1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung von Kabel auf Sat

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Lazarus94, 4. August 2001.

  1. Lazarus94

    Lazarus94 Neuling

    Registriert seit:
    4. August 2001
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Dülmen
    Anzeige
    Wir haben hier ein 6-Familien-Haus mit Kabelanschluss (Alter Haus ca. 2,5 Jahre).
    Wo kann ich mich erkundigen, was eine Umrüstung auf eine Sat-Anlage für alle kostet bzw. was es bringt im Vergleich zu Kabel (monatl. gebühren einsparen ist klar).
    Gibt es irgendwo Magazine oder Test dazu im Internet ?
     
  2. BigPapa

    BigPapa Talk-König

    Registriert seit:
    3. Februar 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Deutschland
    Schreib Doch einfach mal was genau die Leute empfangen wollen (Digital oder analog) usw. mit wievielen Anschlüssen und Teilnehmern.

    Die Members hier im Forum werden Dir schon ungefähr sagen wie teuer es wird und welches Material empfehlenswert ist.


    mfg
     
  3. Lazarus94

    Lazarus94 Neuling

    Registriert seit:
    4. August 2001
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Dülmen
    Also ich denke, dass alle Teilnehmer analog haben wollen, da keiner Premiere hat. Nur die normalen Privatsender und ARD,ZDF,...

    Es sind 6 Mietparteien, wovon der eine oder andere auch einen Doppelanschluss (z.b. für Videoaufnahme oder Kinderzimmer extra ) haben möchte.
    Muß den auch jede Partei einen Receiver haben oder gibt es auch sowas wie Sat-Schüssel auf dem Dach und jede schließt seinen Fernseher ganz normal an die Antennensteckdose ?

    Vielleicht gibt es ja INternetseiten, wo solche Konstellationen beschrieben werden ?
     
  4. FrancescoAP

    FrancescoAP Senior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Erlangen
    Hallo, es gibt zwar Lösungen, die die Satsignale in normale Fernsehsignale umwandeln, damit man sie in die normale Hausanlage einspeisen kann, aber da wäre der Kabelanschluss besser, weil die Programmauswahl bei solchen Verteilern sehr beschränkt ist. Besser ist, wenn jeder Teilnehmer über einen Multischalter mit dem gesamten Frequenzspektrum versorgt wird, und sich das "rausfischen" kann, dass er will. Auch sollte man darauf achten, dass die Anlage generell schon mal digital-tauglich ist. Ist nicht viel teurer als eine Analoge Anlage, aber man hat eben die Option, später, wenn gewünscht, einfach einen digitalen Receiver dazuzukaufen. Käme sicherlich günstiger und ist vor allem komfortabler, als wenn man die ganze Anlage auch gleich mit Auswechseln müsste, nur weil ein einziger Mitbewohner plötzlich digital will. Um genauer zu werden, müsste man auch wirklich die genaue Anzahl an Anschlüssen kennen. Am besten erstmal genau darüber nachdenken, wieviele Anschlüsse man mindestens wünscht, sich nen Plan zurechtschustern, möglichst mit jemandem ,der sich gut damit auskennt, und dann alles kaufen und installieren.
     
  5. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.630
    Ort:
    Mechiko
    Warum keinen 5/12 Switch( kannst du 12 Tln analog/digital anstöpseln. Kostet 399 DM.
    Dann halt noch pro TlN Receiver ( analog rund 100 - 150 DM je Stück )
    Oder eine Kabelaufbereitungsanlage
    aber das lohnt nicht bei nur 12 Tln.
    http://www.satmedia.org/start.htm
     
  6. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Sowohl Kabel als auch Sat bieten Vor- und Nachteile, die Bewertung derer erfolgt meistens subjektiv. Gegen Kabel spricht im Regelfall die Begrenzung der Programmvielfalt und sehr oft sehr hohe Kabelgebühren. Natürlich gibt es auch Vorteile wie der jederzeitige unabhängige Zugriff auf die in der Kabelanlage eingespeisten Programme und deren problemlosen Verteilung in Haus und Wohnung ohne großen Aufwand. Unterschiedliche Programme können sofort aufgezeichnet bzw. gesehen werden.
    Bei Sat- Empfang ist sicherzustellen bzw. zu beachten, dass jeder denkbarer (erforderliche od. späterer) Anschluss in die Planung gleich mit einbezogen werden sollte. Zu beachten ist, dass für jedes TV- Gerät und auch für jeden Videorecorder ein Sat- Empfänger notwendig wird. Dies bedeutet auch, dass 2 Zuführungen statt 1 Antennenkabel (Kabelanlage) notwendig sind oder man verzichtet auf den Komfort der parallelen Aufzeichnung per Videorecorder. Die zusätzlichen Stromkosten werden oft außer Betracht gelassen.

    Sollte der Wille zum Umstieg bestehen, so stelle folgendes fest bzw. beachte:
    - Anzahl der benötigten Anschlüsse (mit zukünftige Ausbauphase)
    - Art der vorhandenen Kabelverteilung, d.h. wird nur ein Kabel zur Steckdose geführt ohne dass ein weiteres Kabel zum nächsten Anschluss „durchgeschleift“ wird. Ist dies nicht der Fall (sogenannte Stichleitungsdose- Typbezeichnung gibt auch Aufschluss), so kann die alte Kabelverteilung im Regelfall verwendet werden
    - Wurden die Antennenkabel gar in Leerrohre verlegt bzw. lässt sich ein weiteres Kabel verlegen?
    - Soll nur Astra od. auch Eutelsat empfangen werden?
    - Die neue Satanlage ist auf jeden Fall digitaltauglich zu errichten (Universal- LNB in Quattro- Ausführung)
    - Jedes TV- Gerät u. jeder Videorecorder benötigt einen eignen Sat- Empfänger (Einzel- od. Twin- Rec.)
    - Die spätere Nutzung von verschlüsselten TV- Angeboten (bei Digital) sollte mit berücksichtigt werden
    Bei einem jetzigen Neueinstieg in Sat- Empfang empfehle ich nur noch den Digitalempfang. Geld für analogen würde ich nicht mehr ausgeben! Bezahlbare Digitalempfänger gibt es bereit in einer vernünftigen Auswahl (z.B. Humax u. Digenius u.a.). Jetzt noch in analogen Empfang zu setzen, ähnelt dem Vorziehen von SW- Empfang gegenüber Farb- TV vor Jahrzehnten. Alle analogen Programme sind auch digital empfangbar, zusätzlich noch eine sehr große Anzahl von div. Radioprogrammen in CD- Qualität sowie weiterer TV- Sender.

    Grundsätzlich gibt es von verschiedenen Anbietern eine eigene Hausverteilanlage aufzubauen. Das und auch hier schon angedeutete Ausführung bedarf ein wenig entsprechende Kenntnis bzw. Anleitung. Wer natürlich auf div. Fachkräfte angewiesen ist, für den kann es schon recht kostspielig werden. Wichtig ist auch zu beachten, dass gerade im Zusammenspiel mit verschiedenen Familien(6) unterschiedliche Interessen vorliegen und eine spätere Erweiterung schwierig werden kann. Deshalb muss eine neue Anlage sofort digitaltauglich aufgebaut werden.
    Wenn Du die entsprechenden Voraussetzungen geklärt hast, so läst sich dann erst ein Großteil der Materialkosten feststellen.
    Derjenige, der sich etwas auskennt, orientiert sich nicht an den Baumarktprodukten bzw. div. „Sonderangeboten“.
    All das zuvor Genannte mag zunächst schwierig erscheinen, ist aber bei entsprechendem Interesse lösbar.

    Ich selbst nutze Kabel- und Sat- Direktempfang. Kabel (5,- DM/ M.) analog (digital wäre auch möglich) und bei Sat vorwiegend digital (Astra u. Eutelsat). Bei entsprechenden Fragen werde ich bei Bedarf gern weiterhelfen.
    ;) ;)
     

Diese Seite empfehlen