1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Frame77, 17. Februar 2013.

  1. Frame77

    Frame77 Neuling

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich habe derzeit einen Kabelanschluss von Unitymedia, möchte aber auf SAT umsteigen, weil mich das inklusive aller Nebenkosten im Jahr ~350€ günstiger kommt.

    Derzeitiger Aufbau:
    - Kabelanschluss im Keller
    - Verteiler: Standard 8fach-Verteiler 5...1000MHz
    - Verteilung in alle Räume sternförmig per Homeway, eine Dose je Raum, Verteilerfeld ebenfalls im Keller.
    - Empfangsgeräte: Derzeit ein LG 55LM660 mit Trippeltuner, irgendwann werden aber weitere Zimmer mit TV ausgestattet. Außerdem ein Onkyo-Receiver für Radio (wie funktioniert das per SAT?)
    - in den Homeway-Dosen ist für TV das Modul HW-ET2 eingesetzt.

    Die SAT-Antenne soll in jedem Fall aufs Dach. Es sind sonst keine Nebengebäude vorhanden, an die Fassade ist wegen massiver Dämmung nicht möglich.
    Die Montage der Halterung soll durch einen Fachmann (Dachdecker) erfolgen mittels Sparrenhalterung, damit auch Blitzschutz und Kabelführung sauber und vor allem dicht sind.

    Jetzt folgt das Problem:
    Im Dachgeschoss ist ein Leerrohr zum Keller, durch das bereits Kabel einer Solaranlage (450V Gleichstrom) geführt sind. In dieses passt nur noch ein SAT-Kabel, wenn überhaupt.
    Ansonsten ist im DG noch eine Homeway-Dose, deren einzelnes Kabel in den Keller führt. Diese wäre mittels Homeway-Einspeisemodul HW-ET1 nutzbar.

    Welche Möglichkeit wäre hier am Besten, welche Teile brauche ich?
    Eine "Umsteck-Lösung" im Keller wäre wohl nicht optimal...
    Funktioniert Unicable bei dieser Konfiguration?

    Als Spiegel dahte ich an einen schwarzen 85cm Fuba, LNB, Multischalter, Verteiler, unicalbe etc bin ich komplett ahnungslos.
    Wie kann ich dann Radio empfangen?

    Danke und Gruß
    Frank
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2013
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Dachantennen sind erdungspflichtig. Solaranlage und Satantenne sollten möglichst durch eine Fangeinrichtung geschützt werden. Siehe Erdungsthread.

    Ein Kabel vom Dach zur Verteilung reicht zwar beim Einsatz von Unicable für bis zu acht Anschlüsse. Daran könnten aber, wenn alle genutzt werden, nur Singlereceiver betrieben werden (Twinreceiver belegen zwei der max. acht Umsetzungen / ggf. auf JESS mit 12 Umsetzungen umsteigen, falls nur ein Kabel zur Verfügung steht). Unter dem Dach wäre Netzstrom nötig.

    Die Homeway-Modue ET-2 können bleiben. Die bieten DC-Durchlass. Signalverteilung dann möglichst über Sat-taugliche Abzweiger.
     
  3. Frame77

    Frame77 Neuling

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Hi,

    deswegen lasse ich die Dachhalterung mit Erdung wie gesagt von einem Dachdecker bauen, der gleiche, der auch die Solaranlage gebaut hat. Diese ist per separatem Erdungsleiter an die Haupterdung im Keller angeschlossen. Was Sicherheit angeht will ich keine Risiken eingehen.

    Strom unter dem Dach ist vorhanden.
    Was für Abzweiger bräuchte ich denn noch zusätzlich?
    Nach meinem jetzigen Verständnis müsste ich von einem Quattro-LNB in einen Unicable-Router und von diesem mit einem Kabel in den Keller an den vorhandenen Verteiler, der dann sternförmig auf die 6 Abschlussdosen verteilt (davon werden 2 wohl nie für TV genutzt).
    Da der TV Unicable-tauglich ist, müsste es das dann auch schon gewesen sein?
    Was ist mit Radio?

    Wichtig für mich wäre auch eine Empfehlung für ein unicable-LNB oder lnb+unicable-router.
    Kann ich mir mit einem unicable-lnb eigentlich die stromzufuhr unterm Dach sparen? Das wäre ja dann die einfachere Variante.
    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2013
  4. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Da brauchst Du dann einen Verteiler ....2150MHz
    Unicable-LNB = max 4 Unicable-Tuner.
    Unicable-Router = bis zu max 8 Tuner (oder max 4 Twin-Tuner, da diese doppelt zählen.)
    JESS-Router = max. 12 Tuner, davon max 8 Unicable, die restlichen 4 müssen JESS können
    Bei 6 Dosen würde ich den Jultec JPS0501-8TN empfehlen (für 8 Unicable-Tuner + am Legacy-Anschluß einen der nicht Unicable können muß.
    Dazu als LNB entweder ALPS oder inverto Black Premium, Quattro-Variante.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2013
  5. Frame77

    Frame77 Neuling

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    ok, den zu tauschen, wäre ja kein problem.

    wie ist denn als alternative die optische variante zu werten?
    optisches lnb und 8fach-wandler im keller - lohnt das?
    kabelweg kellerverteilung zum dach wären ca. 12-15m.
    lnb bräuchte dann natürlich strom, aber ich wäre nicht auf 4 tuner beschränkt. wobei das eigentlich reichen müsste.
     
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Verteiler vor Stichdosen sollte man nicht machen. Das funtz bei Unicable-Sat, ist aber Murks, da noch Terrestrik (wie UKW) über die Anlage laufen soll und man mit Stichdosen nach Verteilern keine ausreichende Teilnehmerentkopplung erreicht.

    Möchte man das Signal von z.B. JPS0501-8T auf z.B. sechs Stichdosen aufteilen, könnte man das bei den üblichen Distanzen mit drei TechniSat 2-fach Abzweigern machen (z.B. 2x 20 db, 2x 15 db + DC-getrenntem Abschlusswiderstand am Stamm / Wie weit ist es von der Homeway-Zentrale zu den Anschlüssen?).

    Für Terrestik wäre noch ein Verstärker nötig, da JPS0501-8T wie (fast) alle Unicble-Bausteine Terrestrik nur passiv verteilt.


    Der Dachdecker wird sicher nicht in der Lage sein, eine Fangeinrichtung zu installieren. Und ob er befugt und in der Lage ist, eine Direkterdung korrekt auszuführen, ist auch fraglich.
     
  7. Frame77

    Frame77 Neuling

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Dann muss er seinen Stammelektriker mitbringen, der war auch letztes mal dabei für die Wechselstromverkabelung.

    Das mit der Verteilung habe ich noch nicht verstanden.
    Wenn ich den JPS-0501-8T mit 8 Ausgängen habe, wie muss ich dann ab LNB verkabeln? Auf dem Bild hat der Eingänge für ein Quattro-LNB, ich kriege nur 1 Kabel in den Keller.
    Kabellängen ab Homeway-Zentrale:
    Dose Keller: 8m
    Dose WZ: 10m
    Dose SZ, Kind1+Kind2: alles im OG, je ca. 15m
    Dose Dach: ca. 20m

    Ab Zentrale zu jeder Dose natürlich nur Kabel: Link

    Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2013
  8. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Deshalb ja Unicable. Wenn nicht 4-5 Kabel vom Dach zur Homeway-Zentrale verlegt werden können, muss man auf Unicable gehen. Der Unicable-Router kommt unter das Dach und wird eingangsseitig über vier Kabel mit dem LNB verbunden. Erst in der Homeway-Zentrale wird das Ausgangssignal aufgespittet. Z.B. so:


                 Dach           WoZi            KiZi 1
                  ↑             ↑             ↑                 
    Unicable-Router ⇒ 2-fach Abzweiger 15 db ⇒ 2-fach Abzweiger 15 db ⇒ 2-fach Abzweiger 12 db ⇒ R75 DC
                  ↓             ↓             ↓  
                  SZ             Keller           KiZi 2

    (R75 DC = dc-getrennter Abschlusswiderstand 75 Ω)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2013
  9. Frame77

    Frame77 Neuling

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Alles klar, danke!
    Ich hatte nicht verstanden, dass ich ab Routerausgang mit nur einem Kabel runtergehe und die Abzweiger in Reihe schalte.

    Für zwei Geräte in einem Raum müsste ich demnach den DC-durchlässigen Ausgang des letzten Abzweigers im Keller mit Homeway verbinden und im Raum nach der Dose erneut einen Abzweiger nutzen?


    Demnach Einkaufsliste:

    FUBA DAA850
    LNB? FUBA DEK 416?
    JPS-0501-8T, mit oder ohne Netzteil?
    3x 2-fach Abzweiger (oder gibt es direkt eine 6x-Version?)
    8x R75DC (7x Router, 1x letzter Abzweiger)
    Wo muss der Verstärker für die Terrestrik hin, vor den Eingang des Routers? Empfehlung?


    Danke für die Hilfe!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2013
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Umstieg auf SAT bei vorhandener Sternverkabelung

    Verstehe ich nicht :confused:. Ich hatte es so verstanden, dass von der Homeway-Zentrale sechs Stichleitungen abgehen. Die wären alle versorgt.

    Falls in einem von nur einer Stichleitung versorgten Raum zwei Satempfänger betrieben werden sollen, müsste man nach der Homeway-Dose splitten. Oder willst / kannst Du noch Kabel in einen Wohnraum nachziehen?

     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2013

Diese Seite empfehlen