1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstellung einer Hausanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Hako, 5. März 2004.

  1. Hako

    Hako Junior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    37
    Anzeige
    Hallo liebe Leute,

    es geht um ca 30 Dosen. Derzeit erheblich weniger, aber in 2 Monaten werden die hinteren Wohnungen fertig und dann ?

    Bis jetzt war es So geplant das die VHF UHF und UKW Antenne auf dem Dach sind und die drei Leitungen in einem Verstärker zusammengefast werden. Vom LNB kommen nochmal 4 Leitungen. (Wie gros sollte die Schüssel für astra sein?) Also insgesamt 5 Leitungen diese gehen dann von Wohnung zu Wohnung in jeder Wohnung sitzt ein "Ding" das dann je nach Wohnung 3-5 Dosen versorgt. Nach so und soviel Metern kommt dann immer ein Verstärker. In den Rohren sitzen schon ein paar hunder Meter 90 Ohm Kabel.

    Wie ist das jetzt mit dem Antennenkram? DAB und DVB-T muss ja jetzt irgendwie gehen (November Schleswig-Holstein) müssen die Antennen neu ausgerichtet werden? Kann man die Antennen überhaupt weiter verwenden? Läuft DAB und UKW Parrallel und Analog und DVB-T ? Brauche ich so einen neuen drei antennen in eine Leitung Kasten? Die verstärker und "Dosenabzweiger" können das auch?! Und 90 Ohm Kabel ist auch immer noch Aktuell?

    <small>[ 05. M&auml;rz 2004, 18:11: Beitrag editiert von: Hako ]</small>
     
  2. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Irgendwie bringst Du da etwas durcheinander !!

    DVB-T = digital über die Dachantennen, ob das die alten Antennen mitmachen, weiss ich nicht, neu ausrichten, denke ich aber schon.

    VHF UHF und UKW = werden genutzt, diese werden zusammen geführt, ok.

    Aber ein LNB und ne Schüssel ist DVB-S= Sat !!
    Das lässt sich dann nicht mehr so einfach in Reihe schalten.
    Und pro Wohneinheit eine Abzweigung für 4 Anschlüsse geht auch nicht, auser bei einer Einkabellösung, dabei werden die Frequenzbänder auf ein Frequenzband umgelegt.
    Für jedes Endgerät wird ein Receiver ( DVB-S ) benötigt.

    Um da aber weiter zukommen, sollte man wissen ob es digital über Terrestrik oder über Satellit kommen soll, also DVB-T oder DVB-S.

    Da sind sehr grosse Unterschiede.

    digiface

    <small>[ 05. M&auml;rz 2004, 19:26: Beitrag editiert von: digiface ]</small>
     
  3. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Wir wollen mal hoffen das du nicht 90 Ohm Kabel sondern 75 Ohm genommen hast. Vielleicht meinst du 90dB Schirmung. 90dB Schirmung ist ausreichend.

    Bei DVB-T gibt es keine Probleme, das läuft genauso wie die alten analog Sender über VHF/UHF. Ausrichten musst du nur neu, wenn die DVB Programme nicht vom selben Sendemast kommen wie die analogen. Die Programme können aber nur teilweise parallel gesendet werden, da sie den selben Frequenzbereich benutzen. Also genauso wie in Berlin werden die analogen Sender nach der Enführung abgeschaltet werden.

    Bei DAB gibt es 2 Frequenzbereiche. Einmal VHF, das du mit der TV Antenne bekommst und dann noch über das L-Band. Wie bei UKW sollte man die Hauptprogamme aber auch über eine Zimmer- bzw Wurfantenne bekommen. Im Notfall kann man das aber auch noch in die Verkabelung einspeisen.
    DAB nutzt nicht die UKW Frequenzen und somit kann man die Systeme parallel benutzen.

    Blockmaster
     
  4. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Ich hab das so verstanden das es ein Kaskadensystem ist.

    Blockmaster
     
  5. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Ja, ich bin da auch e´twas ins schleudern gekommen, aber er fragt nach der Schüsselgrösse für Astra.

    Da läuft was durcheinander.

    digiface
     
  6. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Ohne Schüssel braucht man ja auch kein Kaskadensystem. breites_

    Eine kleine Hilfe:
    [​IMG]

    Blockmaster

    <small>[ 05. M&auml;rz 2004, 19:37: Beitrag editiert von: -Blockmaster- ]</small>
     
  7. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Mmmmmmmm, naklar, ich dachte er möchte mit nur einem Kabel duch die Gänge ziehen, dabei hat er ja schon 5 Kabel geschrieben.

    Fehler vom Amt sch&uuml breites_ !! Sorry !!

    Aber dazu bleibt zu sagen, das DVB-T und DVB-S eigentlich wenig Sinn machen, dazu kommt, das für DVB-T und DVB-S jeweils verschiedene Receiver benötigt werden, die Preislich fast gleich sind.

    Die Schüssel sollte dann schon 80 cm haben.

    digiface

    <small>[ 05. M&auml;rz 2004, 19:46: Beitrag editiert von: digiface ]</small>
     
  8. Hako

    Hako Junior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    37
    Aus dem Ding an der Schüssel (LNB ?!) kommen 4 koax Kabel. Die gehen in einen Kasten in den auch das Antennenkabel kommt. davon kann ich mir 4 oder 8 Dosen ziehen... Dann gehen die 5 Kabel weiter (4Sat 1Ter) zum nächsten Dosenabzwaker da gehen dann wieder die Dosen für eine Wohnung ab... dann müsste ca ein Verstärker kommen und dann wieder die nächste wohnung mit dosenabzwaker. So und an jeder Dose sind 3 Anschlüsse 1 Radio 1 Ter 1 DVB-S(Ja, natürlich für einen Reciver)

    Wie groß sollte die Schüssel sein? (Astra)
    Was muss ich machen um für DAB dieses L-Band zu bekommen bzw, wird das wichtig?

    EDIT:
    Blockmaster hats erfasst... so in etwa schaut das aus.

    Es handelt sich um Mietwohnungen der Oberen Preisklasse, da DVB-T Irgendwann in den Fernsehern stecken wird und SAT als Option bleibt liefer ich alles. Ich verbiete im Mietvertrag das Anbringen von Antennen/Schüsseln am Haus. Und ich bin der Meinung das ich dann auch alles in die Wohnung bringen sollte winken

    EDIT² Ja, dann wirds 90db Kabel sein. Waren auf jeden Fall arg teuer die Rollen von Kluxen ^^

    EDIT³ Aber die Analogen Antennen/Verstärker werden wohl weiter gehen? Also die 5x Verstärker machen DVB-S aber DVB-T oder kann es sein das die nur Analog machen?

    <small>[ 05. M&auml;rz 2004, 19:56: Beitrag editiert von: Hako ]</small>
     
  9. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Ales klar !

    Die Sache ist gut so.

    DAB ist digital-Radio, braucht man ehr weniger, über die Schüssel kommt schon digitales Radio in DVB mit, das digitale Radio kann dann der gleiche Receiver wiedergeben, wie der der das TV Bild wiedergibt, das macht also der DVB-S Receiver gleich mit.

    DVB-T wird einen Auswahl bringen, wie das, was Ihr dann schon über Sat bekommt, macht also gar kein Sinn, auser ein Regionalprogramm vielleicht, das dann fehlt, wenn ihr überhaupt eins habt, wobei scho recht viele Regionale-Privatprogramme über Astra senden.

    Und zu Empfang des DVB-T signales braucht man einen DVB-T-Receiver, und für die Sat-Signale einen DVB-S-Receiver.

    Normal macht man es so, dass man das digitale Satsignal verteilt, so wie Du es vor hast, und das Antennesignal mit verteilt, aber extra neue Antennen für DVB-T zu kaufen macht keinen Sinn.

    Ich z.B. verteile nur das Satsignal.

    Also DAB und DVB-T kann man eigentlich vergessen, wenn man DVB-S hat.
    Die Schüssel sollte am besten 80-85 cm gross sein.
    digiface

    <small>[ 05. M&auml;rz 2004, 20:01: Beitrag editiert von: digiface ]</small>
     
  10. Hako

    Hako Junior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    37
    Nun ja, wie ich sagte, ich denke das in den TVs irgendwann serienmässig DVB-T steckt. Ich möchte einfach möglichst alles was ich empfangen kann auch in die Dosen liefern. Zumindest ich würde das von meinem Vermieter verlangen wenn er mir das anbringen zusätzlicher Empfangsanlagen verbeitet (sofern ich zur miete wohnen würde ^^). Hm, jetzt hängen 60cm am Giebel. Tut es not auf 80 um zu rüsten?
     

Diese Seite empfehlen