1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Chronik, 27. Juli 2014.

  1. Chronik

    Chronik Neuling

    Registriert seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hey hey,

    ich bin neu hier, also Hallo.

    Durch ein Umzug steht mir bald der Umstieg auf Sat an.(hatte bisher Kabel)
    Ich ziehe in eine Mietwohnung mit Satschüssel (Ich will mir also keine eigene oder neue SAT Anlage kaufen).

    Gibt es jetzt irgendwas zu beachten z.B. was für ein Kabel muss ich nehmen(also normale F-Stecker oder solche quick stecker, ...?), wieviel Schiermung sollte es haben, sollte es vergoldete Kontake haben, ...?

    Bei Beispielen oder Vorschlägen (ggf. Kaufoptionen), bitte Amazon verwenden!

    Wer noch Ahnung von TVs hat, könnte sich mal bitte meinen ersten Beitrag durchlesen!
     
  2. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Informier dich zuerst mal, wie Deine neue Wohnung mit dem Satsignal versorgt wird:
    - Direkte Sat-ZF-Versorgung ab Multischalter oder LNB
    - Unicable
    - Kanalumsetzung von 12 bis 21 Transpondern (nicht teilnehmergesteurte Einkabellösung!).
    Davon hängt dann auch ab, ob bei dir HD+ oder Sky geht oder ob Du zusätzlich noch einen geeigneten Receiver brauchst.
    Beim Kabel ist eines mit F-Steckern zum aufschrauben weniger fehleranfällig als eines mit F-Quick-Steckern.
    Am besten ist ein selbst konfektioniertes Kabel aus Kathrein LCD111 und den dazu passenden Self-Install-Steckern. Wenn Du unbedingt was fertiges kaufen willst:
    10 m Kabelmodem + SAT Receiver Anschlusskabel mit: Amazon.de: Elektronik - auf telefonische Anfrage konfektioniert der Anbieter Dein Kabel auch in Deiner Wunschlänge.
    Vergoldet oder nicht ist unrelevant, macht die sache nur teurer, weil viele die vergoldeten Stecker für besser halten.
     
  3. Chronik

    Chronik Neuling

    Registriert seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Ich dachte mit den DVB-... kram brauch man kein reveicer mehr. (Zu früh gefreut...)

    Kannst du mir mal bitte die drei anstriche näher erklären?! Zum einem ist das der bereich für einsteiger (ich habe keine Ahnung was du genau meinst) mit:
    - Direkte Sat-ZF-Versorgung ab Multischalter oder LNB
    - Unicable
    - Kanalumsetzung von 12 bis 21 Transpondern (nicht teilnehmergesteurte Einkabellösung!)
    zum anderen muss ich doch auch mein Vermieter fragen. Und der hat keine Ahnung davon, das weiß ich.
    Der hat das Haus nur übernommen da war vorher/früher ein Baubüro drin und in den andern Stockwerken auch Mietwohnungen.

    Was ich dir sagen kann, das 2 weiter Mietparteien also mit mir 3 Parteien in diesen Haus Wohnen.

    Eig. hatte ich vor als Kabelverbindung zum TV diese zu verwenden. Allerdings sind die nur doppelt geschirmt (Länge muss 5m sein, eig. 4m aber das wird zu teuer)und haben 75db, ist das OK?

    Mir wurde in anderen Foren gesagt das es auf die letzten 5m (verlängerung) nicht ankommt, also das es egal ist was für ein Kabel ich da nehme bzw. billig kann ich ruhig nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2014
  4. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Bei einem 3-parteien-Haus wird es wahrscheinlich die übliche Sat-ZF-Verteilung sein, die mit jedem TVmit DVB-S-Tuner und jedem Sat-Receiver funktioniert. Pro F-Anschluß kann dann ein Receiver betrieben werden, für Twin-Receiver wären Dosen mit 2 F-Anschlüssen notwendig.
    Die von dir verlinkten Kabel sind billigster Schrott. Gute Kabel haben Mittelleiter mit 1mm Durchmesser und eine höhere Schirmdämpfung. Bei diesem Kabel sind Störungen einiger Programme durch die drahtlosen DECT-Telefone und auch durch Handys zu erwarten.
    Gutes Kabel erfült mindestens die Anforderungen von Class A (das steht dann auch auf dem Kabel), die Kabelnetzbetreiber verlangen für die Zuleitung zu den Multimediadosen, über die dann auch das Internet läuft, sogar Kabel mit dem Anforderungsprofil Class A+.
    Die über das Sat-kabel übertragenen Frequenzen sind höher und damit noch anfälliger als die Kabel-TV-Signale, also sollte man auch da die entsprechenden Anforderungen einhalten.
    Wer zu schlechtes Kabel kauft, kauft 2 mal und zahlt damit drauf, also lieber gleich ein gutes Kabel.

    Noch eine kurze Erläuterung zu meine genannten Möglichkeiten:
    - Direkte Sat-ZF-Versorgung:
    Das ist die übliche Art des Satelittenanschlusses, wenn überall einzelne Kabel hin verlegt werden können.
    Wenn es bei einem Altbau schwieriger ist, neue Kabel einzuziehen, aber bereits eine Verkabelung für den früheren Antennenempfang vorhanden ist, bei der mehrere Antennendosen hintereinander hängen (kein extra Kabel für jede Dose!), gibt es zwei verschieden Varianten, Sat-Signal mit mehr oder weniger Einschränkungen zu verteilen.
    Bei großen Gebauden nimmt man oft die Variante, bei der nur eine Auswahl der Transponder aus allen 4 ZF-Ebenen verteilt werden. Dabei kann dann maximal 1/4 der theoretisch möglichen Programme empfangen werden (wenn alle 4x30 Transponder belegt wären). Das nennt man dann Einkabellösung mit Kanalumsetzung (3. -)
    - Unicable:
    Diese Technik hat man entwickelt um über ein Kabel bis zu 8 Teilnehmer mit der vollen Auswahl der Programme von bis zu 2 Satelliten zu versorgen. Hierzu werden dann spezielle Multischalter, die sogenannten UnicableRouter verwendet, die für jeden der 8 Teilnehmer einen der möglichen Transponder auf eine dem teilnehmer zugeordnete Frequenz umsetzen. Damit dieser Unicable-Router erfährt, welchen Transponder er für welchen Teilnehmer umsetzen soll, muß der Sat-Receiver oder TV in der Lage sein, dies dem Unicable-Router mitzuteilen. Und das können leider nicht alle TVs und Sat-Receiver, nur diejenigen die Unicablefähig sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2014
  5. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.410
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Ist richtig und ausreichend.
     
  6. Chronik

    Chronik Neuling

    Registriert seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Mhh einer sagt das ist "billigster Schrott", ein anderer "das ist ausreichend". Wenn soll ich nun glauben???

    Ich hätte noch ein zweites Kabel als Möglichkeit (ist auch Class/Klasse A)!

    Gut es ist etwas teurer (und vergoldet), da steht aber "... zur Übertragung von analogen, digitalen und digitalen HD Signalen ..." und wer weiß evtl. will ich ja mal HD sehen?

    Aber wie schon im zweiten Beitrag beschrieben habe, mir wurde gesagt das es auf die letzten 5m Verlängerung nicht mehr ankommt was für ein Kabel ich da nehme.
     
  7. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.410
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Bei vergoldetem F-Stecker ist unbedingt auf ein angehängtes Silberkettchen zu achten - das Dir bestätigt, dass Du abgezockt wurdest!!!:D:D:D:winken:
     
  8. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Jedes Class A-Kabel taugt für HD, sogar für ein zukünftiges Ultra-Ultra-HD sollte das noch ausreichen. Die meisten, die ihr Kabel noch mit HD-tauglich auspreisen, versuchen nur, minderwertigen Mist zu überhöhten preisen zu verhökern.
    Über Anschlusskabel aus Kathrein LCD 111, RG6 (7 mm), 120 dB, 3-fach gesch komme ich für gutes 5m-Kabel mit guten Steckern auf 7,58€ + Versand.
     
  9. Chronik

    Chronik Neuling

    Registriert seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Hey hey,

    ich mal wieder.
    erst mal danke für die Site, da ich immer nochnicht umgezogen bin in (2 Wochen erst), habe ich zu den Kathrein Kabel noch eine frage.
    Eig. habe ich mein Zimmer schon virtuell eingerichtet mit (SH 3D), nun ist mir aber die Idee gekommen das doch ein bischen anderes einzurichten (also das dahin, das andere dahin usw.), dadurch würde aber das Kathrein Kabel unweigerlich länger werde.

    Bis zu welcher Länger habe ich noch Top Bild? (länge des Kathrein Kabel durch das andere einrichten ca. 9m)
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2014
  10. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umstieg auf SAT-Empfang, was ist alles zu beachten

    Bis zu 20m hätte ich mit dem Kabel keine Bedenken. Genauer könnte man das sagen, wenn man die Lämge der Zuleitung zu Deiner Dose und die Qualität des dort verlegten Kabels weiß. Bei einer Gesamtlänge unter 60m für verlegtes Kabel und Anschlußkabel bist Du mit höchsctwahrscheinlich im grünen Bereich.
     

Diese Seite empfehlen