1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von KarlOtto, 11. April 2007.

  1. KarlOtto

    KarlOtto Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    1.320
    Ort:
    Willich
    Anzeige
    Mein Onkel möchte seine Satellitenanlage gerne umrüsten. Derzeit hat er SINGLE-LNB und daran zwei Receiver hängen. Habs mir noch nicht genauer angesehen. Es ist wohl so, dass nach seiner Aussage vom Hausdach ein Kabel kommt. Das geht in ein Gerät, wo dann zwei Kabel rauskommen. Die werden dann zu einem zusammengeführt und dann an seinem Twinreceiver wieder in zwei gespalten. Das funktioniert soweit auch, allerdings ist die Anzahl der empfangbaren Sender extrem eingeschränkt. Seit neuestem hat meine Cousine in ihrem Zimmer auch ein Kabel liegen, was irgendwie durchgeschleift wurde. Aber egal. Jetzt will er digitales Fernsehen.

    Erstmal braucht er neues LNB. Ich nehme mal an ein Quad-LNB. Dazu einen Multischalter. Ich weiß noch nicht genau, wie viele Receiver angeschlossen werden sollen, aber ich gehe mal von mindestens 6 aus. Darüber hinaus wird sicherlich auch noch das ein oder andere Meter Kabel verlegt werden müssen.

    Jetzt meine Frage: Ich habe mir da schon einige Sachen angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass es extrem viele verschiedene Geräte gibt. Worauf sollte man also bei der Anschaffung der Sachen achten? Gibt es Firmen, die man meiden sollte? Und brauche ich noch etwas, außer den oben angegebene Sachen?
     
  2. birube

    birube Senior Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2005
    Beiträge:
    408
    Ort:
    Legden (NRW)
    Technisches Equipment:
    DM8000; DM800; Panasonic TX-P42S20E; Sonos Multiroom Sound System
    AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Hallo,
    also was du meiden solltest sind eigentlich nur die billigen Produkte, deshalb würde ich dir eine mittlere bis hohe preisklasse empfehmen, je nach geldbeutel, heißt eigentlich Markenprodukte.
    LNB wirst du kein Quad brauchen, sondern ein Quatro LNB, meintest du aber Wahrscheinlich. Firmen die zu emfehlen sind, sind eigentlich Inverto, MTI, Fuba (höre ich hier zwar nicht so oft aber hatte da bis jetzt keinerlei schlechte erfahrungen mit).
    Multischalter würde ich dir raten sofort einen 5/8 zu nutzen da sie nur unwesentlich teurer sind und und man zu späterer zeit noch mal zusätzliche Anschlüsse in Reserve hat. Firmen die zu empfehlen sind, sind eigentlich Spaun, Kathrein, Chess und viele mehr, ich würde dir aber Spaun ans Herz legen, da es einfach die besten sind.
    Kabel- solltest du ein Kabel nutzen welches mindestens ein Schirmungsmaß von 90 dB oder größer hat und eine Dämpfung bei 2000MHz von >30 db z.b. Kahtrein LCD 110

    Zu der Anlage kann ich mir so keinen reim machen, ausser eventuell das es eine 1 Kable Lösung ist. So wie es sich aber anhört willst du Die ehe komplett weg machen und eine neue Anlage aufbauen.
    Mein Tipp ist nur zieh dir immer sofort überall 2 Leitungen hin falls mal ein Twin Receiver auf Dauer kommt.

    MFG
    Birube
     
  3. tollhans

    tollhans Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    240
    AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Eigentlich eine brauchbare Auskunft, wären da nicht diese unbewiesenen Aussagen. Solange keine Statistiken über Risiken von "billigen Produkten" vorgelegt werden können, sollte man sich mit derartigen Äußerungen zurückhalten. Mag ja sein, dass viele mit teuren Produkten ruhiger schlafen: das fällt aber eher unter Psychologie als Technik.

    Und warum man die stolzen SPAUN-Preise für eine Kleinanlage zahlen sollte, kann ich nicht nachvollziehen.

    Mein Rat an KarlOtto: Statt sich alle glanzvollen Namen hier im Forum zusammenzusuchen und dann die edlen Teile möglichst billig im Internet zu kaufen, sollte man sich im qualifizierten ortsansässigen Handel mit Standardmarken versorgen. Die kommen dann ohnehin teurer, weil die lokalen Händler preislich oft nicht so gut konkurrieren können. Dafür hat man dann aber eine Anlaufstation bei auftauchenden Problemen. Und eine qualifizierte Vor-Ort-Beratung kann kein Forum ersetzen.
    Sinnvoll ist vielmehr, sich vom Forum Bestätigung zu holen, wenn man sich mal nicht einig oder sicher ist.
     
  4. AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Seltsame Philosophie.;)

    Natürlich ist nicht alles, was teuer ist, auch automatisch gut und besser.

    Gucke ich mir allerdings die Billigheimer an, fehlen gern wichtige technische Angaben zu ihrem Produkt. Sowas kaufe ich prinzipiell nicht.
    Das ganze liesse sich noch auf den Support weiterführen, gibt es einen definierten Hersteller , oder ist es ein Handelsmarkenteil ohne definierte Herkunft ?
    Gute Produktunterstützung und -information kostet logischerweise auch Geld.
    Mal abgesehen davon, sind die Betriebskosten nicht zu verachten.

    Wer natürlich nur auf den Kaufpreis achtet ........
     
  5. tollhans

    tollhans Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    240
    AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Wir reden hier über Komponenten zur Gewinnung und Weiterleitung digitaler Signale. Da interessiert halt in erster Linie, dass der Threshold überschritten wird. Und bei vernünftiger Dimensionierung (Schüsseldurchmesser und Kabellänge) kann im Normalfall nicht viel passieren: das sind die klassischen analogen Parameter einer digitalen Anlage. Andere wie Rauschabstand werden erst dann wirklich interessant, wenn man bei ersteren zu Kompromissen gezwungen wird. Nur hier macht die Erbsen-(dB-)zählerei wirklich Sinn.

    Nichts im Beitrag des Threaderstellers deutet auf eine Empfangssituation im Grenzwertbereich hin. Obwohl Details der existierenden Anlage unklar sind, dürften also Standardbauteile genügen.

    Wer braucht schon einen Boliden, um morgens im Stadtverkehr zur Arbeit zu fahren???

    Anders sieht es ab der D/A-Wandlung aus. Aber beim Receiver spielen technische Toleranzen eine untergeordnete Rolle gegenüber Komfortmerkmalen.
     
  6. AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Deutungen lässt die Problemstellung gar nicht zu ;)

    Lese ich "Hausdach" , tendiere ich automatisch zu wertigeren und stabileren Komponenten. Eine geplatzte "Gelbkappe" bei Regen oder Schneefall zu wechseln, bereitet nur dem Masochisten Vergnügen.

    Nicht bekannt ist die Größe/Bauart der vorhandenen Antenne, kann man also auch nicht deuten :)

    Über den Energiebedarf der "blauen" Marke ist genügend geschrieben worden,
    die Ersparnis über langjährigen Betrieb brauch ich nicht mehr erläutern.
    Das hat mit Bolidität nichts zu tun.

    So, genug abgeschwiffen.

    Quattro-LNB und 5/8 Multischalter wären meine Wahl.
    Ja, ich tu es und empfehle dafür Spaun :D
     
  7. KarlOtto

    KarlOtto Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    1.320
    Ort:
    Willich
    AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich weiß tatsächlich zur Zeit nicht, wie groß und in welchem Zustand sich die Schüssel befindet.
    Ich weiß nur, was ich am Telefon erfahren habe und was ich bei den Analogreceivern schon gesehen habe.
    Es kommt wohl derzeit ein Kabel vom Dach. Ob es nun eine 60er- oder 80er-Schüssel ist, weiß ich nicht. Derzeit werden etwa 20 Programme empfangen. Sowas, wie MTV, ProSieben, RTL, n-tv, ARD, ZDF, eine handvoll Dritte etc. VIVA ist allerdings z.B. nicht dabei.
    Die Empfangsqualität sieht nicht schlecht aus. Fische etc. habe ich keine Entdecken können. So wie ich das verstanden habe, geht die aktuelle Verkabelung vom Dachboden aus. Somit sollte dort auch ein Multischalter zu montieren sein. Daher dürfte die Strecke zwischen Schüssel und Multischalter ziemlich kurz sein.

    Noch eine weitere Frage: Ist es sinnvoll bzw. einfach das ganze selbst zu machen oder ist es sinnvoller einen Fachmann zu beauftragen? Z.B. muss ja das Dach nach dem Verlegen der Kabel dicht sein etc. Auch die Schüssel könnte bei der Montage verstellt werden und müsste wieder eingestellt werden. Auch das Verlegen von Kabeln durchs Haus, stelle ich mir nicht so einfach vor. Es sei denn man legt alles auf Putz.
     
  8. KarlOtto

    KarlOtto Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    1.320
    Ort:
    Willich
    AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Endlich hatte ich einmal Zeit mir die komplette Anlage bei meinem Onkel anzusehen.
    Es existiert eine 80cm Schüssel. Diese ist komischerweise nicht am Antennenmast, sondern auf der Garage befestigt. Mein Onkel will das nun ändern, was den Kabelweg von der Schüssel zum Dachboden deutlich verkürzen wird.
    Zur Zeit kommt ein Kabel von der Schüssel ins Haus. Dies geht dann durch einen Verstärker an eine "Weiche. An einer Seite kommt das Kabel vom LNB rein, an der anderen gibt es zeit Anschlüssel, einer für etwas das DC heißt, da hängt ein Trafo dran und einer der "To Receiver" heißt. Von dort geht das Kabel in noch einmal so ein Gerät. Wobei diesmal auf der einen Seite mit den zwei Anschlüssen das Satellitensignal und das von der Hausantenne reinkommt und auf der anderen Seite ein Kabel zu einem 4-fach Verteiler geht. Von dort aus gehen drei Kabel in verschiedene Räume. Der Vierte ist blind.
    Im Wohnzimmer gibt es an dem Satellitenkabel ein Teil, was ich noch nie gesehen habe und nicht so wirklich erklären kann, wie das funktioniert. Jedenfalls ist daran das Kabel, das von der Anschlussdose in der Wand kommt angeschlossen und von dort gehen dann zwei Kabel in einen Twin-Receiver. Und das funktioniert.

    Mein Onkel will eventuell die Hausantenne abschaffen, wenn er digitales Satellitenfernsehen hat.
    So nun, was ich mir gedacht habe, wie man diese ganze Sache digitalisiert bekommt:
    1. kommt die Schüssel an den Antennenmast (evtl. eine neue)
    2. daran kommt ein neues LNB von dem aus dann vier Kabel nach drinnen gehen.
    3. Dahinter kommt ein Multischalter für mindestens die bereits verlegten drei Kabel.

    Fragen:

    Kann dieses Bauteil für den Twin-Receiver weiter verwendet werden oder muss ein zweites Kabel gelegt werden?
    Hab ich irgendwas vergessen, was vielleicht sonst noch gebraucht wird?
     
  9. KarlOtto

    KarlOtto Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    1.320
    Ort:
    Willich
    AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Habe ich vielleicht irgendwelche Angaben vergessen oder warum antwortet keiner?
     
  10. KarlOtto

    KarlOtto Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    1.320
    Ort:
    Willich
    AW: Umrüstung einer bestehenden Satellitenanlage

    Kann wirklich keiner meine letzten Fragen beantwortet?
    Und mir fällt auf, dass ich auch eine Frage vergessen habe: Wird es auch so funktionieren, wie ich mir das vorgestellt habe?
     

Diese Seite empfehlen