1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von kubert, 7. August 2009.

  1. kubert

    kubert Neuling

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    habe jetzt schon einige wertvolle Tipps aus diesem Forum mitnehmen können, dafür erst einmal vielen Dank an alle, die sich hier so rege beteiligen! Weiter so! ;)

    Im Grunde denke ich fast alle Informationen zu meinem kommenden Projektchen zu haben. Da ich aber eher ein vorsichtiger Mensch bin, wollte ich mich vor "Baubeginn" nochmal erkundigen, ob ich alles richtig verstanden habe. Wäre super, wenn sich jemand erbarmen könnte mein Vorhaben "abzusegnen".

    Also ein Bekannter möchte von Kabel- auf Satempfang umstellen, und ich werde ihm dabei behilflich sein. Er hat ein Einfamilienhaus mit insgesamt 8 Zimmern (inkl. Küche usw.), in denen jeweils ein Kabel-Anschluss liegt.
    Die Bezeichnungen und Hersteller der einzelnen Geräte habe ich jetzt zwar nicht bei der Hand, aber der grundlegende Anschluss sieht bei ihm so aus:

    Ein aus einer "Kablelbox" (verplompt/vom Anbieter) kommendes (Koax-)Kabel wird in einen Kabel-Verstärker geleitet. Von dort aus geht das Kabel in einen Verteiler mit 6 Abgängen (alle belegt) und von dort aus noch einmal ein Kabel in einen weiteren Verteiler mit 6 Abgängen (nur 3 belegt). Die einzelnen Kabel von den Verteilern gehen jeweils in eines der Zimmer (also Stern-Verteilung, kein Durchschleifen des Signals). Bei den Kabeln handelt es sich je um 90er (?) Koax-Kabel.

    So wie ich das jetzt verstanden habe, kann ich die grundlegende Verkabelung, die von den Verteilern in die einzelnen Zimmer reicht verwenden (obwohl das Sat-Signal höhere Frequenzen hat), da die Länge der einzelnen Kabel 15 Meter nicht wesentlich übersteigt ... Also ich muss keine neuen Kabel durchs Haus legen!?
    Den Verstärker und die Verteiler kann ich aber in die Tonne klopfen, weil die nicht für die höheren Frequenzen des Sat-Signals ausgelegt sind!?
    Selbst wenn mein Bekannter in den einzelnen Räumen unterschiedliche Programme sehen will, genügt es für die Sat-Anlage ein Universal-Singel-LNB zu nehmen, wenn ich die bisherigen Verteiler durch spezielle Sat-Verteiler ersetze!?
    Nun doch ne Frage: Brauche ich dann überhaupt noch einen speziellen vorgeschalteten Signal-Verstärker?

    Danke euch schonmal im Vorraus für eure Antworten!

    Grüße, Kubert
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.135
    Zustimmungen:
    1.371
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Nein das ist so nicht richtig.
    Dein Bekannter benötigt ein Quattro LNB und einen Multischalter 5/x

    x Ist die Anzahl der Anschlüsse.
     
  3. kubert

    kubert Neuling

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Hallo Nelli22.08.

    Vielen Dank für deine super schnelle Antwort! :)

    Würde es dann nicht auch genügen ein Dual-LNB und ein Multischalter 3/x zu nehmen, wenn er höchstens zwei verschiedene Programme gleichzeitig empfangen möchte?

    Dass du nichts Gegenteiliges zu meinen anderen Fragen/Feststellungen geschrieben hast, werte ich mal als ein "Ja, du liegst richtig!" ;)

    Aber nochmal zu der Frage, ob wir dann einen separaten Signal-Verstärker brauchen - Den benötigen wir mit dem Multi ja eigentlich nicht, oder?

    Nochmals danke für deine Antwort!

    Grüße
    Kubert
     
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.135
    Zustimmungen:
    1.371
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Also digitale Sat TV besteht aus 4 Bändern.
    H/ low, H / high, V / Low, V / High.
    Um alle Programme die angeboten werden, sehen zu können benötigt man alle 4 Bänder.
    Somit wäre ein Multischalter 3/x ungeeignet.
    Und mit einem Dual LNB sowieso nicht. ( das ist für nur 2 Teilnehmer gedacht)

    Einen Verstärker oder anderes Zeuch braucht er nicht.

    Hier mal kurz der Aufbau einer Mehrteilnehmer Anlage.

    Schüssel 80cm
    Quattro LNB
    Multischalter 5/ x
    Vom Multischalter zu jedem Receiver mindestens
    1 Kabel
    Bei Twin Receivern werden 2 benötigt.

    Das ist schon alles.
     
  5. kubert

    kubert Neuling

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Danke nochmals für deine Antwort, Nelli22.08!

    Dann werde ich mich jetzt mal auf die Suche nach dem (preislich) passenden Equipment machen ... *vorfreu*

    Viele Grüße und auf bald!
    Kubert
     
  6. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Wichtig sind auch noch folgende Punkte:

    - Antennendosen
    nicht alle für das Kabelfernsehen verwendeten Antennendosen sind für Sat-Empfang tauglich, weil diese unter Umständen keinen Gleichspannungsdurchlass bieten. Bei dem hier beschriebenen Fall ist zwar die Wahrschinlichkeit recht hoch, dass Enddosen eingebaut sind, die auch gleichspannungstauglich sind, dennoch würde ich dringend raten, dies zu überprüfen.

    - Montage der Satellitenantenne auf dem Dach
    Soll die Antenne auf das Dach gebaut werden, muss nach geltenden Regeln zwingend die Erdung und der Blitzschutz berücksichtigt werden. Dies wird häufig vernachlässigt, hat aber im Falle eines Blitzschlages unerwartete Konsequenzen, wenn man grob fahrlässig auf diese Geschichten verzichtet (ich habe schon die abenteurlichsten Dinge bei den verschiedensten Installationen gesehen). Auch bei der Wandmontage muss zwingend der Abstand zum Dach eingehalten werden, damit auf diese Dinge verzichtet werden kann. Nähere Infos dazu gibt es im Forum zuhauf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2009
  7. kubert

    kubert Neuling

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Aah, sehr gute Infos! Danke!

    Die Sat-Schüssel soll tatsächlich auf dem Dach montiert werden. D.h. es wird einer der Ziegel durch eine Dachpfanne ersetzt. Das übernimmt aber ein Verwandter meines Kollegen, da die eine Dachdeckerfirma haben. Ich denke zwar, dass die sich da beruflich bedingt mit den Erdungsgeschichten auskennen, werde das aber durch Nachfrage sicherstellen ...

    Mit den Dosen (und den bereits verlegten Kabeln) hatte ich mir das ohnehin so vorgestellt, dass wir erstmal meinen alten Analog-Receiver nehmen und in ein, zwei Zimmern einen Testdurchlauf machen, bevor wir dann die Digital-Receiver holen.

    Jetzt hätte ich allerdings nochmal eine Frage zu dem genannten 5/8 Multischalter: Beim Idealo Preisvergleich finde ich (Marken-)Geräte zwischen 35 Euro (Hama 47455) und 202 Euro (Kathrein EXR 1581). Was zum Geier rechtfertigt einen derart hohen Preisunterschied? Ich meine in Bezug auf die angegebenen Daten unterscheiden sich ja kaum ...
     
  8. enieffak

    enieffak Silber Member

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Die billigen gehen häufiger kaputt und verbrauchen meist auch viel mehr Strom als die teuren.
    Wenn die Anlage 10 oder 20 Jahre laufen soll dann sind die vermeintlich billigen Multischalter häufig viel kostenintensiver.
    Generell zu empfehlen sind Kathrein und Spaungeräte. Günstiger, aber trotzdem ordentlich sind meist Geräte von Technisat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2009
  9. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Umstellung Kabel auf Sat - Vergewisserung ;)

    Genau richtig, da gibt es massenweise Unterschiede. Vor allem die Lebensdauer und die Störunanfälligkeit sprechen für die teureren Geräte. Ich selbst benutze nur Multischalter von Kathrein und Spaun; da gibt es absolut keine Probleme.

    Zur Erdungs- und Blitzschutzgeschichte: Eine Dachdeckerfirma kennt sich da meist nicht aus, denn das ist Sache der Elektroinstallation. Ich kenne Fälle, da haben Fachfirmen (ja sogar Elektrofirmen) aus Bequemlichkeitsgründen und der Kostenfrage auf Erdung und Blitzschutz verzichtet. In einem Fall gab es aber einen Einschlag und die Versicherung hat sich geweigert, den entstandenen (sehr hohen) Schaden zu übernehmen, weil keine fachgerechte Montage der Antenne vorgelegen hat...
     

Diese Seite empfehlen