1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung der Antenne für DVB-T nötig?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von onkelicke, 8. Mai 2004.

  1. onkelicke

    onkelicke Neuling

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bonn
    Anzeige
    Hallo zusammen.

    Ich bin Hausverwalter und wir haben Objekte im Bestand, die bis jetzt nur terrestrisch versorgt werden und da ist es natürlich notwendig, das am 24.5. DVB-T zu empfangen ist (Kernstad Köln)

    Eine eingeschaltete Fachfirma erzählt nun, die Antenne muss neu gemacht werden, weil die Ausrichtung bei DVB-T Vertikal und nicht horizontal ist.

    Weiterhin müssen die Verstärker ausgetauscht werden (Die Anlage versorgt ein Mehrfamilienhaus mit ca. 30 Antennendosen.)

    Kann mir jemand diese Aussgae bestätigen oder möchte man hier schnelles Geld machen?

    Danke für eure Hilfe,
    onki
     
  2. terri

    terri Junior Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    28
    Ort:
    köln
    Hallo.
    Ich wohne in Lindenthal und kann mit unserer Hausantenne DVB-T prima breites_ empfangen.
    Also Dein Verdacht mit der Geldschneiderei ist
    wohl nicht ganz unbegründet.
     
  3. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    Wenn die Anlage derzeit ein sauberes Bild für alle Teilnehmer bereitstellt, ist die Aussage neuer Verstärker Quatsch.
    Die Änderung der Polarisation wird wohl nötig sein, es sei denn die Entfernung zum Sender ist so gering, dass die Empfangsverluste vernachlässigt werden können.
     
  4. kuehnch

    kuehnch Senior Member

    Registriert seit:
    4. September 2003
    Beiträge:
    236
    Ort:
    Köln
    Diese Aussage ist "halb-korrekt". Es ist richtig, dass die Ausstrahlung in vertikaler Polarisation erfolgen wird. Ein (nicht wortwörtlich nehmen) 100%iger Empfang ist sodenn auch nur möglich, wenn die Antenne quasi einmal um 90° gedreht wird - der Antennenmast steht dann also nicht mehr senkrecht, sondern waagerecht...
    Nun kommt es aber darauf an, wie stark das Signal überhaupt reinkommt. Gegebenenfalls ist die Signalstärke nämlich so gut, dass selbst die mehr oder weniger horizontal ausgerichtete Antenne für einen einwandfreien Empang ausreichen wird.
    Wenn ich mich in der Gegend so umschaue, sind eh nur wenige Antennen vollkommen korrekt in ihrem Aufbau - angefangen bei der Antennenstruktur...( Stichwort Wellenlänge). Also erstmal so testen, bevor irgendwelche Halsabschneider wieder mehr Geld verdienen, als ihnen zusteht läc

    <small>[ 08. Mai 2004, 23:06: Beitrag editiert von: kuehnch ]</small>
     
  5. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Je besser und störUNanfälliger ein Signal sein soll, desto besser müssen die Antennen sein und desto besser müssen sie auch ausgerichtet sein.

    Was bringt ein Verstärker mit 30 dB, wenn durch die falsche Antennenmontage vorher 30 dB verloren gehen ????
    Eventuell reicht das Signal aus, aber das wäre für mich als Vermieter schon ein Grund auf die Barricaden zu gehen.
    100% Signalstärke und 100% Signalqualität sind selbst im OFFIZIELLEN Randgebiet möglich, also muss der "Bereitsteller" dafür sorgen.

    Man braucht nur noch eine UHF-Antenne und eine UKW-Antenne (Fernsehen und Radio). Ggf. kann man eine VHF-Antenne auch auf dem Dach lassen, für z.B. DAB-Hörer oder zukünftige Multiplexe/Techniken etc.

    Also, folgendes muss gemacht werden :
    UHF-Antenne VERTIKAL am Mast schrauben (die meisten kann man in zwei Minuten so ummontieren, dass sie vertikal angebracht werden können), die UKW-Antenne bleibt unverändert, die VHF-Antenne wird auch vertikal angebracht, alles anderen Antennen werden ABMONTIERT (nicht mehr notwendig).
    Die beiden Fernsehantennen müssen nun noch zum nahegelegensten Sender ausgerichtet werden - FERTIG !

    Der Verstärker wird wahrscheinlich NICHT gewechselt werden müssen.
    Da muss man einfach abwarten, ob die Signalqualität 100% ist.
    Wenn sie geringer ist, obwohl die Signalstärke größer als 60% ist, muss der auch getauscht werden.

    Fazit : Antennenmontage vielleicht nicht nötig, aber dringend RATSAM !
    Kostenfaktor : ca. eine halbe Stunde Arbeitslohn, keine Materialkosten.

    Man kommt aber mit weniger als 50 Euro für neue Antennen hin, falls die alten schon mehr oder weniger defekt/verrostet sind.
    Dann hätten man die Antennen aber so oder so austauschen müssen, bevor die jemand auf dem Kopf bekommt.
    Befindet man sich in der Kernzone, reichen die einfachsten Antennen aus.
    Sollte man in der Kernzone auf dem Dach dennoch eine spezielle Hochleistungsantenne (zB. Konni SX-91) montieren, spart man sich wahrscheinlich den ganzen dicken teuren Verstärker (der auch gut strom frist).

    http://www.konni-antennen.de
     
  6. digiterriazubi

    digiterriazubi Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    köln
    durchein
    habe die gleichen erfahrungen mit antennenbauerangebot für "umstellung" in Köln City gemacht. wollte mal eben 500eur mit meiner unwissenheit kassieren w&uuml;t . wahrscheinlich hatte ich schon mehr infos als diese sog. fachfirma (wie das leider oft so ist!! ha! ). dank eurer infos , nach denen ich schonlange gesucht habe, sehe ich jetzt klarer und warte erst mal ab. :cool:
    hat schon jemand was von dvb-t-twin-receivern gehört/gelesen? habe keine lust mir jetzt ne single settopbox anzuschaffen und kurze zeit später kommen die twins auf den markt (wie das so mit den herstellern ist winken )im zweifel bleibt die kiste erst mal kalt. gibt genug anderes zum tun. ha! freu mich auf eure infos. winken
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Schon mal an Umrüstung auf Sat gedacht (zur Not mit Einkabellösung)? Erfordert zwar etwas mehr Aufwand als das Drehen der UHF-Antenne (andere Verstärker, neue Antennendosen), aber dafür gibt es Sat-Receiver ein Stück billiger als DVB-T-Receiver. Unter Strich dürften die Kosten dieselben sein, und damit kommen gleich 50 deutsche Sender in bester Qualität rein.
     
  8. Rudisaleri

    Rudisaleri Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Witten
    Hallo auch,
    soweit ich weiß, gibt es von Topfield einen
    Twin DVB-T Receiver: Topfield TF 5000 PVRT
    mit dem kann man ein Programm aufnehmen, und ein anderes ansehen.
    Gruss Rudisaleri
     
  9. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Ich würde lieber auf Twin-Reciever verzichten und einen normalen Reciever kaufen.
    Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein,
    bis es (DVD-)Videorekorder gibt, die einen DVB-T-Tuner eingebaut haben.

    Ansonsten :
    Wer braucht das heute noch ????

    Wer nimmt noch irgendwas aus dem Fernsehen auf, während er was anderes guckt ?
    Alles wird Mio. mal wiederholt.
    Wenn man mal was ganz besonderes hat,
    dann nimmt man es halt auf (oder wenn man nicht zu Hause ist), dann muss man aber auch nichts anderes währenddessen gucken ?!

    Also wenn überhaupt, reicht eine SetTopBox mit zwei Scart-Ausgängen.
     
  10. mago

    mago Gold Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Bochum
    Viele/Manche Verstärker arbeiten nur bis Kanal 60, darüber wird nicht mehr verstärkt... Da sollten dann vielleicht doch neue Verstärker dann her. Gleiches gilt für eventuelle Weichen, die verschiedene Richtungen auf eine Ableitung bringen. Die meisten Weichen gehen von Kanal 21-60 und nicht 69.
     

Diese Seite empfehlen