1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstbarkeit Hausverkabelung von Kabel- auf Satellitenempfang???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Bacchuswhv, 30. November 2007.

  1. Bacchuswhv

    Bacchuswhv Neuling

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    10
    Anzeige
    Hallo Experten,
    Wohne in einem 30 Jahre alten Haus, nutze derzeit noch Kabel-BW und habe 6 Dosen in 5 Räumen (jeweils mit Koaxialbuchsen für TV und Radio). Diese Dosen sind sequentiell verkabelt, wobei 2 an einer Abzweigbuchse hängen. Vom Kabel-Hausübergabepunkt geht es in den ziemlich neuen Hausanschlussverstärker „axing BVS 3-01 basic line“ , an dessen Ausgang ein Kabelstrang zu allen Dosen führt. Bisheriger Analog-Empfang ok.
    Bei der Überlegung, auf Satellit-Digitalempfang zu wechseln, nun meine Fragen:
    1)[FONT=&quot] [/FONT]Kann ich das Antennenkabel von der Satelliten-Antenne direkt an meinen Hausantennenverstärker (hat F-Stecker Eingang) anschließen?
    2)[FONT=&quot] [/FONT]Kann ich die Verkabelung zu den Dosen belassen? Falls nein: was tun?

    3)[FONT=&quot] [/FONT]Was muß ich mit den Dosen selbst machen, um an der jeweiligen Dose einen Sat-Receiver anzuschließen? Austausch der Dose gegen welchen Typ?

    Ich bedanke mich jetzt schon für hilfreiche Antworten
    Gruß Bacchuswhv
     
  2. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Umrüstbarkeit Hausverkabelung von Kabel- auf Satellitenempfang???

    1) Nein. Eine Sat-Verteilung benötigt ein erweitertes Frequenzband, BK-Verstärker sind dafür nicht geeignet. Weiterhin muss bei der Mehrteilnehmernutzung für jeden Sat-Teilnehmer eine eigene Leitung zum Multischalter geschaffen werden, da die große Bandbreite des Sat-Signals nicht direkt über ein Kabel verteilt werden kann, sondern im Multischalter für jeden Teilnehmer eine Vorauswahl aus 4 Frequenzbändern bzw. Ebenen getroffen werden muss.

    2). Mit herkömmlicher Multischaltertechnik ist es in der gewünschten Form nicht zu realisieren, da dann nicht die Bedingung erfüllt werden kann, dass jeder Teilnehmer einen eigenen Anschluss am Multischalter hat (dies nennt sich Sternverteilung, im Gegensatz zur vorhandenen Baumverteilung).

    Falls die Verteilung nicht geändert werden kann (Neuverlegung von Kabeln sternförmig vom Multischalter zu allen Teilnehmern), käme evtl. eine Einkabelanlage in Betracht, die aber auch nicht bedenkenlos empfohlen werden kann. Hier gibt es im wesentlichen zwei Systeme mit jeweils unterschiedlichen Nachteilen bzw. Einschränkungen. Die einfachen Einkabelanlagen setzen nur einen Teil des Sat-Bandes um und so fehlen zwangsläufig Kanäle. Diese Lösung ist auch nicht sehr zukunftssicher, da niemand vorhersagen kann, ob nicht doch schon bald interessante und gewünschte Programme auf irgendwelchen nicht umgesetzten Transpondern aufgeschaltet werden. Die besseren Einkabelanlagen setzen gezielt einzelne Kanäle um, die der Satellitenreceiver anfordert. Damit ist der gesamte Umfang des Programmangebotes verfügbar, allerdings geht dies nur mit wenigen Receivern, so dass man keine Wahlfreiheit in dieser Frage hat. Viele dieser Systeme sind auch noch ziemlich neu, so dass mit Kinderkrankheiten gerechnet werden kann. Ob die vorhandenen Kabel für Sat-Signale (Frequenzen bis 2.150 Mhz) geeignet sind, wäre zudem zu klären.

    3). Das hängt vom gewünschten Umbau ab. Die Dosen müssen höchstwahrscheinlich so oder so getauscht werden.

    PS: Wenn ihr die Möglichkeit habt, alle Kabel zu den Dosen neu zu legen, so wäre dies aus meiner Sicht die beste Variante. 4 Kabel vom LNB zum Multischalter, von dort mit je einem Kabel weiter zu jedem Teilnehmer. Wenn die Nutzung von Twin-Receivern gewünscht wird, entsprechend zusätzliche Kabel (und Ausgänge am Multischalter) vorsehen.

    Viele Informationen zum grundsätzlichen Aufbau einer Mehrteilnehmeranlage finden sich in den "Hilfeseiten für Anfänger".
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2007
  3. Bacchuswhv

    Bacchuswhv Neuling

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    10
    AW: Umrüstbarkeit Hausverkabelung von Kabel- auf Satellitenempfang???

    Herzlichen Dank für die kompetente und ausführliche Antwort.
    Gruß Bacchuswhv
     

Diese Seite empfehlen