1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Perrow, 15. Januar 2009.

  1. Perrow

    Perrow Neuling

    Registriert seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo allerseits,

    ich habe in der Wohnung eine relativ alte Sat-Anlage, die erneuert werden muss. Der analoge Receiver liefert schreckliche Bilder und muss endlich einmal ersetzt werden. Das Angebot vom Fachmann lautet dabei schlappe 1000€, der Großteil davon (800€) nur für die Montage.

    Da ich selbst mich als nicht ganz blöd einschätze, wollte ich das ganze nun lieber selbst in die Hand nehmen, habe allerdings noch ein paar kurze Fragen:

    1. Im Angebot waren insges. 80m Kabel + Röhren usw. Ich dachte immer, die Kabel können die gleichen wie bei analog bleiben. Müssen sie tatsächlich ersetzt werden?

    2. Ist es möglich, dass die anderen Anschlüsse weiterhin mit analogen Receivern betrieben werden? Der entsprechende LNB wird gekauft.

    3. Die Verkabelung schaut wie folgt aus: Insgesamt 5 Kabel (Antenne?) laufen vom Dach in den Verstärker Kathrein VCB 28 230056, dann in den Verstärker VCA 20 230053 und dann zusammen mit dem Satkabel vom Balkon in den Kathrein VWS 21 230585 B (für Sat: 950-2050MHz). Schließlich geht das Kabel in einen 4fach-Verteiler von Schwaiger namens VTF 7844, der von 5-2050 MHz ausgelegt ist und an die Steckdosen in den verschiedenen Wohnungen.
    Ich gehe nun davon aus, dass ich nur nen neuen LNB, eine Steckdose und einen Receiver brauche. Ist das richtig?

    Ich wäre über jegliche Hilfe sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Perrow
     
  2. enieffak

    enieffak Silber Member

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    1. Weist du was für einen Durchmesser der Innenleiter des jetzigen Kabels hat und wieviel dB Schirmungsmaß die Kabel haben?

    2. Die analogen Receiver können erstmal weitergenutzt werden (weis allerdings nicht ob sich die Frequenzen durch das neue LNB "verschieben" oder nicht). Allerdings ist nächstes Jahr mit Analogausstrahlung über Sat bei den allermeisten Sender sowieso Schluß.
     
  3. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    Irgendwie fehlt mir da noch ein Einkabelsystem in der Auflistung (aber dafür hast du ne menge Verstärker ;) )?

    Also, normal ist ein Quattro-LNB an der Schüssel. Von dort dann vier Antennkabel zum Multischalter. Und dann vom Multischalter zu jedem Receiver direkt ein eigenes Kabel. Twin-Receiver brauchen zwei Kabel.


    Zeiche doch mal ein wie die Antennkabel liegen und versuche auch rauszufinden was das für welche sind. Dann auch noch einzeichen wo du wieviele Anshclüsse willst.
    Das dann hier mal posten.
    Denn daran wird das alles hängen. Passt die Verkabelung nämlich nicht für ne normale Sat Anlage dann müssen nämlich neue Kabel gelegt werden (das kostet halt je nach Aufwand) oder es braucht ein neues Einkabelsystem.

    cu
    usul
     
  4. wolf_d1box

    wolf_d1box Silber Member

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    Laß uns das mal ein bischen aufdröseln. Das ist kein "echtes" Einkabelsystem ....

    Kathrein VCB 28 230056:
    Das ist ein Mehrbereichsverstärker und da du 5 Leitungen angibst werden das wohl die 4 EIngänge (UKW, VHFI/III, UHF IV/V) sein und der Ausgang zum nächsten Verstärker.
    Bei den Kabeln wird es sich wohl um alte Koaxkabel handeln, die nicht SAT tauglich sind.

    Kathrein VCA 20 230053: Das ist ein 20db Verstärker für VHF I bis UHF V (40 MHz bis 850MHz), also auch da vermutlich kein SAT taugliches Koaxkabel.

    Kathrein VWS 21 230585 B: Das ist ein Verstärker, der das VHF I bis UHF V Band (d.h. terrestrische TV und UKW Signale) mit dem SAT Signal, welches von der Schüssel auf dem Balkon kommt, zusammenführt und auf ein Koax Kabel gibt.

    Das Koaxkabel vom Balkon und das Koaxkabel ab Ausgang VWS 21 wird SAT tauglich sein.

    VTF 7844: Hier handelt es sich um einen einfachen SAT Splitter, der eine 14/18V Umschaltung zulässt, und eine erhebliche Dämpfung (7db) hat

    @USUL
    Aus dem vorausgesagten ergibt sich das es sich eigentlich um eine normale SAT Anlage handelt, andererseits kann nur ein Band gleichzeitig von allen empfangen werden kann. Ich gehen mal davon aus, dass nur ein einziger Receiver bisher angeschlossen war und an den anderen Anschlüssen "normale" Fernseher hängen ....

    @Perrow:
    Wenn du die Anlage auf dem Balkon weiter betreiben willst, UND der einzige SAT Benutzer mit einem einzigen Receiver bist, dann kannst du den LNB gegen einen QUAD LNB austauschen. Der QUAD LNB hat nur ein Kabel, du kannst damit einen Receiver betreiben, musst vermutlich nichts grösseres an der Anlage ändern, wenn das Kabel vom VWS21 und Spliiter zu deinem Receiver SAT tauglisches Kabel ist.

    Mir liegen keine Daten über den VWS 21 vor, er kann auf jeden Fall die LNB Spannung (14/18V) umschalten, ich gehe mal davon aus, dass er auch das 22kHz Signal durchleitet.

    Falls der VWS21 das 22kHz nicht durchschaltet, benötigst du da einen neuen Multischalter. In diesem Fall solltest du dir überlegen, ob du einen QUATTRO LNB nimmst, der hat dann zwar 4 Kabel; der Vorteil ist allerdings dass du dann so viele Receiver anschliessen kannst, wie der Multischalter Ausgänge hat. Den Multischalter baust du anstelle des Splitters VTF 7344 ein.

    Solltest du in Zukunft nicht mehr der einzige SAT Anwender sein, dann kommt ein QUAD LNB nicht in Frage, dann muss es ein QUATTRO LNB in Verbindung mit einem Multischalter sein.

    Ob die 4 Kabel vom VTF 7344 zu den Wohnungen hin alle SAT tauglich sind oder ob sie ausgetauscht werden müssen wäre ebenfalls zu klären, die Antwort wird sich vermutlich daraus ergeben, ob und wo SAT Recxeiver bereits heute angeschlossen sind und wie die Bildqualität ist.

    Wenn es kein SAT taugliches Kabel ist, würde das dein schlechtes Analog Bild erklären. Solltest du "Fischchen" auf deinem Analog Bild bei einigen Sendern haben, wird ein Digitalempfang ohne Austausch der Koaxkabel wohl eher nicht möglich sein.

    Solltest du planen alles aufs Dach zu bringen müssen eine Menge Koaxkabel neu verlegt werden, tja, und da wird eine Fachfirma mit 2 Leuten wohl schon 4-6 Stunden mit zubringen, bis alles montiert ist, da komme ich bei 50€ pro Stunde pro Person schnell in die Grössenordnung, die du genannt hast ......
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2009
  5. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    Gut möglich, ich hatte mir das so ähnlich aufgedröselt.

    Allerdings fehlt mir hier der Multischalter zur richtigen Sat Analge. Und der 4-fach-Verteiler erinnert mit irgendwie an ein Einkabelsystem ;)

    cu
    usul
     
  6. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.411
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    ist das eine neue generation von quads?:D
     
  7. Perrow

    Perrow Neuling

    Registriert seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Leider bin ich grad etwas weiter weg von der Wohnung und werde wohl so schnell auch nicht wieder kommen. Ich habe aber einige Fotos geschossen, an Hand derer ich ein paar Antworten geben kann.

    Also noch ein paar Ergänzungen:

    Vorher falsch: Vom LNB gehen zwei und nicht nur ein Kabel weg. Diese gehen in ein Kathrein WFS 13 222249 und ein mittlerweile etwas braunes und nicht besonders gut aussehendes Kabel führt ab da in den Kathrein VWS 21 230585 B Verstärker (Der neueste von allen)

    @enieffak: Die Kabel zu den einzelnen Wohnungen und das Kabel vom Kathrein VWS 21 230585 B zum Verteiler sind recht neu, haben ein Schraub-Stecker und recht dick.

    @usul: Hab mich auch über die Anzahl der Verstärker gewundert, aber gut; es läuft ja einigermaßen.
    Es gibt 4 bestehende Anschlüsse und die sollen es auch bleiben. Davon werden 2 auf digital umgestellt, bei den anderen kann ichs nicht sagen, ob die überhaupt über Satellit fernsehen. Die vier Kabel können natürlich auch von nem Multiswitch losgehen und nicht von nem Verteiler. Dann würde ich mir einen solchen noch zulegen.

    @wolf_d1box:
    Kathrein VCB 28 230056: Es sind insgesamt 6 Kabel. Die fünf Eingangskabel sind 1x AM/FM, Nr. 2&3 (genauso Nr 4&5) in einen Stecker, den ich auf den Fotos nicht erkennen kann, und der dann als ein Anschluss in BIII (der andere in UHF) geht. Eines ist am Ausgang dran.
    Es ist zumindest ein analoger LNB dran. Gibt es einen Unterschied zwischen Digital- und Analog-Tauglichkeit?

    Es hängen wohl 4 Fernseher mit Sat-Receivern dran und bisher hat sich noch keiner beschwert, dass er nur das sehen kann, was die anderen empfangen. Das wird aber am nächsten Montag in den anderen Wohnungen mal ausprobiert. Ich hab gerade mit denen telefoniert. Antenne ist anscheinend wegen ORF1 wichtig, sonst wird sie nicht benutzt.

    Seh ichs richtig, dass ich nen Quattro LNB, und einen Multischalter brauche. Es sollen auf jeden Fall an 2 Fernsehern digitale Programme empfangen werden. An den Multischalter kann ich dann noch die Antenne mit den Verstärkern anschließen? Die 4 Fernseher empfangen ja schon Sat-Programme. Müssen die trotzdem ausgetauscht werden? Gibt es eine Möglichkeit zwischen LNB und Multischalter die vier Kabel zu einem zu reduzieren?

    Komischerweise ist auf dem Kostenvoranschlag kein Multiswitch zu finden sondern nur der Kathrein LNB CCL144, also ein Quattro LNB.


    So langsam kommt bei mir etwas Licht ins dunkel. Vielen Dank dafür
    Viele Grüße
    Perrow
     
  8. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    Also doch ein Einkabelsystem.


    Bekommst du von der Schüssel zum jetzigen 4-fach Verteiler einfach 4 neue Antennkabel gelegt? Und wenn ja wie lang ist der Weg?

    Und wie lang sind ungefähr die Kabel vom 4-fach-Verteiler zu den einzelnen Receivern?

    Und werden die terrestrischen Antennen (UKW, DVB-T) überhaupt noch genutzt? Edit: hatte es überlesen, läuft noch wegen ORF über DVB-T, richtig?


    Und um mal was zu beantworten:
    Nein, aber die meisten digitalen Sender senden auf Frequenzen die die alten LNBs nicht empangen können.

    Entweder ein Quad-LNB oder ein Quattro-LNB mit Multischalter.

    Multischalter hätte den Vorteil das du da noch gleich eine terrestrische Antenne mit einspeisen kannst. Ferner gibts auch Multischalter mit eingebauten Verstärker für die terrestrik, dann sparst du dir da evtl. die extra Verstärker (müsste man mal sortieren was du da eigendlich brauchst).

    Ja.

    Alte TVs und Receiver können an einer modernen Sat Anlage weitergnutzt werden.

    Mit einem Unicable-LNB. Aber dann müssen die (max. vier) Receiver Unicable tauglich sein.
    Also das nur im notfall wenn wirklich keine vier Kabel gelegt werden können.

    Dann sollten dort aber vier Bauteile auftauchen die die terrestrischen Antennen in die Sat Leitung einspeisen. Weil wenn du die wegen ORF behalten willst...

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2009
  9. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.293
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    Anmerkung:
    Es gibt auch Quad-LNB´s mit terrestrischer Einspeisemöglichkeit, manchmal kann kein Multischalter montiert werden (kein Montageort und kein Netzanschluss).
    Dann könnte für die terrestrische(n) Antenne(n) auch ein Verstärker mit Fernspeisemöglichkeit eingesetzt werden:
    Zum Beispiel der Kathrein VCP 66 (Montage im Wetterschutzgehäuse am Antennenmast möglich) http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/99811211_099.pdf

    ;)
     
  10. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.347
    Zustimmungen:
    180
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umrüstung auf DVB-S für 1000€ laut Kostenvoranschlag???

    Tja, alte "Einkabellösungen" geraten erkennbar immer mehr in Vergessenheit und fehlende Praxis produziert dann auch wie hier einigen Nonsens.

    1.) Der VWS 21 ist ein Satelliteneinschleusverstärker, der dem Praktiker sofort verrät, dass hier ein UAS 330-LNB, oder evtl. auch eine UAS 2xx-Vorgängerversion montiert ist. Das ist ein rein unidirektionales Bauteil, welches zwar das LNB speist, aber keinerlei 22 kHz-Signale oder gar eine 13/18 V-Spannung durchlässt. Wenn man schon die Unkenntnis solcher Bauteile offen bekennt, sollte man etwas weniger fabulieren.

    2.) Sat.-ZF-taugliche 4-fach-Verteiler haben in der Regel einen DC-Pfad, der nun mit der 13/18 Volt-Umschaltung nicht das Mindeste zu tun hat. Wie sollte das auch mit unterschiedlichen Steuerungsbefehlen auf einen Eingang funktionieren? Und Vierfachverteiler haben nun mal Dämpfungen von 7,5 dB und mehr.

    3.) Viele Installateure hatten in der Anfangsphase des Satelliten-Empfangs keinen inneren Bezug zur Kabeldämpfung. KATHREIN hat erst sehr spät geschäumte Kabel angeboten, weil viele Strippenzieher das Koax wie ein NYM-Kabel misshandelt haben. Erst nach Erweiterung der Sat.-ZF von 1.750 auf 2.050 MHz hat KATHREIN die Priorität von Stabilität auf Dämpfungsarmut umgestellt. Egal ob in diesem Objekt noch 60 Ohm-Uraltkabel, oder schon doppelt geschirmte BK-Kabel mit B-Class-Schirmungsmaß installiert sind:

    Auf Dauer ist in Kleinanlagen eine (Twin-)Sternverteilung mit dämpfungsarmen Hochschirmkabeln die langfristig wirtschaftlichste und zukunfstsicherste Lösung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2009

Diese Seite empfehlen