1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüsten von analog auf digital

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Buzzer, 25. Januar 2008.

  1. Buzzer

    Buzzer Neuling

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hallo zusammen!!

    Ich wohne in einem Haus mit mehreren Wohnungen und jeder Haushalt kann über die Analogschüssel auf dem Dach TV empfangen.
    Von der Schüssel gehen laut Hausmeister 2 Kabel ab und das eine geht rechts durch alle Wohnungen und das andere links.
    Wenn ich jetzt ein Kabel aus der Buchse ziehe, haben alle nachfolgenden Wohnungen keinen Empfang mehr.

    Jetzt ist meine Frage, ist es irgendwie möglich digital TV zu bekommen, ohne das man zur jeder Wohnung ein Kabel legt.
    Wenn ja, was bräuchte man dafür?

    Der Hausmeister meinte, wenn man einfach so eine Schüssel anschließt und ich das Programm wechseln würde, dann würde das auch bei allen anderen passieren... :)
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    Beschreibe das nochmal genauer. Eigendlich kann das garnicht so funktionieren.

    Ich vermute von der Schüssel kommen zwei Kabel, diese gehen in einen kleinen Kasten und von diesem aus gehen zwei Kabel ab.

    Und das klingt nach einem "analogen" Einkabelsystem. Damit wäre eine Umrüstung auf die Nutzbarkeit von Digitalreceivern nicht ganz einfach.
    Mann könnte ein "digitales" Einkabelsystem installieren, aber dann würden keine Analogreceiver mehr funktionieren.

    BTW: Welches Kabel ziehst du aus welcher Buchse?

    cu
    usul
     
  3. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    na ja das geht, ist aber pfusch hoch 3. da gehen zwei kabel getrennte wege. das programm welches am ersten receiver im strang eingestellt ist, empfangen alle anderen in reihe geschalteten auch. wenn der erste receiver vom netz genommen wird(kabel aus der dose) wird es finster für die anderen!!!:D
     
  4. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    Na, das wäre aber eine höhst merkwürdige Anlage ;-)
    Fährt der erste in der Reihe in den Urlaub und nimmt den Receiver vom Strom, dann können alle anderen nicht mehr TV schauen? ;-)

    cu
    usul
     
  5. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.555
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    Gibt schon Sachen.
    Habe ich auch noch nicht gelesen.
    Aber es wird, bzw hat ja funktioniert.
    Was ist dem User nun zu raten?
    Ich meine eine komplette Neue Anlage.
    Außer Schüssel., wen die noch OK ist.

    Nun müsste man nur noch wissen wieviele Teilnehmer angeschlossen werden sollen.
     
  6. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    so ist es! so eine anlage habe ich in einer pension bei cottbus erlebt, erbaut von einem elektriker!:D das schönste war immer wenn ein engländer ein englisches programm am ersten receiver gesehen hat - dann war multikulti für alle zimmer angesagt!!!:)
     
  7. Buzzer

    Buzzer Neuling

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    3
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    Also ist im Moment nicht so, dass wenn ich mit meinem Receiver Pro7 gucke die anderen das dann auch sehen müssen :) lustig wäre es!
    Das geht schon irgendwie und ob irgendwo noch ein Verteiler dazwischen ist, dass weiß ich nicht genau.
    Besser gesagt, der Hausmeister sagt nein!
    Es gehen einfach die Kabel von der Schüssel durch jeden Haushalt, also von einer Dose zur anderen.
    Aber mich würde viel mehr interessieren, ob ich digital empfangen kann, ohne das im ganzen Haus neue Leitungen gezogen werden.
    Ich denke es war hier früher einfach ein Kabelanschluss, da unten noch so ein Verteiler sein soll und die haben von dort halt alles durch die Wohnungen gezogen.
     
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.101
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    Vermutlich ist das eine sog. analoge "Einkabellösung" die auf zwei Stammleitungen aufgeschaltet ist. Analoge Einkabellösungen wie auch die digitalen Einkabelsysteme sind auf eine Bandbreite von 1 GHz = 1/4 der Vollbandbreite eines Satelliten beschränkt. Diese scheinbar günstigen Lösungen sind nicht zukunftssicher und stellen langfristig eine Fehlinvestition dar.
    Alternativ bietet sich für Vollbandempfang von bis zu zwei Satelliten das relativ neue UniCable-Channelrouter-System an. Hier ist zwar Zukunftssicherheit gegeben, es gibt aber Einschränkungen bei der Hardwareauswahl. Dies gilt z. Zt. insbesondere für im TV integrierte digitale Satellitenempfänger.

    Die Antennenkabel sollten wenigstens nach B-Klasse doppelt geschirmt sein und keine zu hohe Dämpfung aufweisen. Der Betrieb von 60-Ohm-Uraltkabeln ist normwidrig und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Seit der Liberalisierung der Telekommunikation gilt hier das Prinzip: Wo kein Käger da kein Richter. 60 Ohm Altnetze sind insbesondere durch DECT-Telefone und E-Netz-Handys störungsanfällig. In seltenen Fällen, wenn Funkdienste durch austretenden Elektrosmog der Anlage gestört werden, kann es sogar zur Stilllegung duch die Bundesnetzagentur kommen.
     
  9. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    Eine analoge Einkabellösung die direkt im LNB sitzt (Er sagt ja das zwei Leitungen aus dem LNB kommen und direkt zu den Wohnungen weitergehen)? Und dann beeinflust der Receiver noch die anderen?
    Ich denke dort ist einfach Mist installiert. ;-)

    @Buzzer: IMHO hast du zwei Möglichkeiten:
    1. Du veranlasst das sich ein Fachman (D.h. einer mit Ahnung von der Sat Technik und keiner der nur schonmal ne Schüssel aufgebaut hat) vor Ort der Sache annimmt.
    ODER
    2. Du machst eine genaue Bestandsaufnahme der momentanen Anlage. D.h. wo laufen die Kabel lang, was sind das für Kabel und wo sind sie wie angeschlossen?
    Evtl. kann man da mit dem Johannson Stacker aktiv werden oder irgendeine andere kreative Lösung finden.


    Mit irgendwelchen Ratereien kommen wir hier ansonsten nicht weiter. Der IST Zustand scheint schon kaputt zu sein, darauf kann man nicht aufbauen ohne zu wissen was da eigendlich los ist.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2008
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Umrüsten von analog auf digital

    Dipol dürfte ziemlich sicher richtig liegen, es ist ´ne hornalte Einkabellösung, bei der die beiden Low-Band-Ebenen dem eigentlichen Mischer noch separat zugeführt werden. Das LNB ist ein 10 GHz-Dual LNB. Das Ausgangssignal wird über einen Verteiler spannungsfrei auf 2 Stämme verteilt.
    Eine Lösung mit dem Johansson Stacker stelle ich mir problematisch vor, weil die vorgeschalteten Dosen bis 3 GHz durchlassen müssten. Ich hab jetzt nicht im Kopf, ob das Unicable System die Sat-ZF nutzt, das schiene mir dann ebenfalls problematisch. Von Kathrein gab´s vor Jahren mal ein ganz ähnlich funktionierendes System, welches im UHF-Band arbeitete. Das dürfte grundsätzlich realisierbar sein. Problematisch wird es an der Schüssel, weil der Mischer 2x 12V permanent ausgeben dürfte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2008

Diese Seite empfehlen