1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstellen von Kabel auf SAT

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von hokus, 30. November 2012.

  1. hokus

    hokus Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    VU+Ultimo
    Anzeige
    Hallo Leute, ich habe endlich genug von unitymedia und werde im nächsten Jahr auf SAT umstellen.
    Ich habe ein Reihenhaus, die Koaxleitungen treffen sich alle im Keller.
    Ich möchte eine 90er-Schüssel (Kathrein) mit Quad-LNB (mit integriertem Multischalter) aufs Dach setzen. Über das Equipment, Montage, Erdung usw. habe ich mich schon schlau gemacht.
    Die Koaxleitungen vom Dach bis zur Verteilerstelle im Keller werden ca.35m lang sein. Dafür nehme ich LCD-111 von Kathrein. Die Koaxleitungen zu den Räumen sind älterer Bauart, 2fach geschirmt und ca. bis 15m lang.
    Ich möchte 1x Twinreceiver und 2x Einfachreceiver daran anschließen.

    --kann mir jemand einen Twinreceicer mit Festplatte empfehlen, mit dem ich auch Sky empfangen kann. Nach Möglichkeit aber ohne HD+. Und der müsste ein großes Display haben, damit ich die Radiosender ablesen kann, ohne den Fernseher einzuschalten.
    --Brauche ich im Keller noch einen Verstärker oder komme ich mit der Leitungslänge klar?
    --wie sieht das eigentlich mit den Antennensteckdosen aus? Ich habe schon einige Firmen abgecheckt und sehe immer nur die kombinierten, wo z.B. 1 oder 2 SAT-Buchsen, 1x Radio und 1x TV drauf sind. Gibt's auch reine SAT und SAT-Twindosen oder wofür muss ich diese kombinierten Dosen haben?
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Bei bis 50 m LNB > Receiver über teils ältere Kabel würde ich kein Quad-LNB, sondern Quattro-LNB + Multischalter einsetzen. Möchte man Betriebskosten durch ein Netzteil vermeiden, würde sich ein receivergespeister Multischalter anbieten. Top-Modelle gibt es aber nur mit acht Ausgängen.

    Für eine reine Sat-Anlage sind die Auslässe für Radio / TV unnütz.

    Die zusätzlichen Auslässe stören andererseits aber auch nicht. Sie können allerdings die Weiterverwendung vorhandener Antennedosen-Abdeckungen erschweren. Sollte das der Hintergrund der Frage sein: Als Alternative zur Bohrmaschine könnte man für einen Twin-Anschluss die 2-Loch-Dose ESD 08 (Die hat allerdings keine F-Buchsen!) und für einen Einzelanschluss die EDS 01 F nehmen.
     
  3. freundlich

    freundlich Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2009
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    LCD Panasonic 55",
    Vu+ DUO² mit 4 Tunern und 4 Satkabel
    T90, Astra, Hotbird, 28,5, Eurobird 9°
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Ein sehr großes und informatives Display (mit entsprechender Software) hat zB, der nicht ganz billige Vu+ Ultimo Rerceiver. Der kann sogar mit 3 Tunern bestückt werden und hat noch Platz für eine FP (gibt es selbstverständlich auch komplett zu kaufen) und Sky und HD+ gehen sogar ohne zusätzlichen Module

    Gruß
     
  4. UlliD58

    UlliD58 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Würde ebenfalls einen Multischalter empfehlen, allerdings keinen receivergesteuerten! Bei diesen Kabellängen kann es zu Spannungsabfällen kommen, da der Receiver nicht nur das LNB, sondern auch den Multischalter speisen muß. Diese Multischalter gab es schon zu Analogzeiten - tlw. konnte man nur Horizontal gucken, wenn alle Receiver in Betrieb waren.
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Man muss aber bedenken, dass es vom Anschluss zum Multischalter, also dort, wo die Schaltspannung ausgewertet wird, "nur" 15 m sind. Das entspricht, da die Summenstromlast von LNB und Schalter etwas höher als die eines Quad-LNBs ist, ganz grob einer Distanz von 20 m zu einem Quad-LNB.

    Selbst wenn man für das Bestandskabel von einem 7 mm Stahlkupfer-Koax ausgeht und den Schleifenwiderstand mit 100 Ω/km ansetzt, ergäbe sich mit einer Summenstromlast von 250 mA (Mit einem Jultec JRM + Inverto Eco LNB käme man auf 170 mA, also kaum mehr als mit stromsparenden Quads ohne Wandler) ein absolut unkritischer Spannungsabfall von unter 0,4 V. Wenn das Bestandkabel nicht gerade kleine Querschnitte und Stahlkupfer-Aufbau kombiniert, sehe ich nicht das Risiko eines Schaltproblems.

    Zu Analogzeiten gab es aber weder Multischalter mit einem so niedrigen Eigenstromverbrauch wie heute, noch LNBs mit nur 100 mA Stromaufnahme. Das kann man nicht 1;1 vergleichen, auch wenn im Gegenzug die Receiver heute teils schwachbrüstiger sind.
     
  6. hokus

    hokus Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    VU+Ultimo
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Danke an raceroad für die Berechnung des Spannungsabfalles. Die Bestandskabel haben Innenleiter Cu 1,13mm.
    Also kann ich direkt vom Quad-LNB (über Erdungsschiene, Potentialausgleich) in den Keller und von da wieder rauf zu den Receivern.

    Den Vu+ Ultimo check ich mal ab, wollte aber eigentlich einen ohne HD+.

    Wenn ich mit HD+ nehme, dann hätte ich den Kathrein UFS 925 vorgemerkt. Hat jemand den Receiver und kann mir was dazu sagen?
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Meine Berechnung bezog sich aber auf einen 15 m von den Antennendosen entfernten Multischalter, nicht auf ein 50 m entferntes Quad-LNB. Dennoch würde es, wenn vom LNB zum PA ein Vollkupfer-Kabel wie das LCD 111 und von dort zu den Dosen wenigstens eines mit Innenleiter aus reinem Kupfer eingesetzt wird, mit einem Quad-LNB noch kein Umschaltproblem geben.

    Wiederum dennoch würde ich bei 50 m kein Quad-LNB verwenden. Mit 50 m Antennenkabel zwischen LNB und Receiver bekommt man auch gut 5 db sog. Signalschräglage: Die hohen Sat-Frequenzen werden 5 db stärker gedampft als die niedrigen > hört sich wenig an, aber 5 db weniger bedeuten nur noch etwa ein Drittel Leistung. Eine Schräglage von 5 db liegt noch im Sollbereich, und den meisten Receivern macht das nichts. Besser ist aber der Einsatz eines Multischalters mit Vorentzerrung, der die für niedrige und hohe Freuenzen unterschiedliche Dämpfung des Antennenkabels ausgleicht.


    Schönes – nicht böse gemeint ;) – Missverständnis: Der VU+ Ultimo ist sicher kein HD+ Receiver im engeren Sinn und kommt auch nicht mit HD+ Karte. Das + in VU+ hat nichts mit dem + in HD+ zu tun. Gerade diejenigen, welche die Restriktionen der von HD+ zertifizierten Receiver umgehen wollen, kaufen sich freie Linux-Receiver wie z.B. einen VU+. Technisch ist es mit diesen Receivern möglich, die Restriktionen von HD+ und Sky auszuhebeln :) – Allerdings wird man in Konflikt mit den jeweiligen AGBs geraten :rolleyes:, und man muss sich etwas einarbeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2012
  8. hokus

    hokus Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    VU+Ultimo
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Ich habe nochmal den reinen Spannungsverlust auf der Leitung von SATdose bis Quad-LNB berechnet und kam auf 0,56V.
    Aber die 5dB Signalschräglage halte ich für bedenklich.
    Also sollte ich lieber den SAT-Spiegel mit Quattro-LNB bestücken und nach den ersten 35m Koaxleitung (ist übrigens Kathrein LCD 111, habe ich schon geordert) einen Multischalter mit Vorentzerrung zwischenschalten.
    Wer weiß denn ungefähr wieviel Dämpfung eine F-Steckerverbindung bringt und welchen Übergangswiderstand.

    Receiver habe ich mal grob abgecheckt, bei LINUX ist HD+ ja sowiso außen vor. Ich müsste mich allerdings erst mal in Sachen LINUX schlau machen, habe da bisher überhaupt keine Kenne.
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Der Spannungsabfall wäre noch niedriger: Das LCD 111 hat einen Schleifenwiderstand von < 29 Ω/km (> Datenblatt). Wenn man wegen des vermutlich etwas höheren Widerstandes des Bestandskabels mit 60 m und 30 Ω/km rechnet, sind das 1,8 Ω und bei 150 mA typ. Stromaufnahme eines UAS 585 < 0,3 V. Vielleicht hast Du den agegebenen Widerstand für Hin- und Rückweg separat angesetzt.

    Dazu ein ausgewiesener Multischalter-Experte:

    Auch wenn es mit Quad sehr wahrscheinlich funktionieren würde, halte ich das für die bessere Wahl. Außerdem: Obwohl das UAS 585 viel teurer als z.B. das Quad von Alps ist und im Inneren des Kathrein-LNBs auch Technik von Alps arbeitet, ist immer wieder mal von Defekten der relativ teuren Kathrein-Quads zu lesen. Die gehen, aus welchem Grund auch immer, offenbar öfter kaputt als die Quattro-LNBs von Kathrein oder die günstigeren Alps.

    Wenigstens den Multischalter würde ich nicht von Kathrein kaufen. Ich halte Netzteil-versorgte Multischalter ohne Standby wie den Kathrein EXR 156 nicht mehr für zeitgemäß. Der verbraucht grob überschlagen, und wenn man bei einer kleineren Anlage mit nur drei Receivern 50 % Standbyzeit annimmt, völlig unnötig alleine in den Zeiten, in denen niemand die Satanlage nutzt, etwa 7 € Strom im Jahr. Klar: Das ist letztlich eher eine Frage des Prinzips, denn reich werden kann man mit stromsparenderen Konzepten natürlich nicht.

    Auch wenn sich manche an der Klassifizierung als sog. Light-Modell stören: Ich hätte, wenn es doch ein Modell mit Netzteil sein soll, keine Bedenken, für eine reine Sat-Anlage als noch preisgünstigen Schalter den Spaun SMS 5807 NF einzusetzen (ab ca. 65,- € / Der SMS 5607 NF hätte nur 1 db Vorentzerrung). Nicht mit diesem, aber einem anderen sog. Light-Modell habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch dank nur passiver Terrestrik verbraucht dieser Schalter Standy – also ohne Spannung von einem Receiver - < 1W.

    Anders als UlliD58 hätte ich aber keine Bedenken, den receivergespeisten, aber auch nur als 5/8-Modell erhältlichen und teureren Jultec JRM0508T einzusetzen. Der wäre mein Favorit, und die Mehrkosten halten sich bei den 5/x-Schaltern noch im Rahmen.

    Kann ich Dir nicht genau sagen. Aber wenn man gutes Material verwendet und sauber arbeitet, sind Dämpfung (Dürfte in der Größenordung 0,5 db pro Verbindung liegen.) und Spannungsabfall an Verbindungen unkritisch. An der großen CAS 90 kann man mit einem normalverstärkenden LNB mehr als 80 dB(μV) LNB-Ausganspegel annehmen. Das Normpegelfenster liegt für die Sat-.ZF bei 47..77 db(μV), empfehlenswert sind etwa 52..70 db(μV). Jetzt kannst Du ja mal für hohe und niedrige Frequenzen durchrechnen, wobei Du feststellen wirst, dass noch reichlich Reserve vorhanden ist.
     
  10. hokus

    hokus Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    VU+Ultimo
    AW: Umstellen von Kabel auf SAT

    Ich werde mir den VU+ Ultimo mit 2x DVB-S2 und 1x DVB-C/T zulegen. Den Receiver werde ich zuerst über Kabel einspeisen und später, wenn die Anlage steht, über SAT.
    Kann mir jemand sagen, wie ich beides gleichzeitig betreibe. Muss ich den Kabelanschluß in den terrestrischen Eingang am Multiswitch einspeisen? Oder gibt es da spezielle Multischalter?
     

Diese Seite empfehlen