1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstieg auf digitalen Satempfang

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Defendor, 5. März 2012.

  1. Defendor

    Defendor Senior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,
    bei uns wird jetzt der Wechsel auf digitalen Satellitenempfang durchgeführt.
    Wir brauchen einmal alles neu, sprich: Sat-Schüssel, LNB, Multischalter und Receiver.
    Angeschlossen werden sollen 6 Receiver/Teilnehmer vielleicht auch 7, da ich mir möglicherweise einen Twin-Receiver zulege.

    Hier im Forum wird ja oft die Kombo bestehend aus Gibertini Schüssel und Alps LNB empfohlen. Mein Vater fände aber eine Fuba Schüssel persöhnlich besser und bei dem Alps ist er etwas skeptisch wegen der Raketenfeedform, da hätte er lieber etwas mit „Normalform“.

    Von Fuba würde z.B. dieses Modell in Frage kommen: Fuba DAA 850
    Als Komplettset habe ich dieses gefunden, bestehend aus der Fubaschüssel, einem Inverto Quattro LNB und einem Spaun 5808 NF Multischalter. Sat-Anlage für 8 Teilnehmer

    Wir könnten die Sachen natürlich auch einzeln kaufen, wüssten dann aber nicht welches LNB gut wäre.
    Und worin besteht bei den Multischaltern nun genau der Unterschied, dass ein Spaun Schalter (Spaun SMS 5603 NF) nun soviel teurer als z.B. ein TechniSat oder Kathrein ist ?

    Receiver sind bei uns so eine Sache für sich. Jeder möchte was anderes und hat andere Ansprüche, ich glaube dafür werde ich dann wohl nochmal einen extra Thread eröffnen.

    Ich bedanke mich dann erstmal für eure Tipps und Empfehlungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2012
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Das Angebot ist so ok.
    Gibt es nichts auszusetzen. Wen er gern Fuba hätte, des Menschen Wille sei sein Himmelreich.
    Spaun MS sind hochwertige langlebige Produkte, wo es sehr selten Probleme mit gibt.

    Entgegen denen von Kathrein sind die Preise gerechtfertigt.
    Der MS ist das Herz der Anlage, da sollte man nicht am falschen Ende sparen.
    Was nützt das schönste Auto, wen der Motor nichts taugt.
     
  3. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.906
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Fuba wird häufiger empfohlen - etwas irritierend ist allerdings dieser Testbericht eines Sat-Shops: FUBA DAA 850 - BFM Sat-Shop
    Hat jemand der Fuba-Besitzer hier ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
  4. opti61

    opti61 Junior Member

    Registriert seit:
    25. März 2011
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Die Fuba Antenne ist wirklich gut. Die in diesem Test erwähnten Plasteteile haben keine tragende Rolle, sondern sorgen nur für eine zusätzliche die Querstabilisierung. Das ist völlig o.k. Der Feedarm selbst sorgt für eine praktisch schwingungsfreie Halterung der LNB und ist so geformt, dass Vögel dort nicht niederlassen, da sie sich kaum mit den Füßen festhalten können, was bei vielen anderen Spiegeltypen nicht beachtet wird und zu "unerklärlichen" Aussetzern im Empfang führt.
    Bei den Multischaltern ist Spaun sehr gut. Ich persönlich würde aber ein Gerät vorziegen, welches Strom spart und kein Netzteil mehr benötigt. Damit ist gleichzeitig eine weitere Fehlerquelle ausgeschaltet.
    Zum Beispiel diesen hier: http://www.antennenland.net/Multischalter-MSRP-508A
    Er stammt von Jultech und arbeitet mit Quattro LNB (hier aber Strom sparende LNB z. B. von MTI oder das Inverto Multi Connect LNB verwenden). Die nicht benötigten Ausgänge werden einfach mit einem DC entkoppelten Abschlusswiderstand verschlossen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2012
  5. Defendor

    Defendor Senior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Noch ein paar Fragen.

    Ist das Inverto LNB bei obigen Komplettset auch in Ordnung ?
    Kann man an einer digital Anlage auch erstmal noch die analogen Receiver weiterverwenden oder war das umgekehrt ?
    Wäre es wirklich sinnvoll auf ein Multischalter ohne Stromanschluss zusetzen ? Ich weiß gerade auch nicht wie es bei unserem jetzigen Multischalter ist.
     
  6. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.906
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Das Inverto Black Premium ist okay.
    Natürlich können an der Anlage auch analoge Receiver betrieben werden, aber eben nur noch bis zum 30.04. ;)
     
  7. Defendor

    Defendor Senior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Ganz solange werden wir wohl nicht brauchen Receiver auszusuchen aber wenigstens kann die Hardware schon mal auf den neusten Stand gebracht werden.

    Wir werden dann wohl sehr warscheinlich das Komplettset kaufen.
     
  8. opti61

    opti61 Junior Member

    Registriert seit:
    25. März 2011
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Keine Sorge. Der Multischalter nimmt nur max 70 mA. Die genannten LNB liegen bei einer typischen Stromaufnahme von 170...200 mA. Somit reicht ein einziger Receiver zur Speisung von LNB und Multischalter völlig aus (Norm für störungsfreie Dauerstromabgabe von SES-Astra 350 mA). Sobald weitere Receiver zugeschaltet werden, teilen sich diese den benötigten Strom.

    Was die Komplettanlage angeht - Super Zusammenstellung - hochwertige Elektronik mit Schrott-Steckern. Bei der Qualität der Stecker - und am Kabel darf auf keinen Fall gespart werden. Auf jeden Fall nur Kompressionsstecker verwenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2012
  9. Defendor

    Defendor Senior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Wäre nicht so schlimm da die alten Kabel mit deren Steckern weitergenutzt werden können.
    Solange der Rest des Sets ordentlich ist soll es an den Steckern nicht scheitern.
     
  10. Defendor

    Defendor Senior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umstieg auf digitalen Satempfang

    Hallo, sry das ich den alten Thread nochmal wieder hochhole, aber so kann man wohl am besten nachvollziehen welche Hardware wir am laufen haben.
    Als Receiver haben wir mehrere Ferguson Ariva 102E im Einsatz.
    Dieser zeigt uns eine Signalstärke von 84% und Signalqualität von 76% an. Wir tun uns jetzt etwas schwer diese Werte zu interpretieren. Sie sind sicherlich nicht schlecht, alle Sender lassen sich empfangen und die Werte schwanken bestimmt auch zwischen den verschiedenen Receiverherstellern noch etwas.
    Aber sind diese Werte ausreichend auch als Schlechtwetterreserve ? Vom analogen kannten wir solche Werte bisher nicht. Wir wollten die nächsten Tage sowieso noch bei und versuchen vielleicht das eine oder andere Prozent herauszukitzeln.
     

Diese Seite empfehlen