1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Umrüstung" auf Unicable

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von ande_, 12. Oktober 2016.

  1. ande_

    ande_ Neuling

    Registriert seit:
    12. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    mich treibt gerade die "Umrüstung" auf Unicable um. In meiner Mietwohnung (Haus mit 6 Parteien) ist im Keller eine Unicable-Lösung installiert (TechniRouter 5/2x4 G-R - kaskadiert). Von den 3 Routern mit je 2 Ausgängen ist jeder Wohneinheit jeweils ein Ausgang zugeteilt.

    Mein Vormieter fand scheinbar aber Unitymedia interessanter und hat sich entsprechend einen Anschluss legen lassen. Im Keller steckt meine Leitung also jetzt am Kabelanschluss und in der Wohnung ist nun eine Multimediadose (Astro GUT MMD 17 F) installiert. Das Ganze hat er zum Auszug natürlich nicht zurück gerüstet. Ich möchte jetzt an die Schüssel. Internet über VDSL. Mein Vermieter ist ein wenig träge bzw. hat kein Interesse mir da unter die Arme zu greifen.

    Jetzt dachte ich mir, dass das eigentlich ja nicht so schwer sein dürfte, das Ganze umzurüsten. Im Keller kann ich einfach auf den Router umstecken. Das Kabel kommt dann von unten im Schlafzimmer hoch, geht dort in eine Fernsehdose und von da ins Wohnzimmer in die Multimediadose.

    Schlafzimmer: Durchgangsdose mit DC-Durchlass (oder kann ich die normale TV-Dose lassen, wenn die eh nicht benutzt wird? Quasi nur zum durchleiten)
    Wohnzimmer: Durchgangsdose mit DC-Durchlass und entsprechendem Abschlusswiderstand (DC entkoppelt)

    Da meine Wohnung an einem eigenen Kabel hängt, benötige ich eigentlich keine Schutzschaltung, oder? Könnte also auf die teurern Dosen verzichten. Muss es unbedingt was von Technisat sein oder würde auch DUR-Line o.ä. gehen?

    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
    Danke schonmal
    ande
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.163
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Der Technisat Switch ist nicht rückkanaltauglich, da kann man also dein VDSL von UM (wenn du das über die beziehst ...) nicht mit einspeisen und so über ein Kabel zusätzlich zum Unicable-Signal das hoch zum Router parallel mit "versenden".
    Ginge aber trotzdem, man muss das einfach HINTER dem Ausgang vom SCR-Router das Docsis-Signal einspeisen ... aber, da müssen die Pegel stimmen/passen und das kann man nicht mit dem Finger auf der Litze messen (Docsis Messung macht der UM-Techniker).
    "Billig" muss es wohl sein wenn schon an den Dosen 2-3 Euro gespart werden soll, aber funktioneren wird es nicht da die Dur-Line Antennendosen keinen Modem-Anschluss haben (und weiterhin nur als 10db Auskoppeldämpfungs-Durchgangsdose verfügbar sind was eine richtige Pegelanpassung unmöglich macht).

    Was wird benötigt:
    1. Wissen wie das alles geht
    2. Zustimmung vom Besitzer der Anlage das man dort Hand anlegen darf (warum er es nicht macht/machen lässt ist fraglich und ich würde meinen Mietvertrag erst einmal prüfen ob dort nicht etwas drin über die Bereitstellung von Sat-TV .... steht das drin hast Grund zur Mietminderung z.B.)
    3. Einschleuseweiche wie oben beschrieben (Sat-Ter Einschleuseweiche)
    4. passende Antennendosen (Durchgangsdosen, Modemdose, Enddose ... z.B. Jultec JAD-Serie, JAD3xx als Durchgangs- / Enddose und JAD4xx als Modemdose)
    5. passende Satreceiver die Unicable EN50494 bzw. JESS EN50607 unterstützen
     
  3. ande_

    ande_ Neuling

    Registriert seit:
    12. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi,

    Erstmal danke für deine Antwort. Mit dem Vdsl ist wohl nicht ganz verständlich gewesen. Das Internet von der Telekom läuft über die Telefonleitung. Kabelinternet ist nicht mehr.

    Ich will vom Technirouter Ausgang nur wieder das Satsignal in meiner Wohnung haben. Aktuell ist das wegen der nicht mehr benötigen Unitymedia Installation in meiner Wohnung möglich. Im Keller muss nur das Kabel wieder an den SatRouter und halt die Wohnungsdosen ändern, worauf sich meine Frage bezog. Stören kann ich eigentlich niemanden, weil das Kabel vom Routerausgang direkt in meine Wohnung geht und auch nur diese versorgt.

    Ande
     
  4. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.163
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Dann wäre ja 3 mit den nachgereichten, jetzt eindeutigen Daten, geklärt ...

    Fehlt nur noch 1+2+4+5, und die Erklärung von dir warum du niemanden stören könntest wenn du unfachlich da die Hand anlegst und allen anderen den TV-Empfang nimmst wenn du was falsch machst ! Das wäre mal interessant warum du da auf jeden Fall nicht bei den anderen stören könntest, diese Ansicht von dir wäre sehr interessant , vor allem die technische Erklärung und vor allem wie du auf diese Erkenntnis kommst !
     
  5. ande_

    ande_ Neuling

    Registriert seit:
    12. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Also kann ich jemanden stören. Etwas gelernt. Danke. Bin vor dem Hintergrund eines eigenen Ausgangs am Router und der dedizierten Wohnungsleitung wohl zu leichtfertig davon ausgegangen, dass das nicht der Fall sein kann.

    Ich stelle hier die Frage weil ich erhoffe, einen Hinweis zu bekommen, wie ich es richtig machen kann. Das Unicable ein wenig defizieler ist, ist mir schon bewusst. Warum da jetzt dieser aggressive Unterton durchblickt, kann ich nicht verstehen. Das ich mich informiere sollte doch schon ein Zeichen sein, dass ich da eben nicht einfach leichtfertig dran gehe.

    Ich möchte lediglich den vorherigen Zustand herstellen wie die Mitbewohner des Hauses ihn täglich nutzen und der nur durch meinen Vormieter auf seine Bedürfnisse geändert wurde. Die Technik ist komplett vorhanden. Hoffe ja auch weiterhin auf die Unterstützung meines Vermieters. Ansonsten wäre es für mich bisher eigentlich "nur" ein Dosentausch gewesen. Ein Strang mit 1x Durchgang und 1x Enddose wieder unicable sattauglich machen.
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.163
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Den vorherigen Zustand herstellen unterliegt aber bei so einer Anlage nicht dir (gehört dir nicht und du kannst durch dein Hand anlegen andere stören in der Hausgemeinschaft) ! Dir gehört das Teil nicht, daher beherzige doch einfach was oben steht. Das ist Sache vom Inhaber der Sache der auch für den Zustand und die Betriebsbereitschaft zuständig schreibt (und dir ggf. sogar im Mietvertrag eine Sat-Versorgung zugesagt hat, noch nicht einmal dazu nimmst du Stellung).
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    Rein von der technischen Seite sehe ich das wie Du: Wenn die Stammleitung nur die Dosen in der eigenen Wohnung versorgt und diese (wieder) an einen eigenen, derzeit freien Ausgang eines TechniRouters angeschossen werden soll, sehe ich nicht, wie dadurch der Empfang in den anderen Wohnungen gestört werden kann.

    Formal bleibt es Sache des Anlagenbetreibers / Vermieters, die ursprünglichen Zustand wiederherzustellen. Sofern Sat-Empfang im Mietvertrag zugesichert ist, müsstest Du auch keine neuen Dosen dafür kaufen.
     
    ande_ gefällt das.
  8. ande_

    ande_ Neuling

    Registriert seit:
    12. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Der erhobene Zeigefinger ist ok. Foren kenne ich trotzdem anders. Möchte Dir aber eine Info nicht vorenthalten, auch wenn Du mich hier "dumm" stehen last: VDSL ist eine DSL-Technologie und hat rein gar nichts mit Kabelinternet zu tun. Das zum Thema rückkanaltauglichkeit über die Du dich lang und breit in deiner ersten Antwort ausgelassen hast. Sollte einem "Foren-Gott" durchaus bekannt sein.

    Dann belasse ich meine Frage hiermit. Kann geschlossen werden.
     
  9. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi ande_!

    Ich kann Deine Ausgangssituation shr gut nachvollziehen und würde auch auf die Optionen SAT + xDSL anstelle eines Kabelnetzbetreibers setzen. Meine Mieter (3 Personen / 3 Wohnungen) können selbst entscheiden, was sie möchten: In den Wohnungen sind alle drei Empfangswege möglich (für mich ist das ein "Service", um u.a. die Wohnungen noch ein Stück weit attraktiver zu machen ;)).

    Was mich allerdings ein bißchen stutzig macht, ist die beschriebene Multimediadose des Vormieters:

    Lt. Datenblat ist das ja eine Durchgangsdose! Hast Du die Blende abgenommen und geschaut, ob dort nur ein Kabel aufgelegt ist? Es könnte ja sein, daß eine weitere (nachfolgende) Wohnung vom gleichen Kabelstrang von Unitymedia mit Internet und Telefon mitversorgt wird. Ich kenne die Leitungsführung nicht und Dein Vermieter - Deinen Angaben vermutlich - auch nicht. Daher sicherheitshalber nochmals kontrollieren :)

    Ansonsten hatte @raceroad Dir schon wertvolle Hinweise gegeben... Wertvoll können für Dich außerdem Bilder zur Dokumentation des Vorher-/Nacher-Zustands sein.

    Halte uns auf dem Laufenden!

    Grüße,
    Salvator24
     

Diese Seite empfehlen