1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von breitling, 20. Juli 2012.

  1. breitling

    breitling Neuling

    Registriert seit:
    14. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Forum,
    hier ist schon wieder eine Neuer mit vielen (dummen??) Fragen.
    Um es vorweg zu nehmen, ich habe natürlich die letzten Tage schon einige Stunden in der Suche gestöbert. Aber jeder Fall ist doch irgendwie anders.
    Ich hoffe also, dass ich nicht gleich eine "Watsche" kriege, weil ich mit Sicherheit auch Fragen habe, die schon mehrfach beantwortet wurden.

    Erstmal zu unserer Situation: Wir haben z.Zt. auf unserem Dachboden (EFH), also unterm Dach, eine VHF/UHF-Antenn "installiert".
    Liegt auf einem Kartonstapel. Ein Verstärker (preiswert, vier Ausgänge)
    ist zwischen geschaltet. Jeweils ein Ant.-Kabel geht in's Wohnzimmer, Schlafzimmer und Gästezimmer.
    Da bei Wetteränderung (Gewitter, Wolken, Regen) die berühmten Störungen (Mosaikbildung,Tonausfälle usw.) auftreten, wollen wir auf eine Sat-Anlage umrüsten.
    Wir brauchen mit Sicherheit kein HD+ und CI+.
    Und jetzt die entsprechenden Fragen:
    Welchen Receiver? (Fabrikat, eventl. Twin, s.unten), welche Antenne? (Größe, Fabrikat), welches LNB? (Quattro).
    Weitere Verständnisfragen:

    Der Unterschied zwischen DVB-S und S2? Was hat es mit Linux beim Receiver auf sich? Antenne: Stahl oder Alu und warum? Wäre Alu besser wegen der Windlast? Oder Stahl wegen eventl. besserer Reflektion?
    Wird für diese Antenne ein Verstärker gebraucht, oder auch nur wenn der Empfang schlecht ist?
    Wenn ja, gibt es auch hier eine Empfehlung? Dann habe ich etwas von einem Multischalter gelesen. Brauchen wir den? Welchen?
    Ist die Situation beim Twin-Receiver (wie schon geschrieben, nur ein Antennenkabel pro Zimmer) so, wie früher beim Videorecorder, dass man ein Programm sehen und zeitgleich ein zweites aufnehmen kann?
    Dann brauchen wir einen Twin-Receiver. Für den Radioempfang brauchten wir sicher noch eine UKW-Antenne. Da haben wir bis jetzt nichts. Gibt es hier einen Tipp?
    Hier hat man mir gesagt, müsse noch eine "Einspeisweiche" angeschlossen werden. Zum Thema UKW-Empfang habe ich im Forum gelesen, dass sich die Ausstrahlung mittelfristig erledigt hätte. Läuft dann alles über die "Schüssel"? Oder wie geht es weiter?
    Zu den Fragen noch eine Anmerkung: Da ich noch nicht weiß welche Features und Möglichkeiten es hinsichtlich des Receivers gibt, kann ich natürlich nicht genau sagen was ich gerne hätte. Vielleicht kann mir da jemand helfen? Oder gibt es hier im Forum eine Art Lexikon zum Nachlesen?
    Im Moment möchten wir das übliche gute Bild, mit entsprechendem Ton und eine Aufnahmemöglichkeit. Wobei sich schon die nächste Frage, Festplatte intern/extern? anschließt. Von Abstürzen habe ich auch schon einiges gelesen. Das baucht natürlich auch keiner. Wir brauchen mit Sicherheit auch keinen Porsche, aber von Bilig um jeden Preis sind wir auch schon geheilt.
    Ein gesundes Mitelmaß zu einem "vernünftigen" Preis schwebt uns vor.

    Und jetzt hoffen wir, dass alle die sich wegen der vielen Fragen genervt fühlen einfach weiter klicken und Ihr anderen uns helfen könnt.

    Vielen Dank im Voraus

    Michael

    P.S.: Unser Fernseher ist zur Zeit noch ein Toshiba 42 RV 633 D.
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.160
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    1. Windlast bei z.B. 80cm Alu- Antenne zu 80cm Stahl- Antenne = gleich = 80cm sind 80cm
    2. Antenne auf dem Dach montieren = Pflicht zur Erdung = http://forum.digitalfernsehen.de/fo...1-satanlage-richtig-erden-33.html#post5456671 lesen + folgende Beiträge
    3. Kabel ist nicht gleich Kabel... wie alt sind die und was steht drauf (Hersteller + Typ) ?
    4. ein Kabel zu jedem Anschluss ist schon mal gut, Twin-Receiver voll versorgt geht aber damit nicht. Da muss man 2 Kabel zu einem solchen Receiver haben (geht ein nach verlegen ?) oder Sonderlösungen verwenden (z.B. "Stacker-Destacker" oder "Unicable" - bei letzterem würde sich z.B. ein Multischalter anbieten, Jultec JRS0502-2+4T - für diesen Ausdruck kannst du auch mal die Boardsuche verwenden, da findest du einiges drüber). Auch gehen würde ein "Unicable-LNB mit 2x Legacy-Ausgang", das wäre dann aber bei dir schon von Anfang an "ausgelastet" und nicht groß weiter erweiterbar (außer über weitere Unicable-Anschlüsse).
    4. Antennenmast vorhanden ? Ist der ggf. schon geerdet ? Wandmontage ggf. einfacher und keine Erdungspflicht (siehe Link oben)
    5. Antenne mind. 80cm (80cm aus dem Baumarkt sind keine 80cm, die Pressgenauigkeit reicht für effek. ggf. 60cm nur) und wenn du Platz hast dann 90cm (10€ ggf. mehr).
    6. DVB-S/DVB-S2 nennt sich so als Unterschied von SD zu HDTV (hat aber eigentlich damit überhaupt nichts zu tun und sollte einfach ignoriert werden - einfach einen HDTV-Receiver kaufen und du empfängst auch alles in HDTV)
    7. das gesuchte "Lexikon" sind die hier ganz fest oben angenagelten Beiträge
     
  3. breitling

    breitling Neuling

    Registriert seit:
    14. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    @ satmanager
    Vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
    Unser Haus ist fünf Jahre alt und so alt ist auch das Kabel. Aufschrift: Wisi MK 95 C 6 36 4m 077, beim zweiten steht bis auf die letzte Ziffer das Gleiche, letzte Ziffer 092, beim dritten ebenfalls Wisi...usw. letzte Ziffer ist die 116. Ein Erdungskabel (grün/gelb 4mm) liegt auch oben.
    Den Mast hat mir mein Nachbar aus V2A-Stahl gefertigt,ist also auch vorhanden.
    Ob mann ein zweites Kabel (Twin-Receiver) noch 'reinschieben kann? Müßte ich versuchen. Hab' da aber nicht viel Hoffnung, denn im ersten Teil des Schutzrohres, also direkt vom Boden nach unten in die Zimmer, liegen ja die drei erwähnten Kabel erstmal zusammen. Werde ich aber prüfen.
    Kannst Du noch etwas zur Alu/Stahl-Antenne sagen? Welche ist besser?
    Gegenüber unseres Daches (Süd), etwa in 10-12 Meter Entfernung stehen zwei schöne große Bäume. Deshalb würde ich auch zu einer größeren Antenne (eventl.sogar eine 100er) tendieren. Spricht aus Deiner Sicht etwas dagegen?
    Die von Dir angesprochene "Satanlage richtig erden" werde ich mir natürlich anschauen.
    Hat denn noch jemand einen Tipp zum Receiver? Das Angebot ist fast unüberschaubar.:winken:

    Gruß Michael
     
  4. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.160
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    "Alter" sagt nichts übers Kabel aus... aber (gleich gehts weiter unten weiter)....

    ... dein Kabel ist sehr gut.
    Die ansteigenden Zahlen die du erwähnst sind übrigens die Meterangaben auf dem Kabel.

    Das ist kein "Erdungskabel" für den Blitzschutz, das muss 1x16mm² haben. 4mm² ist für den Potentialausgleich gut ... bringt dir also nichts gegen den Blitz und entspricht nicht den Vorgaben.

    gut

    Ob mann ein zweites Kabel (Twin-Receiver) noch 'reinschieben kann? Müßte ich versuchen. Hab' da aber nicht viel Hoffnung, denn im ersten Teil des Schutzrohres, also direkt vom Boden nach unten in die Zimmer, liegen ja die drei erwähnten Kabel erstmal zusammen. Werde ich aber prüfen.[/QUOTE]
    Wenn du Kabel legen kannst ist das gut, wenn nicht habe ich dir schon "Alternativen" genannt.

    Einer sagt so und einer sagt so.....
    Ich verwende Alu-Antennen, aber selbst große Qualitätshersteller bauen Antennen immer noch aus Stahl.
    Kathrein, wohl eine der besten und robustesten Antennen (kosten aber entsprechend viel) sind z.B. aus "Alu-Reflektor pulverbeschichtet".
    Mach dir darüber keinen Kopf, vor allem weil Alu nicht viel mehr kostet als Stahl (als Antennenausführung).

    Abstand zu den Bäumen ist jetzt bekannt, aber leider nicht wie viel sie höher sind als der Punkt wo die Antenne gebaut werden soll. Nur mit dieser Angabe könnte man den Winkel über diese Bäume errechnen (die wachsen aber noch, dran denken !) und dann schauen ob das bei dir passt (den Höhenwinkel für deinen Ort kannst du unter Satellite Finder / Dish Alignment Calculator with Google Maps | DishPointer.com anzeigen lassen).
    Und eine größere Antenne bringt dir absolut nichts wenn etwas im Weg steht, du brauchst einfach nur FREIE Sicht.

    Sehr hilfreich..

    Plan erst mal die Satanlage...
     
  5. breitling

    breitling Neuling

    Registriert seit:
    14. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    @ satmanager
    Die Höhe der Bäume über Antenne etwa 8-10 Meter. Unterhalb der Kronen und zwischen den Bäumen (etwa in Höhe der Antenne, das ist jetzt aber geschätzt) sind Lücken. Zur Veranschaulichung werde ich mal versuchen ein Foto hochzuladen. Werde ich aber wohl erst morgen abend schaffen.
    Nochmals vielen Dank
     
  6. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    Nach den Angaben ist ein Elevationswinkel von ca. 35° - 38° realisierbar, aber je nach Baumart wachsen die Biester noch kräftig, Lücken im Kronen - und Blattwerk bringen nichts, das führt nur zu Tränen.
     
  7. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    UKW-Radio wird mit Sicherheit noch die nächsten 15 Jahre vorhanden sein. So schnell geht die Abschaltung nicht voran, man denke an die Massen der vorhandenen Radios.

    Bezüglich Sat: Man kann alle Radiosender der ARD sowie viele private Rundfunksender über einen Sat-Receiver empfangen.

    Allerdings benötigt dann jedes Radio einen Sat-Receiver.

    Sollten herkömmliche UKW-Radios vorhanden sein und diese auch wie gewohnt bedient werden können, bietet sich die Installation eines UKW-Dipols (Kreuzdipol oder Ringdipol) an.

    Es kann einfach mit an den Mast der Schüssel montiert werden oder - je nach Empfangslage - sogar am Masten unter Dach.

    Bei Multischalterbetrieb wird die UKW-Antenne einfach auf den terrestrischen Eingang gebeben. Hier benötigtst du keine Einschlußweichen (nach Möglichkeit dann ein Multischalter mit AKTIVER Terrestrik, zwischen Antenne und terrestrischer Eingang ein UKW-Bandpass).

    Bei direkter Verkabelung mit dem LNB (Quad LNB, UniCable LNB) sind sie natürlich erforderlich, denn das Sat-Signal muss ja mit dem UKW-Signal zusammengeführt werden. In diesem Falle bietet sich ein kleiner UKW-Verstärker an, um die Dämpunf durch die Kabel und Dosen auszugleichen.

    Der Rest wurde ja von den Vorrednern schon ausführlich erklärt :)

    Gruß,

    Wolfgang
     
  8. breitling

    breitling Neuling

    Registriert seit:
    14. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    @ Grognard, Wolfgang,
    auch Euch vielen Dank!! Bin gerade unterwegs, melde mich wieder.
    Gruß Michael
     
  9. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.160
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umrüstung von DVB-T auf DVB-S, viele Fragen

    Also nach meinen Berechnungen (über den Link den ich oben genannt habe ja relativ einfach) sind das im Bestfall:
    12 Meter Abstand + 8 Meter höher: 33.69 Grad Winkel
    und im schlechtesten Fall:
    10 Meter Abstand + 10 Meter höher: = 45 Grad Winkel

    Bei einem benötigten freien Winkel von ca. 30-32 Grad sieht es daher sehr düster aus.

    Das bringt nichts ... "schätzen" noch weniger !
    Ein Foto hochladen, wovon den ? Du brauchst die GENAUE Richtung zum Satelliten und dort misst du dann aus wie der freie Winkel ist. Und das nicht mit "ca 8-10m Höhenunterschied + 10-12 Meter Abstand", sondern genau.
    Mehr Tips dazu auch hier: http://forum.digitalfernsehen.de/fo...chwaecher-als-altes-analoges.html#post5486915
     

Diese Seite empfehlen