet).

    In meinem zwar nicht mehr so ganz jugendlichen Leichtsinn dachte ich mir, Schüssel an der Wand im Garten installieren, Kabel in den Keller zum Verteilerpunkt. Gut ist. Und hatte beim stöbern bei Amazon das hier entdeckt: https://www.amazon.de/gp/product/B006T34DO6/ref=s9u_simh_gw_i3?ie=UTF8&pd_rd_i=B006T34DO6&pd_rd_r=H374J6TGBD977PMYZM21&pd_rd_w=cZVcz&pd_rd_wg=sGm4g&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=&pf_rd_r=065K29B9CGXJQ63T9MJG&pf_rd_t=36701&pf_rd_p=c210947d-c955-4398-98aa-d1dc27e614f1&pf_rd_i=Desktop

    Sah sich bis hierhin gut, einfach und recht günstig aus. Ich bin kein HighEnd-Freak, aber funktionieren sollte es schon.


    Gelernt habe ich dann noch mittlerweile folgendes:
    - Von der Schüssel müssen 4 Kabel zum Übergabepunkt - das wären vom Garten aus bis dahin ca. 40 Meter einfache Strecke. Alternativ dann vom Dach aus in den Keller, weil kürzer, aber eben durch die Decken.
    - Alle Dosen austauschen
    - Bei mehr als 4 Anschlüssen braucht's einen Multiswitch
    - Dort wo ich ggf. aufnehmen will, muss ich 2 Kabel haben


    So, dann kam mein Rundfunker um die Ecke und sagte, es gäbe Einkabel-Lösungen über einen Router bei bestehender Verkabelung zu realisieren und rechnete mir grob mit Installation (8h Zeitaufwand, Router, Schüssel, Dosen, Halterung) ca. 1600€ vor. Und jetzt verstehe ich nur noch Bahnhof.
    - Ist der Router also der Multiswitch?
    - Muss ich an dem Anschluss, an dem ich ggf. auch über den SmartTV via USB aufnehmen will, ein zweites Kabel haben?


    Habe ich noch etwas übersehen?

    Ich möchte vermeiden, hier in eine Falle zu laufen, um dann im Nachhinein Kabel neu zu ziehen oder sonstiges zu müssen...

    Anyway, über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!

    Gruß
    Caipi
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2017
  2. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.400
    Zustimmungen:
    595
    Punkte für Erfolge:
    123
    Egal ob abgesetzt vom Garten oder auf dem Dach des Hauses montiert, muss der Blitzschutz beachtet werden, was erhebliche Kosten verursachen kann. Einfacher: Antenne im Gebäude-Schutzbereich (> siehe Kleiske, Bild S. 7]) montieren und auch die Kabel im geschützten Bereich verlegen (+ Trennungsabstand zu leitfähigen Teilen, die in den einschlaggefährdeten Bereich führen, wie etwa ein Regenfallrohr).

    Zwei Kabel braucht man mit konventioneller Verteilertechnik, wozu für mehr als vier Teilnehmer ein externer Multischalter zwar dringend anzuraten, aber nicht zwingend nötig ist, da ein Octo-LNB (wenig empfehlenswert) bis acht Tuner versorgen kann.

    Gerade für Umsteiger Kabel-TV > Sat bietet sich ein teilnehmergesteuertes Einkabelsystem an. Im älteren Standard (EN 50494) können damit bis zu acht Tuner an einem Kabel betrieben werden, mit dem neueren JESS (EN 50607) vom Protokoll her bis zu 32. Die Verteiltechnik kostet heutzutage allenfalls unwesentlich mehr als im althergebrachten System, in dem jeder Tuner mit einem separaten Kabel versorgt werden muss. Hohe Kosten lauern eher im Umfeld, konkret dem angesprochenen Punkt Blitzschutz.

    Um bezüglich Einkabelsystem noch konkreter werden zu können, müsste noch genauer beschrieben werden, wie viele Tuner an welchen (auch in Reihe geschalteten) Dosen einsetzbar sein sollen (möglichst Skizze mit Distanzen) und ob in Reihe zu schaltende Dosen zu verschiedenen Wohnungen gehörten.
     
  3. caipiraia

    caipiraia Neuling

    Registriert seit:
    4. September 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo raceroad,

    Danke für die Infos - insbesondere Blitzschutz. Den hatte ich so nicht auf dem Schirm. Im Garten sicherlich nicht so das Thema, da die Hauswand des Nachbarn an der ich die Schüssel befestigen würde, noch deutlich höher (ca. weitere 5 Meter) ist. Auf dem Dach sicherlich müsste ich was tun, auch wenn in der Nachbarschaft (Luftlinie ca. 100 Meter entfernt) ein Hochhaus steht.

    Die Verteilung der Dosen aus dem Keller ist so wie ich das nachvollziehen kann, folgendermaßen:
    EG Wohnzimmer: Direktes Kabel von Verteiler
    EG Schlafzimmer: Direktes Kabel von Verteiler
    EG 2x "Kinder"-Zimmer: Direktes Kabel von Verteiler in 1. Zimmer, dann weitergeleitet an 2. Zimmer
    OG Wohnzimmer: Direktes Kabel aus Keller + 1 Weiterleitung an 2. Dose (wird aber nur eine genutzt)
    OG Schlafzimmer: Abzweig aus Wohnzimmer

    Das mit dem Einkabel-System habe ich immer noch nicht so ganz auf die Reihe gebracht. Soweit ich das verstehe, kann alles bleiben wie es ist und der Router regelt das alles. Oder sehe ich das zu einfach? Was ist mit dem 2. Kabel fürs Aufnehmen (wäre nur EG WZ)?

    Hast Du eine Empfehlung was ich hier wie mit welcher Hardware machen sollte? Bekomme ich das als Stino-Heimwerker ohne größeres Elektro-Verständnis außer Steckdosen anschließen selbst hin?

    Ich bin momentan total verwirrt. Entertain scheidet aus, weil mit 5 TV's zu teuer (5 Receiver notwendig).
    Alles auf UnityMedia umstellen und im Kabel-Netz bleiben? Wäre sogar günstiger (35€) als aktuell mit Telekom-DSL/Festnetz getrennt (35€ Telekom + 21€ UnityMedia), aber ich glaube hier braucht man dann auch je weiterem TV eine SmartCard die mit 7€ zu Buche schlägt.

    Ergo Umrüstung auf SAT?

    Gruß
    Caipi
     
  4. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    15.867
    Zustimmungen:
    724
    Punkte für Erfolge:
    123
    Besser den Dur-Line UK 124 Einkabel-LNB nehmen, mit nur einer Koaxialleitung
    können dann max. 24 JESS- / 8 Unicable-Empfangsgeräte versorgt werden,
    siehe auch: mehrere Receiver über DUAL LNB
    Für zwei SAT-Positionen einen zweiten LNB montieren und eine zweite Koaxialleitung.
    Die Koaxialleitungen (z.B. Kathrein LCD 115 A+) in einem für die Erdverlegung
    geeigneten Schutzrohr verlegen. Alternativ könnte an der Montagewand
    unter der SAT-Antenne auch ein Einkabel-Multischalter im Regenschutz-Gehäuse
    montiert werden (mit Beschattung / Sonnenschutz).
    Aufbau einer grösseren Mehrteilnehmer-Empfangsanlage (erweiterbar),
    mit modernen Komponenten: zwei Breitband-LNBs an der OP SE 85
    und mit z.B. JULTEC Einkabelumsetzer: Neubau - die richtige Lösung
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2017
  5. caipiraia

    caipiraia Neuling

    Registriert seit:
    4. September 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das bedeutet, dass ich mit dem Dur-Line UK 124 an der Verkabelung nichts ändern muss? Nur zusehen, wie ich von der Schüssel bzw. dem dort installierten Multiswitch zum Verteilerpunkt im Keller komme und gut? Würde gefühlt den Multiswitch lieber im Haus haben, vielleicht dann doch die Dachvariante, dann ist der im Dachboden untergebracht...

    War heute nochmal bei Unitymedia. Für 35€ gibt's 120er DSL, Telefon & TV inkl. einem Receiver (mit Aufnahmefunktion). Das zahle ich gerade für meinen Telekom DSL-&-Festnetzvertrag alleine. Der TV an dem der Receiver installiert ist, kann über 40 Sender in HD empfangen, alle anderen im Haus wie bisher auch SD (außer ö-r, die wie gewohnt in HD). Das wäre ohne baulichen Aufwand zu bewerkstelligen. Und kostet mich nicht mehr als jetzt. Ist halt aber Unitymedia...
     
  6. hellboy 12

    hellboy 12 Senior Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    38
    Würde ich machen!
    Ok du hast über Sat wesentlich mehr Programme. Die Frage ist, ob du sie brauchst.
    Und Streaming gibt's ja auch noch. Von daher also kein Problem
    Und das wichtigste: keine Umbauarbeiten!
     
  7. caipiraia

    caipiraia Neuling

    Registriert seit:
    4. September 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ... das mit den Sendern... Gibt es denn via SAT wirklich GUTE Sender mehr, die es per Kabel nicht gibt?

    Achja, Maxdome wäre übrigens bei unitymedia auch noch dabei...
     
  8. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    15.867
    Zustimmungen:
    724
    Punkte für Erfolge:
    123
    SAT-TV ist die kostengünstigste Empfangsart (kein HD+ Pay-TV abonnieren):
    ASTRA | Informationen (Vergleich der Empfangsarten).
    > Free - TV via Astra 19.2° Ost, unverschlüsselt
    Eutelsat ist der Konkurrent von ASTRA, via Hotbird können dann z.B. auch die deutschsprachigen
    Schweizer Programme (SRF 1 HD u. SRF 2 HD) genutzt werden, auch noch zusätzliche
    Musik-Programme und viele Erotik- / Hardcore-Programme, dann z.B. auch noch TivuSat.
    Auch noch das zusatzkostenfreie DVB-T2 HD nutzen, nur unverschlüsselte FTA-Programme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2017
  9. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ähmmmm: Inklusive oder exklusive dem Einelnutzungsvertrag (in Höhe von 20,99 Euro/mtl., wenn nicht über Mietnebenkosten anderweitig verrechnet wird)...?

    Zitat aus UM-Homepage:
     
  10. caipiraia

    caipiraia Neuling

    Registriert seit:
    4. September 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ja, Du hast Recht. Die 21€ kommen noch dazu. Das haben sie im UM-Laden nicht gesagt, habe ich auch erst später auf der Homepage gelesen... :( Dann wären also wieder 55€ im Monat fällig. OK, mit 120er (theoretisch...) DSL. Nutze ich die Telekomiker, bin ich bei 40€ mit 50-100er DSL - aber halt nur mit SAT.

    Also bin ich doch wieder auf in Richtung SAT unterwegs... Soweit ich mich jetzt reingelesen habe, wäre ein Unicable-LNB die Lösung... das hat Discone ja schon geschrieben... ich würde dann die Schüssel auf dem Dach montieren, von dort mit 2 neuen Kabeln ins OG gehen (die beiden Dosen sind an der gleichen Wand, einmal im SZ, einmal im WZ...). Das wäre soweit noch einfach zu realisieren.

    Das EG müsste ich dann wohl über die Außenwand in den Keller und von dem Verteilerpunkt dort zu den 3 Dosen gehen. Wenn ich es mir so recht überlege, müsste doch sogar für jede Dose ein eigenes Kabel verlegt sein... dann wären ja nur die beiden im OG aktuell aus dem Keller in Reihe geschaltet... Oh Mann, das ist echt eine Denksportaufgabe.

    Was für Hardware, also Schüssel, Kabel, Dosen, Einkabel-LNB (wie von Discone genannt Dur-Line UK 124?) empfehlt ihr?
     

Diese Seite empfehlen