1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung Kabel --> DVB-S (mal wieder...)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von pas-gil, 19. November 2010.

  1. pas-gil

    pas-gil Neuling

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo liebe Forumsteilnehmer,


    auch wenn dieses Thema hier eventuell schon beantwortet wurde, bin ich leider nicht schlauer geworden.

    Ich (bzw. meine Schwiegereltern) möchten gerne von Kabel auf Satellit umsteigen. Die Situation stellt sich wie folgt dar:
    Im Keller ist der Kabelanschluß mit Verstärker und geht von da zu den insgesamt sechs Dosen im Haus, die alle in Reihe geschaltet sind.
    Genutzt werden davon jedoch nur drei: 2 x TV und 1 x Radio (Dosen B, C und D)
    Geschätzte Kabellängen: Kabel 4: ~ 3-4 m; Kabel 3: ~ 5-10 m

    [​IMG]

    Die Idee ist jetzt, eine Satellitenschüssel auf dem Balkon aufzubauen, von dort durch die Wand zu gehen und dann die Signale entsprechend zu verteilen.
    Nutzung des Radios hat Prio 2, Fernsehen über Satellit Prio 1.
    Meine erste Idee war, einen Twin-LNB zu kaufen, den ersten Receiver direkt anzuschließen und durch die existierenden Leerrohre ein zweites Sat-Kabel zum zweiten Fernseher zu legen. Dann hätte man für das Radio eine weitere UKW Antenne mit den bestehenden Kabeln anschließen können.
    [​IMG]

    Dummerweise gibt es zwar Leerrohre (in denen auch Platz für ein zusätzliches Satellitenkabel ist), aber ich komme jeweils von der Dose nur bis ungefähr zur Decke (geschätzte Länge des Einziehdrahtes und ab dann geht es nicht mehr weiter :wüt:). Das kurze Stück des Kabels 4 (DG zum EG), das man im DG sehen kann, liegt leider nicht in einem Leerrohr: man kann nur in der Dose sehen, dass das Kabel direkt in der Fertighauswand bzw. -decke "verschwindet" und dann dort irgendwo (kann man nicht mehr sehen) in einem Rohr weitergeführt wird...und unten ankommt.

    1. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht (es handelt sich um ein "Geba" Fertighaus) und hat vielleicht Tips, wie man dort vorwärts kommen könnte bzw. wie die Leerrohre dort verteilt und angeschlossen sind?

    2. Welche Alternativen gibt es für die Annahme, dass die bestehenden Kabel genutzt werden müssen. Unicable?

    3. Oder kann ich versuchen (wie kann ich das messen?) ob die bestehenden Kabel ausreichend sind, um ein Satelliten-Signal am Kabel der Dose D einzuspeisen und an Dose B "abzugreifen"? Die Kabel in der Dose C könnte ich direkt miteinander verbinden, wenn die Dose selber zu viel Widerstand hat.

    4. Alternativ könnte bei ausreichender Kabelqualität ein Kabel vom LNB direkt zum 1. Receiver gehen – könnte man dann auf das zweite Kabel noch die UKW-Antenne einspeisen und Dosen B und C für Radio bzw. TV nutzen? Was für Dosen brauche ich in dem Fall?

    Vielen Dank bereits im voraus für die Unterstützung und konstruktive Ideen


    pas-gil
     
  2. Vodka-Redbull

    Vodka-Redbull Senior Member

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umrüstung Kabel --> DVB-S (mal wieder...)

    Wenn man mit Einziehdräten nicht weiter kommt liegt das oft an einem Knick oder einer Kurve, die Lehrrohre haben ja oft ÜBergänge oder sind Teilweise auch aus Wellschläuchen. Hast du es aus beiden Richtungen versucht?

    also wenn es schwierig ist Kabel zu verlegen, dann ist Unicable meistens das einfachste.

    Du könntest ja einen Unicable LNB nehmen. Dahinter packst du eine Einspeiseweiche für Terristische Signale, damit kannst du dann das Signal einer UKW Antenne und dem vom Unicable LNB auf eine Leitung zusammenführen. Dann würde ich irgendwo hinter den LNB noch einen Zweifach-Verteiler setzen. An den einen Ausgang schließt du den Strang D-E-F an und an den anderen C-B-A! Also musst du eine Leitung vom LBN in etwa zur Dose D legen da kommen ja die Kabel von beiden Strängen an. kannst du da irgendwie hinter der Wand einen 2-Fach-Verteiler verstauen?
    Alternativ, kannst du vom LNB vielleicht sogar zwei Kabel zur Dose D legen? Dann kann der Zweifachverteiler direkt hinter den LNB. Das eine Kabel schließt du dann an die Dose D und seinen Strang an, das andere an den Strang der zur Dose C geht.
     
  3. pas-gil

    pas-gil Neuling

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umrüstung Kabel --> DVB-S (mal wieder...)

    Danke für die Antwort!
    So in etwa hatte ich mir das auch gedacht. Zwei Kabel vom LNB zur Dose D sind kein Problem. Einen Verteiler kann ich nur bei Unicable verwenden, den zu verstauen wäre aber auch kein Thema?! Soweit ich weiss, kann man "normale" LNB-Signale wegen der Polarisation nicht einfach verteilen.
    Würden die bestehenden Kabel möglicherweise ausreichen? Wenn das ok ist, dann würde ich vom LNB mit zwei Kabeln zur Dose D gehen, dort einen Receiver anschließen und mit dem zweiten Kabel vom LNB direkt auf den Strang A-B-C gehen, eine Einspeiseweiche für UKW könnte ich ja dann in den Strang A-B-C mit einbauen... Was für eine Dose bräuchte ich in diesem Fall in C (Anschluß Radio und Durchschleifung Sat-Signal nach B)
     
  4. Vodka-Redbull

    Vodka-Redbull Senior Member

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umrüstung Kabel --> DVB-S (mal wieder...)

    stimmt, normale Signale darf man nicht verteilen, aber hier bei Unicable wär das problemlos.
    ich kenn deine Kabel nicht, wie alt ist das Haus? Ich würde aber mal davon ausgehen, dass es geht.
    wenn würde ich es lieber so machen wie ich es gesagt habe. Ein Kabel für den ganzen Strang D-E-F und eins für den ganzen Strang C-B-A. Das hat auch beim nächsten Punkt einen Vorteil.

    Wenn du es so machst wie ich gesagt habe, dann haste nämlich in beiden Strängen UKW Radio. Im Moment braucht man die anderen Dosen vielleicht nicht aber wenn doch mal? Dann steht man da weil es nicht geht. Daher das ganze am besten so machen, dass überall Fernsehen und UKW möglich ist. Vorallem wenn es die gegebenheiten ja hergeben.
    Für die UKW Einspeisung brauchst du eine Einspeiseweiche, z.B. die hier: Einschleußweiche AXING SWE 20-01 bei eBay.de: Sat-Zubehör (endet 02.12.10 13:22:51 MEZ)
    die kommt hinter den LNB und vor den 2-fach Verteiler. Als Dosen nimmst du SAT Dosen mit DC-Durchlass auf Stamm und am Anschluss. z.B. diese Axing AG : Multimediadose, Multischalter, Sat Anlagen, Sat multiswitch, Sat Splitter, Sat Verstärker, TV Splitter, Antennenverstärker, Catv amplifier, DiSEqC, Koax-Kabel, Kopfstellen
    es gibt aber auch noch von anderen Herstellern welche.
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.124
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umrüstung Kabel --> DVB-S (mal wieder...)

    Das wäre am einfachsten mit einem "Unicable-LNB mit Legacy-Ausgang" machbar. Den Legacy-Ausgang für den oberen Receiver verwenden.

    Am Legacy-Ausgang des LNBs kannst du ganz einfach jeden digitalen Receiver anschliesen, am Unicable-Ausgang des LNBs würden nur Receiver gehen die auch "unicable-tauglich" sind, aber das sind mittlerweile fast alle Markengeräte (Kathrein, Smart, Humax, TechnoTrend, Vantage, Octagon usw.).

    Und das mit UKW wurde dir hier ja schon sehr gut erklärt.

    P.S. wie alt sind den die Kabel ? Sind die mindestens doppelt abgeschirmt ? Steht da ggf. auch was auf dem Kabel drauf (Hersteller + Typ) ?
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.124
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umrüstung Kabel --> DVB-S (mal wieder...)

    Nochmal überdacht !

    Ggf. wäre das sogar besser mit einem Unicable-Multischalter zu machen da du dort UKW direkt mit einspeisen kannst und dir da dann auch mehr Unicable-ZF-Frequenzen für mehr Receiver-Anschlüsse zur Verfügung stehen (ins. 8 Stk. + 1x Legacy)
     

Diese Seite empfehlen