1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 5. Oktober 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.233
    Anzeige
    Berlin - 2008 laden sich die Deutschen mehr Musik aus dem Internet herunter als jemals zuvor. Der Umsatz mit Downloads auf Computer klettert voraussichtlich auf 78 Millionen Euro.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. dergiss

    dergiss Board Ikone

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    3.290
    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    Naja, man wird entweder immer noch mit DRM oder komischen Formaten gegängelt.

    Wird Zeit, dass das Amazon MP3 Angebot endlich auch in Deutschland kommt. Beim US Start hiess es einmal, dass Deutschland noch 2008 folgen soll, aber das ist wohl nicht mehr realistisch.
     
  3. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.000
    Ort:
    Hamburg
    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    Wenn man "weltweit" sucht, landet man garantiert irgendwann auf einer Seite aus Fernost.
     
  4. fernsehspezi

    fernsehspezi Junior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    94
    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    Die DRM-freien Angebote von z.B. Musicload mit VBR (und das sind leider bei weitem noch nicht alle Angebote) werden auch allmählich eine echte Alternative zu CD's, insbesondere wenn man sich nur für einzelne Titel interesssiert. Bleibt zu hoffen, daß die Titel auch kein digitales Waserzeichen haben (was Musicload sagt, daß es der Fall wäre). Dieses Verfahren, das auch Kopien und Brennen auf CD unbeschadet überstehen soll, und von einem Institut der hochangesehenen Frauenhofer Gesellschaft entwickelt wurde, könnte für den Konsumenten zum echten Problem werden:
    Der Kunde kauft den Titel und gibt eine Kopie an einen Freund weiter, was bei den DRM-freien Titeln völlig legal ist. Der lädt den Titel auf einen Download-Server oder in ein Peer-to-Peer Netz (was natürlich illegal ist) und die Polizei klopft beim ursprünglichen Käufer an, der dann nachzuweisen hat, daß er nicht selber den Titel verbreitet hat (nachdem zuvor sein technisches Equipment beschlagnahmt wurde).
    Das digitale Wasserzeichen, das nur den Zweck hat, den ursprünglichen Käufer ermitteln zu können, ist schlechter als echtes DRM: es kriminalisiert den ehrlichen Käufer, wenn dieser sein Recht auf Privatkopie wahrnimmt.
    Diese Entwicklung eines Frauenhofer-Instituts mag technisch so genial sein, wie vieles was von dort kommt. Wirklich durchdacht erscheint es mir indes nicht.
     
  5. dergiss

    dergiss Board Ikone

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    3.290
    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    Ein Problem finde ich sämtliche Formate, die nicht MP3 sind. Hintergrund: Es gibt nicht viele Geräte (MP3 Player, Autoradios etc.) die WMV oder AAC oder ähnliches abspielen können. Bei MP3 sieht dies anders aus: Nahezu jedes Abspielgerät kann mit dem Format etwas anfangen.

    Das trifft auch auf Musicload zu. Schön, dass sie zum Teil DRM freie Titel anbieten, jedoch kann ich mit dem Format nichts anfangen, da ich kein WMV abspielen kann. Gleiches trifft auch auf iTunes zu. Die bieten auch zT DRM freie Titel, aber im Apple Format AAC an.
     
  6. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    WMV? Warum wirbt musicload dann mit "mp3" ?
     
  7. Tonvati

    Tonvati Senior Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    432
    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    WMV ist ein Video-Container für Windows Media-Codierte Videos, die Audio-Dateien dieses proprietären Formats heißen WMA; aber gerade durch die aktuellen Vorstöße der Download-Portale Richtung MP3 wird dies Format bald im Download-Bereich keine Rolle mehr spielen.
     
  8. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    SCHWACHSINN ! dateien OHNE DRM werden immer als MP3 angeboten ! und was sind deiner meinung nach "komische formate" ? MP3 ist veraltet ! soll man auf ewig an diesem schlechten format festhalten ? bei itunes gibts DRM-freie dateien (itunes plus) im M4A-format ! die kann man auch mit z.b. WINAMP oder FOOBAR abspielen !

    bei MUSICLOAD bekommt man auch MP3-dateien ! zwar nicht alles, aber vieles gibts auch als MP3 ! ausserdem ist MP3 wie gesagt nicht gerade das beste format ! vergleiche mal den klang einer MP3 und einer M4A mit selber bitrate...die M4A wird garantiert besser klingen !
     
  9. dergiss

    dergiss Board Ikone

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    3.290
    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    Sorry, meinte natürlich WMA ;)
     
  10. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Umsatz mit Musik-Downloads steigt sprunghaft

    Man sollte das Format anbieten was am meisten unterstützt wird.
    Und AAC wird in so gut keinem MP3 Player unterstützt. (Außer den iSchrott).
    Und wenn man eine Alternative sucht sollte man lieber auf MP3pro setzen. Oder auf ein freies Format wie OGG. Anstatt auf ein Apple oder Microsoft Format zu setzen.
    Und für ein ach so schlechtes Format ist MP3 aber immer noch sehr weit verbreitet...

    Und eins Wette ich. Niemand wird mit einer normalen Anlage irgendeinen Unterschied erkennen.
     

Diese Seite empfehlen