1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von keppes, 28. September 2011.

  1. keppes

    keppes Neuling

    Registriert seit:
    28. September 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Umstellung von analogem SAT auf digitales Kabel - Wer trägt Kosten?

    Hallo zusammen,

    bei mir wird umgestellt und ich habe jetzt natürlich Diskussionsbedarf mit meinem Vermieter. Vielleicht kann mir jemand Tipps zu folgender Sachlage geben:

    Ich wohne in einem 6 Parteien Haus zur Miete. Im Mietvertag und Nebenkosten taucht der posten "Fernsehempfang" o.Ä. nicht auf. Bis jetzt habe ich bescheidenes Bild über eine analoge 60cm Satanlage bezogen (alle anderen Mieter beziehen das Bild über eine bestehende Kabelanlage im Keller). Da analoges Sat ja in ca. 6 Monaten wegfällt und mich das Bild nervte, habe ich meinen Vermieter angerufen, der mich wiederum an einen Elektriker verwies. Dieser hat mir jetzt ein Kabel zum bestehenden Kabelverteiler gezogen. Nun habe ich folgende Fragen:

    1. Wer muss die Elektrikerrechnung zahlen: der Vermieter oder ich? Da ich als Mieter ein Recht auf Informationsbeschaffung habe, muss der Vermieter mir ja Fernsehempfang ermöglichen. Dies tat er durch die analoge Schüssel auch. ABER: Spätestens im Frühjahr 2012 hätte er ja aktiv werden müssen, oder nicht? Wer hätte im Frühjahr die Kosten tragen müssen und wer muss sie jetzt tragen?

    2. Wie sieht das mit den Kosten bei Unitymedia aus? Laut meinen Informationen müsste ich 17,90 Euro für den Kabelanschluss + 3,90 Euro für Digital Basic berappen. Zusätzlich kämen einmalig 19,90 für Freischaltung und 5,90 Versandkosten auf mich zu. Ein Nachbar wollte nachsehen, ob bei den "Kabelmietern im Haus" die Kosten für den Kabelanschluss in den Mietkosten enthalten ist. Der Vermieter meinte, dass ich ich einen Einzelvertrag mit UM abschliessen soll. Hätte ich als Mieter Anspruch darau, den vom vermieter ausgehandelten Kabelanschluss mit UM zu nutzen. Dann würden sich ja wahrscheinlich die 17,90 Euro reduzieren, weil ja auf alle Parteien im Haus umgelegt wird, oder?

    3. Habe ich Einfluss darauf, welchen Receiver ich von UM erhalte? Ein Nachbar erzählte mir, dass UM Receiver mit Scartanschluss zur Verfügung stellt, die aber eine schlechtere Bildqualität haben als ein HDMI-Receiver. Würde für mich bedeuten: Neuen Receiver oder Alphacrypt-Modul kaufen (sprich gut 100 euro zusätzlich ausgeben), wenn ich die beste Bildqualtät haben will? Ist der Unterschied bei der Bildqualität zwischen UM-Scart-Receiver und Fernseher mit internem Kabelreceiver+ Alphacrypt wirklich so groß? Lohnt sich der Umstieg?

    4. Sollte ich eventuell versuchen mit meinem Vermieter zu sprechen, ob es nicht möglich wäre, die Satanlage auszutauchen und eine digitale Satanlage aufs Dach zu packen? Wer müsste für Satanlage und Montage aufkommen?

    Ich hoffe, dass mir als Laie ein paar Tipps gegeben werden können und bedanke mich schon mal für die Hilfe:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2011
  2. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Das dürften fast alles Fragen für einen Rechtsanwalt sein. Bin aber keiner, deshalb einmal aus dem Bauch heraus.

    1a) Elektriker Rechnung mußt du bezahlen, da im Augenblick noch kein Handlungsbedarf bestand.

    1b) Da du bisher für den SAT Empfang nichts bezahlt hast, besteht auch im Frühjahr kein Anlaß für den Vermieter, aktiv zu werden.. Der besteht nur, wenn du für den SAT Empfang auch bezahlst. Hast du bis jetzt Freibier bekommen, kannst du es auch nicht zukünftig verlangen, da es eine freiwillige, nicht verbindliche Leistung war/ist.

    2) Du hast jetzt keinen Anspruch darauf, nachträglich die Kosten für UM mit in den Mietvertrag aufnehmen zu lassen, da dies bei Anmietung der Wohnung hätte geschehen müssen. Du mußt einen Einzelanschluß buchen.

    3) Du kannst dir den Mietreceiver nicht aussuchen. Alternativ den von dir eingeschlagenen Weg gehen. Der Unterschied zwischen digital und analog auf einem Flach TV ist deutlich sichtbar. Der Unterschied zwischen Scart und HDMI stellt sich imho nicht, da du ja alleine schon durch einen HD Receiver die ÖR kostenlos auch in HD bekommst und somit ein HDMI Anschluß Pflicht sein sollte. Scart war etwas tolles Ende 1970, heute ein Relikt aus der Vergangenheit.

    4) Spreche mit deinem Vermieter, dass er die SAT Anlage auf digital umrüstest und übernehme die Kosten, wenn du dort noch länger wohnen bleibst. Dazu überschaue, wie viele Parteien an die SAT Anlage angeschlossen sind und lasse dir unverbindlich einen Kostenvoranschlag machen. Evtl. teilst du dir dann mit den angeschlossenen SAT Mietern die Kosten. Denn SAT ist x Mal besser und unterm Strich günstiger, als der UM Kabelempfang.
     
  3. keppes

    keppes Neuling

    Registriert seit:
    28. September 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Danke, schon mal für die Tipps.

    Habe mir schon gedacht, dass ich den Elektriker bezahlen muss. Werde nun versuchen vielleicht doch eine Satanlage auf das dach zu bekommen. Wäre langfristig gesehen ja die günstigste Lösung und ich hätte keine Verträge an der Backe. Mal sehen was der Vermieter dazu sagt, ich bin mal gespannt...:rolleyes: Falls er die Satanlage nicht umrüsten will, werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und einen UM-Vertrag abschliessen müssen.

    Ich hatte noch überlegt bis zum Frühjahr zu warten und schauen, ob sich der Vermieter von sich aus bewegt, aber wie du es mir in Punkt 1b (für mich auch nachvollziehbar) erklärt hast, wäre der Vermieter auch dann zu nichts verpflichtet und ich müsste die Kosten eh selbst tragen. Wobei sich mir immer noch die Frage stellt, wie dann verfahren worden wäre: Ich hatte ja seit dem Einzug Freibier:D und hätte dann auf einmal kein Bild im frühjahr 2012 gehabt? und dann? Der Vermieter ist doch verpflichtet mir einen Fernsehempfang zur Verfügung zu stellen. (Mein Tipp: Vermieter hätte umgerüstet und das via Nebenkosten oder als Modernisierung umgelegt)
     
  4. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Auszug Mietrecht:
    Da aber schon das notwendige Kabel für den UM Kabelanschluß bei dir vorliegt, mußt du dann für die Bereitstellung selber sorgen, sprich UM Einzelvertrag ectr. Und wie gesagt: Meine Antworten sind "aus dem Bauch" heraus und entbehren jeglicher rechtlichen Grundlage. Evtl. sind hier ja Anwälte in Sachen Mietrecht unterwegs?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2011
  5. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Naja dieses Mietrecht wird vor keinem Gericht standhalten denn
    ist einfach nur Unsinn.
     
  6. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
  7. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Für mich nicht, denn ohne Antenne funktioniert auch DVB-T nicht!

    Und wenn ein Vermieter darauf besteht muss er sich nicht wundern wenn die Balkons dann mit Satantennen verunziert werden wogegen er nichts machen kann.
     
  8. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Das mit der Antenne ist aber Ansichtssache und ich sehe das anders. Denn kleine Stabantennen, die in eine Hand passen, sind schlecht mit Antennen auf dem Dach, Balkon ectr. zu vergleichen. Außerdem heißt DVB-T nicht umsonst "Das Überallfernsehen".Es soll eben die Grundversorgung sichern, mehr nicht. Deshalb ist es technisch ja nicht auf hohem Niveau und eben ohne HD, Pay-TV oder 5.1 Ton, von wenigen Feldversuchen einmal abgesehen.
     
  9. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Damit kann man aber nicht überall etwas empfangen!
    Weil es eben nicht überall empfangbar ist (teilweise nichtmal mit einer Aussenantenne!)
     
  10. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: Umstellung von analogem SAT auf digital Kabel - Wer trägt Kosten?

    Wir sprechen ja auch von Gebieten, wo es empfangbar ist. Alles andre führt aber zum Thema des TE nicht weiter und das lasse ich dann mal so stehen. Zumal er ja einen UM Kabelanschluß bis in seine Wohnung hat..
     

Diese Seite empfehlen